25.11.2021: Kontinuität und Verstärkungen bei den Mercenaries

Nach dem letzten Tryout der Marburg Mercenaries stehen die ersten fünf Neuzugänge fest, welche 2022 im Dress der Marburger in der SharkWater GFL auflaufen werden.

Sponsoren & Partner

Marburger Weihnachtssingen findet wieder statt

Endlich ist es wieder so weit: Nach coronabedingter Zwangspause im vergangenen Jahr geht das Marburger Weihnachtssingen am 4. Dezember getreu dem Motto „Alle Jahre wieder“ in seine nächste Runde.

Zum dritten Mal wird es besinnlich werden im Georg-Gaßmann-Stadion. Heimeliges Kerzenlicht wird die Nacht erhellen und gemeinsames Singen die Herzen erwärmen.

So war es zuletzt im Dezember 2019, als 1. 000 Marburgerinnen und Marburger zum größten Chor im Landkreis verschmolzen und gemeinsam die schönsten Weihnachtslieder anstimmten. Unterstützt wurden die Sängerinnen und Sänger von musikalischen Profis wie zum Beispiel Achim Schuch von den „Hick Chicks“.

Er wird auch diesmal mit von der Partie sein“, verrät Carsten Dalkowski. Der Präsident der Marburg Mercenaries ist froh, das beliebte Event nach einem Jahr Pause zusammen mit der Oberhessischen Presse, Flashlight Veranstaltungstechnik und dem Stadtmarketing Marburg wieder organisieren zu können. Finanziell unterstützt wird die Veranstaltung von der Sparkasse Marburg- Biedenkopf, CSL Behring sowie dem Lions Club Marburg.

Durch das Programm führt auch in diesem Jahr wieder Pfarrer Matti Schindehütte. Neben Achim Schuch werden noch andere Profis das 3. Marburger Weihnachtssingen unterstützen – wie zum Beispiel die Marburger „The Voice“-Teilnehmerin Noemi Treude und viele, viele mehr. Man darf gespannt sein, wer noch auf der großen Bühne „Oh du Fröhliche“ anstimmen wird ...

Eines ist auf jeden Fall sicher: Gänsehautmomente sind auch bei der dritten Ausgabe des Marburger Weihnachtssingens garantiert. Denn nicht nur, dass das gemeinsame Singen von Klassikern wie „Stille Nacht, heilige Nacht“ und einer Auswahl von deutschen und englischsprachigen Weihnachtsliedern ohnehin schon bewegende Augenblicke erzeugt, das Ganze kommt noch einem wohltätigen Zweck zugute: Vom Reinerlös sollen spezielle Ruhesessel für Patienten der Leukämiestation der José-Carreras-Stiftung angeschafft werden.

Bereits die ersten beiden Veranstaltungen trugen dazu bei, das Leben der Patienten erheblich zu verbessern. Mit den Einnahmen wurden unter anderem das WLAN ausgebaut sowie zehn Ergometer angeschafft. „Ich freue mich ganz besonders, dass wir auch in diesem Jahr das Marburger José-Carreras-Leukämiezentrum unterstützen können, indem wir spezielle Ruhesessel anschaffen“, sagt Jan-Bernd Röllmann.

Als ehemaliger Leukämiepatient weiß Röllmann aus eigener Erfahrung, wie wichtig es ist, sich auch außerhalb des Krankenbettes bequem aufhalten zu können. „Denn nach einer Stammzellentransplantation befindet man sich über Wochen in einem sterilen Überdruckzimmer, welches man nicht verlassen darf. Mit Hilfe der Künstler, des Publikums und der Sponsoren freuen wir uns, dabei zu mitzuhelfen, diese Zeit ein wenig komfortabler gestalten zu können“, betont Röllmann.

Um das weihnachtliche Flair im Gaßmann-Stadion noch ein wenig zu steigern, hat Franziska Wagner, Leiterin des Lesermarktes der Oberhessischen Presse, noch einen Tipp: „Wer mag, ist herzlich eingeladen, seine Weihnachtsmannmütze mitzubringen und während des gemeinsamen Singens zu tragen.“

Der Abend ist zudem ein Highlight in der Veranstaltungsreihe „Marburg b(u)y Night“ im Advent. An allen Wochenenden in der Vorweihnachtszeit werden verschiedene Orte in Marburg besonders beleuchtet sein. Arwed Fischer plant mit seinem Team von Flashlight für das Weihnachtssingen eine besonders feierliche und festliche Stadionillumination, dem weihnachtlichen Event entsprechend.

Es gibt nur 1.000 Tickets

Maximal 1.400 Personen passen auf die Tribüne des Gaßmann-Stadions – die Ticketanzahl ist allerdings auf 1 000 begrenzt, damit ausreichend Abstand eingehalten werden kann. Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr (Einlass 17 Uhr) und findet nach der 2-G-Regel statt: Nur Geimpfte oder Genesene, die ihren Status nachweisen können, haben Zutritt. Alle Kontakte müssen registriert werden.

Der Eintritt beträgt 8 Euro, für Kinder bis einschließlich elf Jahre ist der Eintritt frei.

Infos und Tickets gibt es auch auf: www.weihnachtssingen-marburg.de

Von Nadine Weigel und Katharina Stenner