12.01.2021: Rekordhalter läuft für Marburg in der GFL

Marcus Cox von den Appalachian State Mountaineers wird der neue Runningback bei den Marburg Mercenaries

Sponsoren & Partner

Mercenaries beschenken Kinder im Krankenhaus

Alle Jahre wieder organisiert Marburg Mercenaries Coach Matthias Dalwig eine Spendenaktion für die Kinder im Universitätsklinikum Marburg.

Unterstützt wird er dabei von der Sparkasse Marburg Biedenkopf, der Volksbank Mittelhessen, dem Rewe Markt Stoll und der Fahrschule Rommel. Bereits zum sechsten Mal werden so gemeinsam Spielsachen, Kuscheltiere und Süßigkeiten für die Kinder organisiert.

In den letzten Jahren war es immer ein absolutes Highlight für die Kinder, wenn die Marburger Footballer in ihren Trikots in die Klinik kamen, um die Geschenke zu verteilen. Viele kleine Patienten verloren so auch ihre Scheu vor dem Untersuchungsraum, welchen sie sonst eher mit unangenehmen Pieksern der Spritzen in Zusammenhang brachten.

Aufgrund Corona war in diesem Jahr keine persönliche Verteilung möglich, aber Dalwig war es besonders wichtig, die Krankenhauskindern gerade in der Isolation mit den Geschenken eine Freude zu machen. „Diese Aktion organisiere ich immer sehr gerne und wir bekommen von vielen Seiten Hilfe und Unterstützung. Es ist so schön, damit anderen eine kleine Freude machen zu können.“          

Prof. Dr. med. Rolf F. Meier, der Geschäftsführende Direktor im Zentrum für Kinder – und Jugendmedizin des Universitätsklinikum Marburg hat sich persönlich für diese erneute Spende bedankt: „Sehr geehrter Herr Dalwig, herzlichen Dank für die schönen Geschenke. Die Kinder werden sich sehr freuen. Bitte grüßen Sie alle, die zu dieser tollen Aktion beigetragen haben. Ich wünsche Ihnen allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und alles Gute für das kommende Jahr (natürlich mit vielen Siegen).“

Die vielen Siege wünschen sich auch die Mercenaries für 2021, wenn sie ihr 30jähriges Vereinsjubiläum in der GFL feiern werden. Und es ist Ehrensache, dass sie auch im nächsten Jahr wieder die Kinder beschenken werden, hoffentlich dann wieder mit einem persönlichen Besuch im Krankenhaus. Wenn es die Situation erlaubt sogar schon an Ostern.