Mercenaries Newsfeed http://www.mercenaries.de Mercenaries Newsfeed AFV Marburg Mercenaries e.V. CGFeedMaker 1.0.16 on CMS Made Simple webmaster@mercenaries.de bredendiek@kelz-und-partner.de (Arik Thaye Bredendiek) „Vom Winde verweht“ wurden die Mercenaries in Saarbrücken https://www.mercenaries.de/news/3206/15/Vom-Winde-verweht-wurden-die-Mercenaries-in-Saarbruecken.html

Am Sonntag, den 1. August 2021 mussten die Marburg Mercenaries im Ludwigspark in Saarbrücken eine deutliche 6 – 51 Niederlage gegen die Saarland Hurricanes hinnehmen.


Die Marburger mussten ohne ihre Stützen in der Defense Linebacker Robert Heyward und Cornerback Sebastian Brand anreisen, beide waren kurzfristig ausgefallen. In der Offense verletzte sich dann auch noch Runningback Marcus Cox früh im Spiel, und die Mercenaries konnten diese Ausfälle nicht annähernd kompensieren.

Die Defense wurde gleich im ersten Viertel überrannt, Hurricanes Quarterback Josh Goldin trug den Ball selbst in die Endzone und der Kicker erhöhte auf 7:0. Beim folgenden Marburger Angriff fumbelte Cox den Ball und die Saarland Offense punktete im Gegenzug mit einen Touchdownpass von Goldin auf Nationalspieler Leon Helm zur 14: 0 Führung. Marburgs Offense konnte den Ball dann einfach nicht bewegen, der folgende Punt missglückte völlig und brachte keinen nennenswerten Raumgewinn. Die sich daraus ergebende gute Feldposition nutzen die Hurricanes sofort für die nächsten Punkte. Goldin warf zum Touchdown auf Marvin Fuchs und es stand gegen Ende des ersten Quarters 20:0 für die Gastgeber. Beim Kickreturn wurde Ruben De Ruyter hart am Kopf angegriffen, für dieses Targeting musste Quin Walker vom Feld. 

Im zweiten Quarter gelang Marburgs Tiberius Steinbach ein Quarterbacksack und die Hurricanes mussten erstmals punten. Die Mercenaries Offense fand allerdings keine Mittel gegen die starke Defense der Saarländer und musste ebenfalls wieder punten. Im Gegenzug punkteten die Hurricanes wieder mit einem Pass von Goldin zu Fuchs, 27:0.  Mit einem Fieldgoal zum 30:0 ging es dann in die Halbzeit.    

In der zweiten Hälfte gab es mit vollständigen Pässen von Marburgs Quarterback Sonny Weishaupt auf Niklas Fengler, Philipp Eichhorn und David Schüler einige Lichtblicke, Fengler fing dann auch einen Pass von Weishaupt zum 30:6. Den nächsten Angriff der Hurricanes stoppte De Ruyter mit einer Interception, der Offense sollten aber keine weiteren Punkte mehr gelingen. Dafür gab es ein Gerangel zwischen Marvin Hart und Marcel Baumbach, beide wurden daraufhin von den Referees in die Kabine geschickt. Die Saarländer ließen sich davon nicht aus der Ruhe bringen und punkteten durch Victor Wharton III nach Pass von Goldin weiter, 37:6. An diesem Tag sollte den Marburgern einfach nichts gelingen.  Aaron Seward verlor bei einem Return den Ball und Goldin nutzte auch diese unerwartet gute Feldposition konsequent aus, Pass auf Jan Pietzsch und es stand 44:6.

Im letzten Quarter warf Weishaupt einen Pass in die Endzone, der vom Verteidiger Chaz Elder abgefangen wurde. Beim nächsten Angriff fumbelten die Hurricanes, Marburgs Tim Göckus eroberte den Ball aber ein unbeabsichtigter Pfiff der Schiedsrichter stoppte diesen Spielzug zu früh. In der Folge wechselten die Hurricanes munter durch und Allen Jonczyk trug den Ball zum letzten Touchdown an diesem Tag in die Endzone, 51:6.

Die Mercenaries wussten, dass sie in Saarbrücken ein harter Kampf erwartet, aber solch eine klare Niederlage hatte niemand auf der Rechnung. Gegen die Munich Cowboys muss am nächsten Samstag eine deutliche Leistungssteigerung her, wenn man das Erreichen der Playoffs für diese Saison nicht schon frühzeitig abhaken will.

]]>
Mon, 02 Aug 2021 15:49:38 +0200 https://www.mercenaries.de/news/3206/15/Vom-Winde-verweht-wurden-die-Mercenaries-in-Saarbruecken.html
Die Söldner wagen sich in den Wirbelsturm https://www.mercenaries.de/news/3205/15/Die-Soeldner-wagen-sich-in-den-Wirbelsturm.html

Am Sonntag, den 01.08.2021 treffen um 17.00 Uhr die Marburg Mercenaries in Saarbrücken auf die Hurricanes.


Der Aufsteiger aus dem Saarland ist furios in die SharkWater GFL gestartet und hat bei 4 Siegen nur einmal gegen die Schwäbisch Hall Unicorns verloren. Der Quarterback der Hurricanes Josh Goldin liegt mit 1.443 Passing Yards auf Platz drei dieser GFL Gesamtstatistik. Das Laufspiel wird von Kai Hunter, Benjamin Thompson und auch Quarterback Goldin getragen, als Receiver konnten sich bislang Victor Wharton III und Hunter hervortun.

Marburgs Offenseline steht gegen die starke und aggressive Defense der Hurricanes Schwerstarbeit bevor, um die Lücken für die Runningbacks Marcus Cox und Merlin Detroy freizublocken und ihrem Quarterback Sonny Weishaupt genügend Zeit für das Passspiel zu geben. Besonders müssen sie dabei auf Sasan Jelvani und Justin Jordon aufpassen, die mit 28 und 25 Tackles diese Kategorie bei den Gastgebern anführen.

Als erstes GFL Team haben die Saarländer clever die aktuelle Regeländerung genutzt, dass Amerikaner, die nicht auf dem College gespielt haben, nicht zum US – Importkontingent zählen. Dabei profitieren sie besonders von der Nähe zur US - Kaserne in Kaiserslautern. Zusätzlich haben sich die Hurricanes auf den Linien mit schweren Jungs aus Frankreich und Luxemburg ordentlich verstärkt   

Für die Mercenaries ist die Saison bislang noch nicht wie geplant gelaufen, zwei Siegen stehen drei Niederlagen gegenüber. Dabei war allerdings nur eine Niederlage recht deutlich, die anderen beiden waren sehr unglücklich, nachdem die Marburger jeweils lange Zeit in Führung lagen. In den letzten spielfreien Wochen konnten sich die angeschlagenen Spieler auskurieren, sodass die Mercenaries mit kompletter Besetzung nach Saarbrücken fahren können. Headcoach Joe Tricario ist daher auch vorsichtig optimistisch: „Unsere Spieler sind nach der Pause frisch und motiviert. Wir sind uns der Stärken der Hurricanes bewusst und können dort nur über einen harten Kampf gewinnen. Dazu müssen wir in allen vier Quartern unsere beste Leistung zeigen und dürfen keine Fehler machen.“  

Ihre zwei bisherigen Siege haben die Marburger auswärts geholt, vielleicht ist das ja ein gutes Omen für dieses dritte Auswärtsspiel in dieser Saison.

Fans, die ihr Team vor Ort unterstützen möchten, können sich online Tickets kaufen, eine Tageskasse wird es nicht geben: https://saarland-hurricanes.com/gameday/tickets

Das Spiel wird auch im Livestream übertragen:   https://livestream.com/accounts/14081153/events/9766033

]]>
Fri, 30 Jul 2021 08:49:27 +0200 https://www.mercenaries.de/news/3205/15/Die-Soeldner-wagen-sich-in-den-Wirbelsturm.html
Cox und Hart sorgen für Marburgs Auswärtssieg https://www.mercenaries.de/news/3204/15/Cox-und-Hart-sorgen-fuer-Marburgs-Auswaertssieg.html

Die beiden Mercenaries Runningback Marcus Cox und Defense Back / Returner Marvin Hart sorgen mit vier bzw. zwei Touchdowns für den klaren 42:12 Auswärtssieg gegen Frankfurt Universe.


Die bislang sieglosen Frankfurter hatten sich vor diesem Spiel kurzfristig noch hochkarätig verstärkt. Als Quarterback wurde Clen Cuilette verpflichtet, der 2019 die Dresden Monarchs bis in das GFL Halbfinale geführt hatte. Als Runningback wurde Quarderman Sloan aus Atlanta geholt, welcher 2020 noch als NFL Draft Prospect gehandelt wurde.  Und als Wide Receiver ist Dion West JR aufgelaufen, welcher 2019 in der GFL 2 für die Wiesbaden Phantoms spielte. Dazu kamen Veteranen, welche reaktiviert wurden wie Junior Stevens und Benjamin Hahn.

Die Marburger hatten sich daher auch nicht von den bisherigen Ergebnissen blenden lassen, sondern gingen voll konzentriert in diese Begegnung. Gleich im ersten Drive erzielten sie ihren ersten Touchdown durch Marcus Cox, den Extrapunkt verwandelte Nicola Pirone sicher zum 0:7. Die Offense spielte sehr variantenreich eine gute Mischung aus Laufspiel und Pässen, die Quarterback Sonny Weishaupt während des Spieles auf insgesamt acht Ballfänger verteilte. Dabei zeigte sich wieder Niklas Fengler mit sieben gefangenen Pässen als sicherste Anspielstation, aber auch David Schüler hatte in seinem ersten Spiel mit drei gefangenen Pässen einen guten Einstand.  

Der Pechvogel aus dem letzten Spiel Marvin Hart zeigte eine besonders starke Leistung und erzielte mit seinem spektakulären Punt Return den zweiten Touchdown, 0:14 (PAT Pirone) 

Die Defense der Mercenaries präsentierte sich gewohnt stark und ließ im ersten Quarter keine Punkte zu. Robert Heyward war mit acht Tacklen wieder bester Verteidiger, gefolgt von Ruben De Ruyter (7) und Alessandro Fantin (6).      

Im zweiten Quarter brachten auch die Frankfurter die ersten Punkte auf die Anzeigetafel, Cuilette warf einen lange Touchdownpass auf Brandon Butler JR zum 6:14. Der anschließende Kickversuch wurde von Marburgs Defense geblockt. Dann zeigte sich Cox auch als sicherer Fänger und trug den Pass von Weishaupt in die Endzone, 21:6 (PAT Pirone).

Nach der Pause machte Cox genau so weiter und erzielte per Lauf seinen dritten Touchdown an diesem Tag zur 28:6 Führung, (PAT Pirone). Marburgs Offense musste an diesem Tag auf ihren Wide Receiver Aaron Seward verzichten, der aus einem wunderbaren Grund entschuldigt war. Er verbrachte mit seiner Frau das Wochenende im Krankhaus und wurde Vater einer Tochter, herzlichen Glückwunsch an die Familie Seward. Daher kamen in der Offense mit De Ruyter und Hart auch Defensespieler zum Einsatz.

 

Erstmals spielten die Marburger auch aus der Wildcat Formation, was Cox für viele seiner erfolgreichen Läufe nutzte.         

Die gegenüber den ersten drei Spielen stark verbesserten Frankfurter erzielten durch Pass von Cuilette auf Aaron Edelmann ihren zweiten Touchdown zum 12:28. Im Anschluss wollten sie dann anstelle eines Kicks zwei Punkte mit einem Pass in die Endzone holen, diesen Versuch vereitelte Fantin. 

Den folgenden Kick trug Hart über 96 Yards gleich wieder zurück in die Frankfurter Endzone und es stand 12:35 (PAT Pirone). Zu Beginn des letzten Quarters erzielte Cox seinen vierten Touchdown an diesem Tag zum Endstand von 12:42 (PAT Pirone). Cox erzielte an diesem Tag insgesamt 215 Yards, Hart war mit 195 Yards knapp hinter ihm. Quarterback Weishaupt konnte 19 von 25 Pässen (76% completion rate) für 186 Yards und einem Touchdown anbringen.

Danach wechselten die Marburger viel durch, um möglichst vielen Spielern Einsatzzeiten zu geben. Als Quarterback führte Dennis Siebert sein Team bis in Fieldgoal Reichweite, der Kick ging knapp daneben. Aber das trübte nicht die gute Laune der Mercenaries an diesem Tag, die nach dem Spiel in den Geburtstag von Weishaupt reinfeierten.  

 

Scoreboard:

1. Quarter:

0:7 Marcus Cox 1 yd Run, PAT Nicola Pirone

0:14 Marvin Hart 78 yd Punt Return, PAT Nicola Pirone

2. Quarter:

6:14 Brandon Butler JR 49 yd pass von Glen Cuilette

6:21 Marcus Cox 29 yd Pass von Sonny Weishaupt, PAT Nicola Pirone

3. Quarter:

6:28 Marcus Cox 12 yd Run, PAT Nicola Pirone

12:28 Aaron Edelman 11 yd Pass von Glen Cuilette

12:35 Marvin Hart 96 yd Kickoff Return, PAT Nicola Pirone

4. Quarter:

12:42 Marcus Cox 64 yd Run, PAT Nicola Pirone

]]>
Mon, 12 Jul 2021 12:09:44 +0200 https://www.mercenaries.de/news/3204/15/Cox-und-Hart-sorgen-fuer-Marburgs-Auswaertssieg.html
Richtungsweisendes Hessenderby: Frankfurt Universe gegen Marburg Mercenaries https://www.mercenaries.de/news/3203/15/Richtungsweisendes-Hessenderby-Frankfurt-Universe-gegen-Marburg-Mercenaries.html

Am Samstag, 10.07.2021 (Kickoff: 16:00 Uhr) erwartet die Marburg Mercenaries bei Frankfurt Universe die lila Hölle in der PSD Bank Arena


Die Mercenaries stehen aktuell bereits nach einer Serie von unglücklichen Heimniederlagen und nur einem Sieg mit dem Rücken zur Wand. Dabei waren die Marburger bei den drei Niederlagen auf Augenhöhe mit ihren Gegnern, konnten allerdings ihre guten Leistungen zu Spielbeginn nie bis zum Ende durchziehen. Diese fehlende Konstanz vermisst auch Mercenaries Headcoach Joe Tricario: „Wir konnten uns in einigen Bereichen steigern und hatten gegen München auch lange geführt. Aber wir müssen endlich alle vier Quarter auf höchstem Level und mit voller Konzentration spielen, um am Ende gewinnen zu können.“        

Die Frankfurter haben bislang alle drei Spiele deutlich verloren, zeigten aber bei der letzten Niederlage gegen Stuttgart mit 20 erzielten Punkten einen deutlichen Aufwärtstrend. Die Universe Verantwortlichen mussten nach den Abgängen der gesamten Trainercrew und fast aller Spieler komplett neu anfangen. Um Headcoach Mele Mosqueda hat sich hauptsächlich aus ehemaligen Rüsselsheim Crusaders eine neue Trainercrew gebildet. Das Team wurde aus ehemaligen Jugendspielern, Spielern aus unteren Ligen und Ehemaligen neu zusammengestellt und mit Leistungsträgern wie Terrence Shambry II, Cristian Santos Insua, Brandon Butler Jr. für die Offense und Jack Robert Brennan und Adam Ceth Coronado für die Defense gut verstärkt.

Auf der Quarterbackposition haben die Frankfurter noch kurz vor diesem Spiel mit Glen Cuilette einen Hochkaräter verpflichtet, der 2019 die Dresden Monarchs bis in das Playoff Halbfinale der German Football League geführt hat. Und es ist nicht auszuschließen, dass Universe für das Spiel gegen Marburg noch weitere Zugänge präsentieren wird, um den ersten Saisonsieg einfahren zu können.

 Doch dies möchten die Mercenaries natürlich verhindern und sich mit einem zweiten Sieg in diesem richtungsweisenden Spiel etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen.

Mercenaries Quarterback Sonny Weishaupt spielte 2017 und 2018 für Universe. In dieser Zeit wurden die Frankfurter zweimal Vizechampion beim internationalen Euro-Bowl und Vizemeister beim German Bowl. Am Samstag geht es dann nicht um Titel, sondern ganz einfach um einen wichtigen Sieg für den Klassenerhalt, was auch Tricario ganz deutlich zum Ausdruck bringt: „Wir haben gegen München auch wegen eigener Fehler verloren, diese müssen wir gegen Frankfurt unbedingt vermeiden. Die Bedeutung dieses Spieles ist uns allen bewusst, wir werden Universe auf keinen Fall unterschätzen.“ 

Die letzte Begegnung der beiden Teams war am 07.09.2019 in Frankfurt. Damals gewannen die Mercenaries 34:30 und einen Sieg würden sie jetzt am Samstag gerne wiederholen.

 Livestream: https://livestream.com/gfltv/events/9747686

 

SharkWater German Football League Süd 2021

Gruppe Süd

Platz  Team                                       Punkte    TD    

1.      Schwäbisch Hall Unicorns      6:0          185:34       

2.      Saarland Hurricanes               6:2          176:82       

3.      Munich Cowboys                    6:4          201:74       

4.      Allgäu Comets                       4:0            51:24

5.      Ravensburg Razorbacks       4:4          100:142     

6.      Marburg Mercenaries            2:6           86:112       

7.      Stuttgart Scorpions                2:8          96:237       

8.      Frankfurt Universe                 0:6          20:210

]]>
Fri, 09 Jul 2021 10:00:00 +0200 https://www.mercenaries.de/news/3203/15/Richtungsweisendes-Hessenderby-Frankfurt-Universe-gegen-Marburg-Mercenaries.html
Das Wetter hat gehalten – Marburgs Führung leider nicht https://www.mercenaries.de/news/3202/15/Das-Wetter-hat-gehalten-Marburgs-Fuehrung-leider-nicht.html

Bis vier Minuten vor Spielenden lagen die Mercenaries während des gesamten Spieles gegen die Munich Cowboys immer in Führung, um dann mit 21:24 doch wieder zu verlieren.  


Vor dem Spiel schaute man in Marburg immer wieder aufgrund der Sturm – und Gewitterwarnungen besorgt in den Himmel und auf die Wetter Apps, doch außer starkem Regen zog das Unwetter am Georg-Gaßmann-Stadion vorbei.

Und die Marburger erwischten wie bereits in den letzten Heimspielen einen guten Start. Der erste Angriff der Cowboys wurde durch eine Interception von Sebastian Brand gestoppt. Durch Läufe von Marcus Cox arbeitete sich die Mercenaries Offense gut über das Feld, auch Sonny Weishaupt erzielte durch Lauf einen wichtigen Firstdown. Mit einem Touchdownpass auf Tight End Philipp Eichhorn brachte er die Gastgeber in Führung, Kicker Nicola Pirone verwandelte den PAT und es stand 7:0.

Die Münchner Angriffsbemühungen wurden durch die starke Marburger Defense um Nico Koch und Robert Heyward erfolgreich gestoppt. Kurz vor der eigenen Endzone rutscht Cowboys Quarterback Justin Sottilare bei einem Passversuch der nasse Ball aus den Händen und Koch sichert ihn. Die letzten Meter erledigt Cox souverän und trägt den Ball in die Endzone, Pat Pirone, Marburg führt mit 14:0. Den nächsten Münchner Angriff stoppt Marvin Hart mit seiner Interception, aber die Offense konnte nichts Zählbares daraus machen. 

Im zweiten Quarter zeigt auch Münchens Runningback Brandon Watkins seine Klasse und erläuft ebenfalls einen Touchdown, PAT durch Florian Lengauer und es steht nur noch 14:7. Mittlerweile haben die Münchner Coaches ihre Defense etwas umgestellt und konnten so das Laufspiel von Cox besser in den Griff bekommen. Das Passspiel war an diesem Tag durch den starken Regen für die Quarterbacks und Receiver beider Teams sehr schwierig, so überwogen auf beiden Seiten die unvollständigen Pässe. Das Ende der ersten Hälfte beenden die Cowboys mit einem Fieldgoal durch Lengauer auf 14:10.

Die Mercaneries kamen gut aus der Pause zurück, jetzt startete Merlin Detroy für den immer noch sichtlich angeschlagenen Cox auf der Runningback Position und erlief gleich einen Firstdown. Weishaupt fand seine Receiver Niklas Fengler und Eichhorn und lief dann wieder selbst zum nächsten Firstdown. Diesen Drive beendete Detroy mit einem Touchdownlauf zur 21:10 Führung, PAT Pirone.

Im vierten Quarter warf Sottilare einen Touchdown – Pass auf Kai Silbermann und die Münchner kamen auf 21:17 heran, PAT Lengauer. Die Mercenaries konnten im folgenden Drive nicht punkten, aber dann hielt die Defense und zwang auch die Cowboys zum Punt. Der sonst so sichere Hart signalisierte Fair Catch, um den Ball unbedrängt fangen zu können.

 Unbedrängt blieb er, aber fangen konnte er den Ball leider nicht. Er berührte ihn und damit war es ein freier Ball, den sich die Cowboys sicherten. Die Gäste fackelten nicht lange und ließen sich diese Gelegenheit nicht entgehen. Mit einem Pass von Sottilare auf Michiah Quick gingen sie an diesem Tag vier Minuten vor Schluss erstmals in Führung: 21:24, PAT Lengauer.

Doch die Mercenaries gaben nicht auf. Erst ein langer Pass von Weishaupt auf Eichhorn, dann mobilisierte Cox noch einmal alle Kräfte und erlief gleich zwei Firstdowns nacheinander. Marburg hatte sich so bis an die Münchner 12 Yard Line vorgekämpft. Doch dann ging es nicht mehr voran und Kicker Pirone, der bislang alle Extrapunkte und auch deutlich längere Fieldgoals sicher verwandelte, scheiterte aus kurzer Distanz. Damit war die dritte Heimspielniederlage besiegelt.

Am nächsten Samstag, den 10.Juli 2021 ist dann für die Mercenaries Abstiegskampf in Frankfurt im Hessenderby gegen die Universe angesagt. Deren Headcoach Mele Mosqueda war im Stadion unter den Zuschauern, um seinen nächsten Gegner live vor Ort zu studieren.

 

Scoreboard:

1. Quarter

7:0   Phillipp Eichhorn 36 yd pass von Sonny Weishaupt, PAT Nicola Pirone

14:0 Marcus Cox 3 yd run, PAT Nicola Pirone

2. Quarter

14:7   Brandon Watkins 12 yd run, PAT Florian Lengauer

14:10 Florian Lengauer 24 yd field goal   

3. Quarter

21:10 Merlin Detroy 11 yd run, PAT Nicola Pirone

4. Quarter

21:17 Kai Silbermann 25 yd pass von Justin Sottilare, PAT Florian Lengauer

21:24 Michiah Quick 34 yd pass von Justin Sottilare, PAT Florian Lengauer

]]>
Mon, 05 Jul 2021 22:06:45 +0200 https://www.mercenaries.de/news/3202/15/Das-Wetter-hat-gehalten-Marburgs-Fuehrung-leider-nicht.html
Marburg mit vier neuen Spielern gegen München https://www.mercenaries.de/news/3201/15/Marburg-mit-vier-neuen-Spielern-gegen-Muenchen.html

Wenn am Sonntag, den 04.Juli 2021 die Marburg Mercenaries die Munich Cowboys im Georg-Gaßmann-Stadion empfangen (Kickoff: 16.00 Uhr), sind gleich vier neue Spieler dabei 


Wobei, so richtig neu sind die vier Spieler Bjarne Möller (WR), Shymon Parusel (DL), Jannis Irle (DL), und David Schüler (WR) nicht, denn sie trainieren schon länger mit dem Team. Doch aufgrund ihrer Wechsel von den Siegen Sentinels (Irle, Möller) und den Troisdorf Jets (Parusel, Schüler) mussten sie erst ihre drei Spiele Sperre absitzen. Umso mehr brennen sie jetzt auf ihren Einsatz im Dress der Mercenaries. 

Diese Verstärkungen sind wichtig, denn mit den Cowboys erwartet die Marburger ein schwerer Gegner. Mit zwei Siegen und zwei Niederlagen haben Sie eine ausgeglichene Punktebilanz, die Siege waren sehr deutlich, 72:0 gegen Universe und 62:6 gegen die Stuttgart Scorpions, die Niederlagen waren mit 26:27 gegen die Ravensburg Razorbacks und 17:20 gegen die Allgäu Comets sehr knapp. Die Mercenaries konnten bislang nur ihr Auswärtsspiel in Stuttgart mit 38:29 gewinnen, zu Hause mussten sich mit 7:31 den Comets und mit 20:28 den Razorbacks geschlagen geben.     

Bei den Cowboys wird es kurzfristig eine Veränderung auf dem Headcoach Posten geben. Der aktuelle Headcoach Garren Holley wechselt zum 1. August an die Carroll University in Waukesha, Wisconsin, Divison 3. Mit Tony Moore steht bereits ein erfahrener Nachfolger aus den eigenen Reihen bereit, die beiden haben mehrere Jahre an der Seitenlinie der Münchner zusammengearbeitet.

Für dieses schwere Heimspiel benötigen die Marburger die lautstarke Unterstützung ihrer Fans, um den ersten Heimsieg dieser Saison erringen zu können. Für dieses Spiel sind 500 Zuschauer erlaubt, Karten sind erstmals im Ticketshop https://www.mercenaries.de/gameday/tickets.html erhältlich.  Die bisherigen Hygiene -und Abstandsregeln gelten weiterhin, ein aktueller negativer Coronatest wird empfohlen, ist aber nicht mehr zwingend notwendig. Maske tragen ist auf dem gesamten Gelände vorgeschrieben, auf dem Sitzplatz wird es empfohlen.     

Der Marburger Gamesound wird wieder einen zweisprachigen Livestream deutsch und englisch bereitstellen:

deutsch:    https://livestream.com/accounts/14081153/events/9726949

englisch:   https://livestream.com/accounts/14081153/events/9726958

]]>
Fri, 02 Jul 2021 16:18:46 +0200 https://www.mercenaries.de/news/3201/15/Marburg-mit-vier-neuen-Spielern-gegen-Muenchen.html
Sonny Weishaupt knackt 10.000 Passing Yards Marke https://www.mercenaries.de/news/3200/15/Sonny-Weishaupt-knackt-10-000-Passing-Yards-Marke.html

Der Quarterback der Marburg Mercenaries hat nach den ersten drei Spielen der SharkWater GFL Saison die magischen 10.000 Passing Yards überschritten.


Damit ist Weishaupt erst der vierte deutsche Quarterback, dem diese hervorragende Leistung gelungen ist. Mit 10.518 Yards liegt er auf dem dritten Rang der Gesamtwertung der deutschen Quarterbacks hinter Marco Ehrenfried und Jo Ulrich und vor Robert Demers. Die Position des Quarterbacks wird im deutschen Football gerade in den oberen Ligen meistens mit US – Importspielern besetzt. Umso höher ist daher solch eine Leistung des deutschen Nationalmannschaftsquarterbacks Weishaupt zu werten. In diese Statistiken fließen alle Yards aus dem regulären Spielbetrieb mit ein, hier waren dies GFL, GFL2, Equipe Elite (erste Liga in Frankreich) und der internationale Big 6 Wettbewerb.

Weishaupt verbachte seine Jugendjahre bei den Aschaffenburg Stallions, Hanau Hornets und gewann dort zahlreiche Hessenmeistertitel. Nach einem Jahr auf der Brookwood Highschool in Georgia spielte er bei den Wiesbaden Phantoms in der GFL Juniors und führte diese regelmäßig in die Playoffs. Mit ihm als Team-Captain belegte die Hessenauswahl 2011 mit dem dritten Platz den größten Erfolg in den letzten Jahren. Seine GFL Karriere begann Weishaupt 2012 bei den Marburg Mercenaries als zweiter Quarterback hinter der deutschen Quarterbacklegende und jetzigem Sport 1 GFL Moderator Ulrich. 2013 teilte er sich dort die Spielmacherposition mit Micah Brown, bevor ihn der ehemalige GFL Coach Kent Anderson auf das College der Waldorf Warriors nach Iowa holte. Danach folgte ein Abstecher in die GFL 2 zu den Darmstadt Diamonds und dann wieder GFL bei den Rhein – Neckar Bandits, Frankfurt Universe und New Yorker Lions Braunschweig. Mit der deutschen Nationalmannschaft war er 2017 bei den World Games in Polen dabei, dabei errang das Team den dritten Platz.

 

Im selben Jahr gewann er auch mit Frankfurt Universe den Vizetitel in der BIG 6. 2018 gewann Weishaupt mit Universe die Vizemeisterschaft und erneut den Vizetitel des Big 6 Wettbewerbs. Nach drei Vizetiteln wurde 2019 dann mit den Lions der German Bowl gewonnen und Weishaupt holte sich den begehrten Ring. Ebenfalls 2019 führte er die Grenoble Centaures als Aufsteiger in die höchste französische Liga bis in die Playoffs. 

Weishaupt hat sein Doppelstudium in Philosophie und Sportwissenschaft mit dem Bachelor abgeschlossen und studiert aktuell Master Sportmanagement an der TU Darmstadt. Zusätzlich ist er in multipler Funktion in einem Gesundheitszentrum tätig.  

Mit diesem Rekord hat der erfahrene und ehrgeizige Quarterback eines seiner persönlichen Ziele für diese Saison bereits erreicht. Mit den Mercenaries verlief der Saisonstart nach der langen Coronapause mit zwei Niederlagen und einem Sieg noch etwas holprig. Doch wer den ehrgeizigen Sportler kennt, weiß, dass er alles reinwirft, um auch mit den Mercenaries eine erfolgreiche Saison zu spielen und vielleicht noch weitere Rekorde zu sammeln.

]]>
Tue, 29 Jun 2021 14:41:22 +0200 https://www.mercenaries.de/news/3200/15/Sonny-Weishaupt-knackt-10-000-Passing-Yards-Marke.html
Die Mercenaries verkaufen auch Fußball Tickets https://www.mercenaries.de/news/3199/15/Die-Mercenaries-verkaufen-auch-Fussball-Tickets.html

Kaum ist der Online Ticketshop der Marburg Mercenaries gestartet, wird er auch für den Verkauf von Fußballtickets für das Testspiel der U17 Bundesliga B-Junioren TSG Hoffenheim gegen Hannover 96 genutzt.


Dieses Spiel wird in Marburg ausgetragen, 500 Zuschauer sind zugelassen. Anstoß ist am Samstag, den 03.Juli 2021 um 14.00 Uhr, Einlass ist ab 13.00 Uhr. Tickets kosten 5,- Euro und sind ab sofort im Shop https://www.mercenaries.de/gameday/tickets.html erhältlich.

Die Mercenaries übernehmen für dieses Spiel nicht nur den Ticketverkauf, die Marburger Orga-Crew kontrolliert auch den Einlass und sorgt für das Catering. Aufgrund der Hygieneregeln werden Getränke in Flaschen und einzeln abgepacktes Essen angeboten.     

Die Anfragen von Bundesligisten zeigen uns, dass die Sportstadt Marburg über Anlagen verfügt, die auf einem Top-Niveau sind“, freut sich Stadträtin und Sportdezernentin Kirsten Dinnebier über das kommende Spiel. So hat auch die TSG Hoffenheim bei der Universitätsstadt Marburg angefragt, da sie die Sportanlagen und das Stadion als hervorragende Orte für die Austragung von Spielen kennt.  Die Mercenaries Heimspielstätte im Georg-Gaßmann-Stadion bietet die perfekte Infrastruktur für solche Veranstaltungen und die Footballer verfügen bereits seit der Saison der 2. Mannschaft 2020 über die entsprechende Erfahrung in der Durchführung solcher Spiele unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln. Auch die ersten zwei Heimspiele der diesjährigen GFL Saison vor Zuschauern wurden perfekt organisiert.  Marburgs Präsident Carsten Dalkowski hat mit seinem Team gerne diese zusätzliche Aufgabe übernommen: “Die Stadt Marburg hat uns gebeten, für dieses Spiel das Ticketing zu organisieren und den Spieltag zusammen mit dem Sportamt durchzuführen. Das machen wir natürlich gerne, besonders, da die Ticketeinnahmen unserer eigenen Jugendarbeit zugutekommen. Ich bin sehr stolz auf unsere vielen Helfer und Helferinnen im Hintergrund, welche so etwas überhaupt erst ermöglich.“       

Nach Spielende beginnt dann sofort die Arbeit für die Mercenaries Field – Crew, welche in kurzer Zeit aus dem Fußball – ein Footballfeld machen muss. Dazu werden die Fußballtore abgebaut, Goal-Posts aufgestellt sowie die footballspezifischen Feldmarkierungen gezogen. Am Sonntag, den 04. Juli 2021 um 16:00 Uhr empfangen die Mercenaries dann in der SharkWater GFL die Munich Cowboys. Auch dafür können bereits Tickets im Shop erworben werden.  https://www.mercenaries.de/gameday/tickets.html

]]>
Sat, 26 Jun 2021 08:50:56 +0200 https://www.mercenaries.de/news/3199/15/Die-Mercenaries-verkaufen-auch-Fussball-Tickets.html
Marburg Mercenaries starten Online -Ticketverkauf https://www.mercenaries.de/news/3198/15/Marburg-Mercenaries-starten-Online-Ticketverkauf.html

Ab sofort können die Fans in Marburg für das nächste Heimspiel am 04. Juli 2021 ihre Tickets bequem online auswählen und bestellen. 500 Zuschauer sind nach aktuellem Stand erlaubt.


Die Marburger arbeiten hier mit der Firma Egocentrics – Systems aus Dresden zusammen.  Das Unternehmen mit 75 Mitarbeitern hat über 13 Jahre Erfahrung im Bereich Sport und Entertainment und hat mittlerweile über 23 Millionen Tickets verkauft. Neben Sportevents wird deren Ticketing auch für Events, Messen, Freizeitparks, Zoos und seit Corona auch für Schwimmbäder genutzt. Im American Football nutzen die Munich Cowboys und Saarland Hurricanes bereits erfolgreich diesen Anbieter.

Dieser Service wurde den Mercenaries erst jetzt mit den neuen Sitzschalen im Georg-Gassmann-Stadion ermöglicht, welche einzeln nummeriert sein werden. „Wir hätten unseren Fans dieses Angebot gerne schon eher gemacht“ meint Mercenaries Präsident Carsten Dalkowski, „aber dafür war die Nummerierung der Sitzplätze erforderlich. Jetzt können sich die Fans ihre Lieblingsplätze vorab auswählen und haben auch keinen Registrierungsaufwand an der Tageskasse.“

Die gesamte Registrierung und Bezahlung erfolgt bequem online, als Zahlungsmöglichkeiten werden zum Start Kreditkarte und SEPA-Lastschrift angeboten. Dann kann das e-Ticket entweder gleich auf das Smartphone übertragen oder ausgedruckt werden. Beim Einlass wird das Ticket dann nur noch abgescannt, wodurch der Zugang ins Stadion gegenüber den Vorjahren deutlich beschleunigt wird. Bei der Sitzplatzbelegung berücksichtigt das System automatisch die jeweils aktuellen Abstandsregeln und Kontingente.      

 Durch die vom Gesundheitsamt reglementierte maximale Zuschauerzahl bei den ersten Heimspielen kann es in diesem Jahr noch keine Ermäßigungen für Mitglieder geben. Dies ist aber für die Folgejahre wieder fest eingeplant. Dafür ist die Vorverkaufsgebühr im Eintrittspreis von 15,- € schon enthalten und wird nicht noch zusätzlich auf den Ticketpreis aufgeschlagen. Und die Oberhessische Presse wird für ihre Abonnenten eine Freigetränk Aktion machen, pro Gutschein gibt’s ein Freigetränk im Stadion.

Mit dem neuen Ticketpartner werden die Mercenaries ihren Fans zukünftig noch weitere Services bieten können, blickt Dalkowski bereits auf die nächste Saison: „An das Ticketing kann auch der Fanshop angebunden werden, dann können sich die Fans mit ihrer Ticketbestellung gleich noch die passenden Fanartikel für den nächsten Stadionbesuch bestellen. Und es wäre sogar möglich, über eine App Getränke und Essen vom Sitzplatz im Stadion zu bestellen, dieses wird dann direkt zum Platz gebracht.“

Aktuell ist dies zwar noch etwas Zukunftsmusik, aber die Tickets für das nächste Heimspiel sind ab sofort hier https://www.mercenaries.de/gameday/tickets.html erhältlich. 

]]>
Wed, 23 Jun 2021 11:16:01 +0200 https://www.mercenaries.de/news/3198/15/Marburg-Mercenaries-starten-Online-Ticketverkauf.html
Knappe Niederlage der Mercenaries gegen starken Aufsteiger aus Ravensburg https://www.mercenaries.de/news/3197/15/Knappe-Niederlage-der-Mercenaries-gegen-starken-Aufsteiger-aus-Ravensburg.html

Auch das zweite Heimspiel der Marburg Mercenaries ging verloren, diesmal wäre beim 20:28 aber auch ein Sieg möglich gewesen.


Die Gäste aus Ravensburg spielten wie erwartet sehr variantenreich. Wenn US Quarterback Ryan Deal auf dem Feld war, wechselten sich Runningback Lennies McFerren und Tight End Ryan Smith. Sobald der dänische Quarterback Alexander Bjerre spielte, konnten die beiden Amerikaner gemeinsam auf dem Feld bleiben. Die erste Angriffswelle konnte die Marburger Defense mit einer Interception von Marvin Hart stoppen und Mercenaries Quarterback Sonny Weishaupt führte sein Team mit Pässen auf Niklas Fengler und Philip Eichhorn in die gegnerische Hälfte. Ein Lauf von Marcus Cox brachte den Ball in den Fieldgoalbereich und Kicker Nicola Pirone verwandelte aus 36 Yards sicher zur 3:0 Führung. McFerren erzielte im Gegenzug seinen ersten von drei Touchdowns an diesem Tag und Kicker Linus Diez erhöhte zum 3:7.

Marburgs Runningback Marcus Cox ging sichtlich angeschlagen in dieses Spiel und konnte seine hervorragende Leistung in Stuttgart nicht wiederholen. Immer wieder musste sein Fuß an der Seitenlinie behandelt werden. Dabei zeigte sich deutlich, wie sehr ein gesunder Cox diesem Team fehlt.

Im zweiten Quarter erhöhte Smith mit einem Touchdownpass von Bjerre die Führung auf 3:14 (PAT Diez). Marburgs Offense zeigte sich davon unbeeindruckt und Aaron Seward und Cox erzielten jeweils Firstdowns. Dann fand Weishaupt die perfekte Lücke in der Razorbacks Defense und warf einen 41 Yard Touchdownpass auf Philipp Eichhorn (PAT Pirone). Es stand nur noch 10:14. Die Mercenaries Defense, in welcher Marvin Hart, Robert Heyward, Tim Göckus und Ruben De Ruyter herausragten, stoppte jetzt die Angriffe der Gäste. De Ruyter war überall auf dem Feld zu finden, um mit seinen insgesamt 11 Tackles die gegnerischen Angreifer zu stoppen. Er fing dann auch eine weitere Interception und kurz vor Ende der ersten Hälfte konnte Pirone den Rückstand mit einem 30 Yards Fieldgoal auf nur noch 13:14 verkürzen.

 

Die zweite Hälfte eröffnete Hart mit einem spektakulären Kickoff Return, den er 84 Yards in die Ravensburger Endzone zurücktrug. Solch eine Aktion war ihm bereits in Stuttgart gelungen, da galt der Touchdown aufgrund einer Strafe nicht. Diesmal gab es keine Strafe, der Touchdown zählte und Marburg ging mit 20:14 in Führung (PAT Pirone). Generell zeigten sich die Marburger sehr viel disziplinierter und verursachten deutlich weniger Strafen als noch gegen Stuttgart.

Ravensburg versuchte dann mit einem Fieldgoal Fake die Marburger Defense zu täuschen, aber Heyward durchschaute den Plan und brachte Jan Grischenig zu Boden.  Aber die Razorbacks Offense kam jetzt immer besser ins Spiel, Grieschenig, Michael Mayer und Smith sorgten für Raumgewinn. Und McFerren trug den Ball nach einem Screen – Pass von Deal 8 Yards unberührt in die Endzone. Damit gingen die Gäste mit 20:21 wieder in Führung (PAT Diez). Gegen Ende des dritten Quarters verlor Weishaupt nach einem Sack den Ball und das Momentum kippte zu Gunsten der Ravensburger. Im vierten Quarter wollte der Marburger Offense dann einfach nichts mehr gelingen, es blieb McFerren vorbehalten, mit seinem dritten Touchdown für den 20:28 (PAT Diez) Endstand zu sorgen. Nach dem Spiel standen Offense Coordinator Tim Bishop, Weishaupt und weitere Spieler noch lange zusammen und analysierten das Spiel. Weishaupt sprach die Probleme an: „Wir müssen unsere Offense Line nach vorne bringen – sowohl im Lauf – als auch Passspiel. Gerade für ein vernünftiges Passinggame muss die Pocket für die nötige Zeit sorgen.“

Marburgs Präsident Carsten Dalkowski zeigte sich nach dem Spiel dennoch optimistisch „Wir haben sehr knapp gegen einen starken Aufsteiger verloren, der hervorragend gecoacht wird. Mich hat beeindruckt, wie sich unser Team nach dem Rückstand zurückgekämpft und selbst die Führung übernommen hat. Es waren dann einzelne Fehler, die uns den Sieg gekostet haben. Wenn wir diese in Griff bekommen, sieht es gleich viel besser aus.“ Und er schaut bereits auf das nächste Spiel: “In zwei Wochen empfangen wir am 04.07.2021 die Munich Cowboys in Marburg. Für dieses Spiel können sich die Zuschauer dann erstmals online Tickets bestellen und ihre Sitzplätze auswählen. Weitere Infos dazu folgen im Laufe dieser Woche.“    

 

Scoreboard:

 

1.Quarter:

3:0  Nicola Pirone, 36 yd Fieldgoal

3:7  Lennies McFerren 21 yd Run, PAT Linus Diez

 

2.Quarter

3:14  Ryan Smith 24 yd Pass von Alexander Bjerre, PAT Linus Diez

10:14  Philipp Eichhorn 41 yd Pass von Sonny Weishaupt, PAT Nicola Pirone

13:14  Nicola Pirone, 30 yd Fieldgoal

 

3.Quarter

20:14 Marvin Hart, 84 yd Kickoff Return, PAT Nicola Pirone

20:21 Lennis McFerren 8 yd Pass von Ryan Deal, PAT Linus Diez

 

4.Quarter      

20:28 Lennis McFerren 3 yd Run, PAT Linus Diez   

]]>
Mon, 21 Jun 2021 15:32:05 +0200 https://www.mercenaries.de/news/3197/15/Knappe-Niederlage-der-Mercenaries-gegen-starken-Aufsteiger-aus-Ravensburg.html