Mercenaries Newsfeed http://www.mercenaries.de Mercenaries Newsfeed AFV Marburg Mercenaries e.V. CGFeedMaker 1.0.16 on CMS Made Simple webmaster@mercenaries.de bredendiek@kelz-und-partner.de (Arik Thaye Bredendiek) Trainer- oder Schiedsrichterschein erwerben? https://www.mercenaries.de/news/3147/15/Trainer-oder-Schiedsrichterschein-erwerben.html

Habt Ihr Lust an einem Trainer- oder Schiedsrichterschein und wollt die Marburg Mercenaries mit Eurem Engagement unterstützen, dann haben wir hier ein paar Informationen für Euch.


Bei Interesse wendet Ihr Euch per Mail in unsere Geschäftstelle {mailto address="office@mercenaries.de" encode="hex"}

Der AFV Hessen hat die Schulungsmaßnahmen 2020 wieder aufgenommen.

Den Start in den Herbst, der traditionellen Schulungs-Saison des AFV Hessen, machen die Cheerleader mit dem C-Trainer Lehrgang. Seit dem 26. September trifft sich Lehrgangs-Leiterin Kim Stark mit den fünf Teilnehmerinnen. „Corona-bedingt ist dieses Jahr viel anders“ erklärt die 35 jährige Wiesbadenerin. „Die Gruppengröße ist durch die Landessportschule begrenzt. Normalerweise haben wir fast dreimal so viele Teilnehmer.“

Durch die veränderte Teilnehmerzahl hat sich auch der Lehrgang verändert. Nicht nur der gewohnte Zeitplan ist über den Haufen geworden. Das Bauen von Pyramiden ist überhaupt nicht möglich und durch den eingeschränkten Kontakt können auch nicht alle Partner-Übungen praktisch umgesetzt werden.

Auf der anderen Seite gibt es auch Vorteile. Die kleine Gruppe ermöglicht es individuell auf alle Teilnehmerinnen einzugehen. „Der Sport mit allen Facetten, dazu gehören auch sportliche und kulturelle Aspekte, Regelwerk, Technik und Anatomie kann gut behandelt werden“ erklärt Kim Stark. „Die Erwartungen wurden bisher mehr als erfüllt. Wir konnten alle Corona-Vorschriften einhalten und hatten trotzdem Spaß und Lernerfolge.“

„Ich habe mich sehr sicher gefühlt. Die Hygienemaßnahmen wurden gut eingehalten. Meine Erwartungen wurden erfüllt. Wir hatten sehr viel Spaß und haben gut zusammengehalten“ fügt Teilnehmerin Sina Rittinger hinzu.

Ab dem Spät-Herbst wird der AFV Hessen auch wieder den C- Lizenz Lehrgang für Trainer American Football anbieten. Die Termine befinden sich zurzeit in Abstimmung mit dem Landessportbund Hessen. Die Ausschreibung soll zeitnah erfolgen.

Auch die Schiedsrichtervereinigung plant wieder Lehrgänge. Allerdings werden es in dem Winter 20/21 weniger werden als normal. Alle Lizenzen der Schiedsrichter behalten 2021 ihre Gültigkeit. Damit fallen die Lehrgänge D bis A Lizenz weg. Stattfinden werden aber weiterhin die Mechanics Lehrgänge. Die neuen E-Lizenz Schiedsrichter werden im Frühjahr 2021 im Vorfeld der neuen Saison ausgebildet.

„Unter den aktuellen Corona-Bedingungen mit eingeschränkter Teilnehmerzahl sind alle Lehrgänge ein Zuschuß-Geschäft“, weiß auch Kim Stark, „aber auch ohne Kostendeckung ist es wichtig, dass wir nach vorne blicken und an der Ausbildung unserer Mitglieder weiter arbeiten. Gerade die Qualifizierung der Trainer ist eine Investition in die Zukunft.“

]]>
Fri, 23 Oct 2020 06:48:56 +0000 https://www.mercenaries.de/news/3147/15/Trainer-oder-Schiedsrichterschein-erwerben.html
Mercenaries U19 hat tapfer gekämpft https://www.mercenaries.de/news/3146/15/Mercenaries-U19-hat-tapfer-gekaempft.html

Mit einem Minimalkader von nur 18 Spielern konnte die Marburg Mercenaries U19 beim Heimspiel gegen die Crusaders of  the Universe antreten und verlor 0:35


Dabei hatten sich alle so gefreut, das am Sonntag dann auch endlich auch die U19 Mannschaft mit Trainer Matthias Dalwig in diese sehr kurze Saison starten konnte. Nachdem einige Mannschaft sich im Sommer auf Option Out Option geeinigt hatten, wurde eine U19 Regionalliga mit den Mannschaften des AFV Marburg Mercenaries e.V. und der SG Frankfurt/Rüsselsheim, welche als Crusaders of the Universe auflaufen, gebildet. Das ursprünglich in Frankfurt geplante Hinspiel musste Corona bedingt auf den 07.11.2020 verschoben werden.

In der ersten Halbzeit konnten die jungen Söldner noch gut mithalten und kämpften mit viel Herz und Leidenschaft. So konnten sie die Angriffe der Gäste gut verteidigen, sodass sie zur Halbzeit nur 0:7 zurücklagen. Die wurde von den Gästen auch in ihrem Beitrag sehr gelobt, was die Marburger Jungs natürlich sehr freute: „Nicht unerwähnt bleiben sollte, dass die Marburger mit dem absoluten Minimalkader von 18 Spielern in das Spiel gehen mussten und sich insbesondere in Hälfte eins mit Mann und Maus gegen die drohende Niederlage gestemmt haben. Dieser Kampfgeist verdient Lob und höchste Anerkennung. Diese Einstellung und Mentalität machen unseren Sport aus.“

Die Marburger Offense hatte allerdings auch schon in der ersten Hälfe kaum eine nennenswerte Chance gegen die starke CTU Defense. In der zweiten Halbzeit kam dann auch deren Offense mit Lauf – und Passspiel immer besser ins Rollen und baute die Führung so immer weiter aus. Die Mercenaries Spieler mussten oft beide Wege spielen, da sie gleichzeitig in der Offense und Defense zum Einsatz kamen. Dieser Doppelbelastung mussten sie immer mehr Tribut zollen, je länger das Spiel dauerte. Mit ihrem letzten Ballbesitz ließen sie dann die Uhr runterlaufen, um das Spiel mit 0:35 beenden zu können.  

Das Rückspiel, welches ja eigentlich das Hinspiel gewesen wäre, soll nun am 07.11.2020 um 13:00 Uhr in Rüsselsheim stattfinden, falls es die Corona – Situation zulässt.

]]>
Tue, 20 Oct 2020 10:08:39 +0000 https://www.mercenaries.de/news/3146/15/Mercenaries-U19-hat-tapfer-gekaempft.html
AFV Hessen: Thomas Gehbauer wird neuer Schulsport-Koordinator https://www.mercenaries.de/news/3145/15/AFV-Hessen-Thomas-Gehbauer-wird-neuer-Schulsport-Koordinator.html

Der 48 jährige Darmstädter Thomas Gehbauer wird ab sofort die Schulsport-Aktivitäten des American Football Verband Hessen koordinieren.


Zum Football kam Thomas Gehbauer bereits mit 15 Jahren. Als Gründungsmitglied der Darmstadt Diamonds Jugend blieb er seinem Verein seit 1987 treu. Auch während seiner aktiven Zeit in der 1.Bundesliga  engagierte er sich in der Jugendarbeit. 2014 und 2015 konnte er als Jugend-Headcoach Meister mit der U15 und der U17 werden.

Der A-Lizenz-Inhaber ist für den AFV Hessen zudem seit 2018 als Chefscout für die Jugendauswahl Hessen Pride tätig.

Mit viel Elan geht er an das neue Aufgabengebiet heran. „Das Ziel ist möglichst vielen Schülern Football näher zu bringen. Natürlich freue ich mich besonders über jeden Schüler, der in eine Vereinsmannschaft wechselt. Unseren Sport, der immer beliebter wird, in der Schule bekannter zu machen, ist eines meiner Ziele. So kann ich einen kleinen Teil dazu beitragen, dass der German Bowl 2030 vielleicht vor 40.000 Zuschauer gespielt wird. Die Zeiten haben sich geändert, heute gibt es ein großes Ablenkungspotential für Jugendliche. Wir wollen Berührungspunkte mit Football schaffen, um so die Schüler für unseren Sport zu begeistern“.

Der erste Schritt zu einer Etablierung von Flag Football in den Schulen wird ein tragfähiges, ausgereiftes, mit den Möglichkeiten des Verbandes abgestimmtes, Konzept sein. Die Lehrer erwarten vom Verband die Vorarbeit wie Football an den Schulen etabliert werden kann. „Wir müssen die Schritte für Football an Schulen vorgeben. Wir haben ein Ei, wir haben einen Spielzug. Die Lehrer haben das pädagogische Wissen um den Football in den Unterricht zu integrieren.“

Das Ziel ist es Lehrer für die Ausbildung zu begeistern. Die Qualifizierungsmaßnahmen müssen mit dem Kultusministerium abgestimmt sein, damit die Lehrer als beruflichen Benefit eine Qualifizierung mitnehmen können. Besonders in den Corona-Zeiten sind Lehrer sehr eingespannt. Wir müssen die Lehrer ausbilden und mit Material versorgen, so dass sie vor Ort loslegen können und Flag Football in den Unterricht einbinden können. „Im Augenblick sind Schulungsmaßnahmen nur in kleinen Gruppen möglich.“, weiß Thomas Gehbauer. „Wenn wir am Anfang 6-8 Schulen in das Programm einbinden können bin ich schon zufrieden“.

Langfristig muss sich der AFV Hessen aber breiter aufstellen. Mit Hilfe der Vereine vor Ort können die Kontakte für Schulen in ganz Hessen geschaffen werden. Thomas Gehbauer als Bindeglied zwischen Football und Schule ist dabei der Ansprechpartner und Unterstützer für die Vereine.

Im Umgang mit Lehrern ist Thomas Gehbauer sehr kompetent. Ob nun Schulsprecher, Elternsprecher oder Mitglied im Stadtschulbeirat, er hat bereits in vielen Ämtern Erfahrungen sammeln können.

„Wir haben in Darmstadt schon lange Kooperationen mit den Schulen, besonders mit der Wilhelm Leuschner Schule. Viele Schüler, auch „schwierige“ konnten in unser Jugendprogramm integriert werden. Im Football hat jeder seine Aufgabe. Nur zusammen kann man gewinnen. Man benötigt Disziplin und muss den Fokus auf diese Aufgabe setzen. Die erlernten Fähigkeiten sorgen dann oft auch für bessere schulische Leistungen.“

Sein Beruf als Geschäftsführer einer Unternehmensberatung erleichtert Thomas Gehbauer die Funktion als Schulsport-Koordinator. Er kann sich die Zeit frei einteilen um Termine vor Ort wahrzunehmen. Aber auch die konzeptionelle Arbeit gehört zu seinen Aufgaben.

Durch den Kontakt mit den ehemaligen Diamonds-Spielern hatte Thomas Gebauer auch die Gelegenheit gehabt in die erfolgreiche Arbeit anderer GFL-Vereine reinzuschauen. „Ob nun Kiel oder Braunschweig, ich konnte über den Tellerrand schauen und viel lernen.“ Dieses Wissen wird in den Schulsport in Hessen mit einfließen.“

]]>
Tue, 20 Oct 2020 10:05:38 +0000 https://www.mercenaries.de/news/3145/15/AFV-Hessen-Thomas-Gehbauer-wird-neuer-Schulsport-Koordinator.html
GFL-Ligavorstand auf den Weg gebracht https://www.mercenaries.de/news/3144/15/GFL-Ligavorstand-auf-den-Weg-gebracht.html

Bundesligisten votieren für den Weg zu neuen Strukturen in der GFL


Am vergangenen Sonntag fand die in Frankfurt geplante Versammlung der Vereine der Bundesligisten im AFVD in Form einer Web-Konferenz statt. Formale Beschlüsse waren somit nicht möglich, die Vereine votierten aber für die Fortsetzung des im September vom Ligadirektorium aufgezeigten Weges und für die Einsetzung eines Ligavorstands.

Traditionell findet die Versammlung der Vereine der Bundesligisten am Tag nach dem German Bowl am Austragungsort des Endspiels statt. Wie mit so vielem musste in diesem Jahr auch mit dieser Tradition gebrochen werden. Zum einen fand wegen der ausgefallenen GFL-Saison kein German Bowl statt und zum andern musste die dennoch angesetzte Versammlung kurzfristig zu einem Informations-Termin per Web-Konferenz umgemünzt werden. Wegen des aktuellen Infektionsgeschehens in Frankfurt/Main war ein Treffen von mehr als 60 aus ganz Deutschland anreisenden Vereins- und Verbandsvertretern nicht zu verantworten.

Zwei wesentliche Themen konnten aber dennoch vorgestellt und diskutiert werden. So votierten die Vereinsvertreter dafür, die GFL strukturell auf andere Beine zu stellen, den beiden Top-Ligen des Deutschen Football-Sports mehr Mitverantwortung zu übertragen und damit auch die Transparenz der Mittelverwendung für die Vereine zu erhöhen. In den kommenden zwölf Monaten soll ein GFL-Ligavorstand die bereits für die Saison 2021 wesentliche Themenfelder wie zum Beispiel den Ligabetrieb, dessen Steuerung und die Außendarstellung der GFL in die Hand nehmen. Auch die Erstellung eines eigenen Budgets soll verwirklicht werden. Außerdem soll parallel dazu ein Masterplan erstellt werden, der die Grundlage für die mittel- und langfristige Struktur sowie für die strategische Ausrichtung der Liga darstellen soll.

Für dieses Vorgehen wurden sieben Handlungsfelder definiert, an denen verschiedene Arbeitsgruppen nun inhaltlich arbeiten und einen konkreten Zeitplan erstellen sollen. Die mit eigenen personellen Kräften aus der GFL bestückten „Workteams“ werden bereits kurzfristig die Arbeit aufnehmen.

Auch die von den Vereinsvertretern im Ligadirektorium vorgestellten Personalvorschläge wurden einstimmig unterstützt. Danach soll der GFL-Ligavorstand mit Carsten Dalkowski (Marburg) für Organisation/Geschäftsführung und Recht, Axel Streich (Schwäbisch Hall) für Strategie und Kommunikation, Christoph Wolk (Braunschweig) für Finanzen und Marketing, Jörg Dreßler (Dresden) für Spielbetrieb und Standards, Werner L. Maier (München) für die Vertretung der GFL1-Vereine und Wilfried Ziegler (Essen) für die Vertretung der GFL2-Vereine besetzt werden. Weiterhin wird noch ein zu benennender Vertreter des AFVD Präsidiums ständiges Mitglied des GFL-Vorstands-Teams werden.

Weil in der Web-Konferenz aus formalen Gründen kein juristisch bindender Beschluss gefasst werden konnte, erfolgt dies in den nächsten Tagen per schriftlicher Stimmabgabe durch die GFL1/2-Vereine.

Im zweiten Tagesordnungspunkt wurden die ersten Entwürfe zur Ausgestaltung des Ligabetriebs 2021 vorgestellt. Einig ist man sich bereits über die Einteilung von jeweils vier Regionalstaffeln in der GFL1 und der GFL2. Damit wird der GFL Spielbetrieb im nächsten Jahr erst im Juni gestartet werden. Nun gilt es noch kurzfristig die Details bezüglich Gruppeneinteilung sowie Auf- und Abstiegsregelungen für die GFL1 und GFL2 zu definieren.

Thema war auch die zukünftige Einbindung der Nationalmannschaftsmaßnahmen in den Saisonkalender, nachdem sich der neue Direktor Jean-Marc Tappy der Versammlung vorgestellt hatte und konkrete Maßnahmen nach der erfolgten Starterlaubnis des Weltverbandes IFAF für das nächste Jahr angekündigt hatte.

]]>
Tue, 13 Oct 2020 10:08:00 +0000 https://www.mercenaries.de/news/3144/15/GFL-Ligavorstand-auf-den-Weg-gebracht.html
Top Level Open Tryout in Marburg https://www.mercenaries.de/news/3143/15/Top-Level-Open-Tryout-in-Marburg.html

Am Sonntag, den 18.10.2020 findet in Marburg unter der Leitung der beiden Coaches Joseph A. Tricario und Micah Brown eine Top Level Open Tryout statt.


Die beiden Coaches Tricario und Brown verfügen zusammen über fast 50 Jahre Trainingserfahrung in den USA, Kanada und Europa. Sie waren bereits bei NFL - und CFL Camps, der damaligen World League und in den höchsten Ligen Europas aktiv.

Unterstützt werden sie von weiteren Coaches mit langjährigen Erfahrungen aus der Nationalmannschaft und der GFL.

Für interessierte Spieler ist dies eine perfekte Gelegenheit ihren Leistungsstand auf höchstem Level bewerten zu lassen. Brown, der in der neuen Saison für die Marburg Mercenaries als Offense Coordinator verantwortlich sein wird, ist mit seiner Frau Kelly für einen Monat in Deutschland, um dieses Tryout durchzuführen, neue Spieler kennenzulernen und sein internationales Trainingsprogramm BATLX vorzustellen.

Er verspricht allen Teilnehmern: „Jeder Spieler bekommt seine individuelle Aufmerksamkeit und eine persönliche Bewertung seiner Fähigkeiten und Potentiale. Diese Gelegenheit sollte sich niemand entgehen lassen, der sich im American-Football als Spieler weiterentwickeln möchte.“        

Und das Beste daran ist, diese Veranstaltung ist für die Teilnehmer kostenlos. Einfacher kann man den eigenen Leistungsstand und die persönlichen Möglichkeiten nicht prüfen lassen.  

Trainiert wird am Sonntag, 18.10.2020 in Marburg auf dem Kunstrasenplatz am Georg-Gaßmann-Stadion von 13.00 – 16.00 Uhr. Ab 12.00 Uhr können die Teilnehmer erscheinen, für die Anmeldung haben die Mercenaries eine bequeme Onlineregistrierung eingerichtet, die hier erreichbar ist: 

https://www.mercenaries.de/recruitment.html

Ursprünglich war dieses Tryout für den 17. Oktober 2020 angesetzt gewesen, doch an diesem Tag wird das OldStars Game in Rüsselsheim und GFL Juniors in Wiesbaden gespielt. Um möglichst vielen Spielern die Teilnahme zu ermöglichen sind die Verantwortlichen daher auf den 18.Oktober 2020 ausgewichen und hoffen auf zahlreiche Anmeldungen.   

]]>
Sat, 10 Oct 2020 14:08:42 +0000 https://www.mercenaries.de/news/3143/15/Top-Level-Open-Tryout-in-Marburg.html
Leukämie-Patienten können im Krankenzimmer in Pedale treten https://www.mercenaries.de/news/3142/15/Leukaemie-Patienten-koennen-im-Krankenzimmer-in-Pedale-treten.html

Weihnachtssingen erbrachte Spende in Höhe von 6000 Euro für Leukämiestation im José-Carreras-Zentrum.


Von Manfred Hitzeroth

Marburg. „Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es gut tut, sich als Patient zu bewegen“, sagt Jan-Bernd Röllmann. Der Leiter des Stadtmarketings Marburg wurde vor zwei Jahren als Leukämie-Patient auf der Leukämiestation im Marburger Klinikum behandelt und hat, nachdem er erfolgreich behandelt wurde, eine Benefizaktion initiiert. Das Weihnachtssingen im Georg-Gaßmann-Stadion wurde vom Marburger Football Club Marburg Mercenaries auf den Weg gebracht, unterstützt von der Oberhessischen Presse, der Pharmafirma CSL Behring sowie der Sparkasse Marburg-Biedenkopf.

Mit dem Erlös aus dem ersten Weihnachtssingen der Marburg Mercenaries 2018 wurde damals schon ein WLAN-Router für die Patienten der Leukämiestation im Carreras-Leukämie-Centrum angeschafft, um ihnen den Kontakt zur Außenwelt zu erleichtern. Auch der Erlös des zweiten Marburger Weihnachtssingens in Höhe von 6 000 Euro kommt den Leukämiepatienten im Marburger Uni-Klinikum zugute.

12 Ergometer für Patienten angeschafft

Es wurden bereits im März dieses Jahres 12 Ergometer angeschafft. Auf diesen Stand-Fahrrädern, die in den Patientenzimmern stehen, können die Patienten jetzt regelmäßig in die Pedale treten und aktiv zu ihrer Gesundung beitragen. „Die Anregung für die Anschaffung kam von den Physiotherapeuten“, erläuterte Stationsleiter Rudolf Nieth jetzt bei der offiziellen Spendenübergabe, die Corona-bedingt einige Monate später stattfand.

Der Marburger Leukämie-Spezialist Professor Andreas Neubauer, der Chef des Marburger Carreras-Leukämie-Centrums, erläuterte, warum es so wichtig ist, dass die modernen Trainingsgeräte in den Patientenzimmern installiert sind.

Die Patienten können nämlich in ihrer Phase nach einer Knochenmarks-Transplantation ihre Zimmer auf der Station nicht verlassen, weil sie zunächst auf die sterile Luft in diesen Zimmern angewiesen sind.

Die über Doppelschleusen zugänglichen Zimmer sind gegenüber der Außenwelt hermetisch abgeschlossen, zum Beispiel durch spezielle Dichtungssysteme der Fenster. Die Frischluft wird durch Hochleistungs-Partikelfilter zugeführt. In den Räumen herrscht permanent ein leichter Überdruck, um den Zustrom von Luft durch die Türen zu verhindern.

Angesichts dieser Bedingungen sind die Patienten umso mehr auf adäquate Bewegungsmöglichkeiten angewiesen. Die positiven Auswirkungen des Sports auf das Immunsystem seien in diesem Zusammenhang besonders wichtig, auch wenn sie bei Leukämie-Patienten im Gegensatz zu Brustkrebs-Patientinnen noch nicht mit expliziten Studien untersucht worden seien, betonte Neubauer.

In den ersten Monaten nach der Anschaffung der Ergometer habe sich aber schon gezeigt, dass die regelmäßige Benutzung der Geräte die Patienten bei der Genesung motiviere. Allerdings sollten die Patienten das Trainieren bei aller Begeisterung für ihre Fitness ruhig angehen.

„Sie müssen vorsichtig machen und es bei Beschwerden abbrechen. Der Puls sollte nicht über 100 steigen“, macht Professor Neubauer deutlich, dass zu viel Bewegung auch ungesund sein könnte, besonders bei einem deutlich eingeschränkten Immunsystem.

Weihnachtssingen kann diesmal nicht stattfinden

Bei der Spendenübergabe im Klinikum kamen auch die Macher des Weihnachtssingens zu Wort. „Wir können froh sein, dass wir gesund sind und anderen helfen können, damit es ihnen besser geht“, sagte Ileri Meier, Geschäftsführerin der Oberhessischen Presse. Ein Engagement bei dieser Benefizaktion mache auch wegen der Entwicklung von Medikamenten für seltene Erkrankungen auch für CSL Behring einen Sinn, erläuterte Stefanie Fuchs, die Pressesprecherin der Marburger Pharmafirma.

Im Dezember dieses Jahres findet das Marburger Weihnachtssingen keine Fortsetzung. „Wir sind sehr traurig darüber“, sagte Franziska Wagner, Marketingchefin der Oberhessischen Presse. Denn das Event sei Ende vergangenen Jahres bei voller Stadiontribüne eigentlich ein toller Erfolg gewesen.

Doch die Hoffnung auf eine dritte Auflage machte jetzt endgültig die Entwicklung in der Corona-Pandemie zunichte. Immerhin basteln die Macher an einem Alternativprogramm. Das kündigte Carsten Dalkowski, der Präsident der Marburg Mercenaries, an. Gedacht ist an eine Art Spendenmarathon oder Spendentag – möglicherweise verbunden mit einer Blutspende-Aktion.

Und für das dritte Marburger Weihnachtssingen gibt es immerhin schon einen neuen Termin. Es soll, wenn Corona dann nicht mehr dagegenspricht, am 11. Dezember 2021 über die Bühne gehen.

Quellenangabe: OP Marburg/Ostkreis vom 06.10.2020, Seite 4

]]>
Wed, 07 Oct 2020 11:35:10 +0000 https://www.mercenaries.de/news/3142/15/Leukaemie-Patienten-koennen-im-Krankenzimmer-in-Pedale-treten.html
Mercenaries II werden ungeschlagen Meister https://www.mercenaries.de/news/3141/15/Mercenaries-II-werden-ungeschlagen-Meister.html

Die zweite Mannschaft der Marburg Mercenaries hat mit einem 44:14 gegen die Gernsheim Gladiators auch ihr letztes Spiel dieser verkürzten Saison gewinnen können.


Damit haben sie ihre Siegesserie auf 3 Siege erhöht und sich die Meisterschaft gesichert. Die 250 Zuschauern freuten sich am Ende mit der Mannschaft und den Coaches, als Thomas Meyer vom AFVH (American-Football Verband Hessen) den Pokal überreichte. Ein Aufstieg ist mit dieser Meisterschaft nicht verbunden, da für diese Saison Verbands – und Landesliga zusammengelegt wurden.

Das Interesse an diesem Spiel in Marburg war sehr groß, die Mercenaries hätten auch noch mehr als die zugelassenen 250 Eintrittskarten verkaufen können. So mussten sie recht bald „ausverkauft“ melden und hatten alles für einen Spieltag organisiert, der möglichst viel GFL Atmosphäre bieten sollte. Die Cheerleader, DJ Scoop und GFL Stadionsprecher Andre Kröger heizten den Fans ordentlich ein und das Team vom Marburger Gamesound sorgten für ein professionellen Livestream mit den GFL Moderatoren Nicolas Martin und Christian Schimmel.

Es war also alles für ein Football – Fest vorbereitet und die Ergebnisse der bisherigen Spiele, die Mercenaries II besiegten die Mannebach Black Goats 52:0 und die Bürstadt Redskins 52:7 während die Gernsheim Gladiators gegen die Black Goats mit 14:40 verloren hatten, ließen eine klare Sache erwarten.

Doch die Gäste aus Gernsheim präsentierten sich sehr kampfstark und beide Teams waren im ersten Quarter immer wieder zum Punten gezwungen. Es dominierten jeweils die Defensereihen die keine Punkte zuließen. So wurden beim Spielstand von 0:0 das erste Mal die Seiten gewechselt. Nachdem Felix Lichtenberg einen Lauf der Gladiators stoppen konnte, kamen die Marburger wieder in Ballbesitz. Runningback Stefan Bierau sorgt für ordentlich Raumgewinn und Quarterback Dennis Siebert wirft einen langen Touchdownpass auf Elias Imhof zur 6:0 Führung. Siebert, der im letzten Jahr bereits in der GFL Spielzeit bekam, sorgte dann auch selbst für die zwei 

Extrapunkte zur 8:0 Führung. Jetzt verstärkte die Marburger Defense ihren Druck und Cesare Vannuchi hatte einige spektakuläre Szenen. Die Offense kam nun auch besser in Schwung und Siebert bediente perfekt seine Receiver Niklas Fengler und Felix Roßmüller. Für die nächsten Punkte sorgten die Detroy – Brüder Merlin und Odin. Erst erzielte Merlin Detroy mit einem Lauf den zweiten Touchdown, dann erhöhte sein Bruder Odin Detroy ebenfalls durch Lauf auf 16:0. Bei den Gästen zeigte der Cornerback Nico Hernandez eine starke Leistung und vereitelte einige Passversuche, welche zu weiteren Punkten geführt hätten. Mit 16:0 ging es in die Halbzeit. Nach der Pause führte Quarterback Fabian Dankert die Marburger Offense an, der auch bei den ersten beiden Siegen der Spielmacher war. Marburgs Offense fand jetzt immer besser zu einer guten Mischung aus Lauf – und Passspiel. Neben den Detroy - Brüdern setzte sich auch der weitere Runningback Marvin Craig immer besser in Szene, der dann auch den nächsten Touchdown erlief. Die beiden Extrapunkte erzielte Roßmüller nach Pass von Dankert.

Nach einem harten Hit musste Gernsheim sehr mobiler Quarterback Bennet Asal das Feld verlassen, für ihn kam Tristan Bönsel. Und der sorgte gleich mit einem Touchdown Pass auf Ben Fogiel dafür, dass die Gladiators zu ihren ersten Punkten kamen, den Extrapunkt Kick verwandelte Thorsten Dillmann zum 24:7.

Danach missglückte den Marburgern ein Punt und die Gernsheimer kamen in guter Feldposition an der Marburger 12 Yard Linie wieder in Ballbesitz. Nach einem Pass von Bönsel auf Sam Krüger lief der Quarterback dann das letzte noch fehlende Yard selbst in die Endzone, Dillman verwandelte wieder den Kick und es stand am Ende des 3. Quarters nur noch 14:24.

Im letzten Quarter drehten die Marburger noch Mal richtig auf. Nach einer Interception von Johannes Greif warf Dankert einen Touchdown Pass auf Vincent Steffens zur 30:14 Führung, die TPC war diesmal nicht erfolgreich. Die nächsten Punkte erzielte Fengler, der auch als Safety eingesetzt wurde. Seine Interception trug er gleich in die Gernsheimer Endzone zurück, 36:14. Auch hier war die folgende TPC nicht gut.

Doch die Gäste gaben sich nicht auf und kämpften bis zum Schluß. Runningback David Christ sorgte mit seinen Läufen für First Downs, mehr ließ die Marburger Defense an diesem Tag nicht mehr zu. In der Offense kam jetzt mit Lennard Treckmann der dritte Quarterback auf das Feld, der mit einem Pass auf Imhof auch die TPC sicher verwandelte. Davor erlief Odin Detroy den letzten Marburger Touchdown und das Spiel endete 44:14.

Mit dem Schlusspfiff sahen die Zuschauer noch ein Kuriosum. Ein Gernsheimer Spieler fing eine Interception, doch anstelle sich darüber zu freuen schlug er erst seinen Gegenspieler und beleidigte und bedrohte dann den Schiedsrichter. Dies waren dann gleich 3 Personal Fouls hintereinander, jedes davon für einen Platzverweis gut. Die darauffolgende Sperre wird er mit in die Saison 2021 nehmen.

Dieser Saison 2021 sieht Marburgs Präsident Carsten Dalkowski mit Vorfreude entgegen: „Das Wichtigste war heute, das wir bewiesen haben, dass in Marburg Football unter Einhaltung der Hygienebedingungen gespielt werden kann. Wir hatten eine tolle Stimmung und ein spannendes Spiel und konnten uns damit bei unseren Fans und Sponsoren bedanken. Das lässt für 2021 hoffen“.

 

Scoreboard:

1.Quarter

0:0

2.Quarter

8:0      Pass auf Elias Imhof von Dennis Siebert, TPC Siebert
16:0    Run Odin Detroy, TPC Merlin Detroy

3.Quarter

24:0  Run Marvin Craig, TPC Pass auf Roßmüller von Dankert
24:7  Pass auf Ben Fogiel von Tristan Bönsel, PAT Thorsten Dillmann
24:14 Run Bönsel, PAT Thorsten Dilmann

4.Quarter

30:14 Pass Dankert auf Vincent Steffens
36:14 Interception Return Niklas Fengler
44:14 Run Odin Detroy, TPC Pass auf Elias Imhof von Lennard Treckmann

]]>
Wed, 07 Oct 2020 11:29:53 +0000 https://www.mercenaries.de/news/3141/15/Mercenaries-II-werden-ungeschlagen-Meister.html
Top Level Open Tryout in Marburg https://www.mercenaries.de/news/3140/15/Top-Level-Open-Tryout-in-Marburg.html

Am Sonntag, den 18.10.2020 findet in Marburg unter der Leitung der beiden Coaches Joseph A. Tricario und Micah Brown eine Top Level Open Tryout statt.


Die beiden Coaches Tricario und Brown verfügen zusammen über fast 50 Jahre Trainingserfahrung in den USA, Kanada und Europa. Sie waren bereits bei NFL - und CFL Camps, der damaligen World League und in den höchsten Ligen Europas aktiv.
Unterstützt werden sie von weiteren Coaches mit langjährigen Erfahrungen aus der Nationalmannschaft und der GFL.

Für interessierte Spieler ist dies eine perfekte Gelegenheit ihren Leistungsstand auf höchstem Level bewerten zu lassen. Brown, der in der neuen Saison für die Marburg Mercenaries als Offense Coordinator verantwortlich sein wird, ist mit seiner Frau Kelly für einen Monat in Deutschland, um dieses Tryout durchzuführen, neue Spieler kennenzulernen und sein internationales Trainingsprogramm BATLX vorzustellen.
Er verspricht allen Teilnehmern: „Jeder Spieler bekommt seine individuelle Aufmerksamkeit und eine persönliche Bewertung seiner Fähigkeiten und Potentiale. Diese Gelegenheit sollte sich niemand entgehen lassen, der sich im American-Football als Spieler weiterentwickeln möchte.“

Und das Beste daran ist, diese Veranstaltung ist für die Teilnehmer kostenlos. Einfacher kann man den eigenen Leistungsstand und die persönlichen Möglichkeiten nicht prüfen lassen.

Trainiert wird am Sonntag, 18.10.2020 in Marburg auf dem Kunstrasenplatz am Georg-Gaßmann-Stadion von 13.00 – 16.00 Uhr. Ab 12.00 Uhr können die Teilnehmer erscheinen, für die Anmeldung haben die Mercenaries eine bequeme Onlineregistrierung eingerichtet, die hier erreichbar ist: https://www.mercenaries.de/recruitment.html

Ursprünglich war dieses Tryout für den 17. Oktober 2020 angesetzt gewesen, doch an diesem Tag wird das OldStars Game in Rüsselsheim und GFL Juniors in Wiesbaden gespielt. Um möglichst vielen Spielern die Teilnahme zu ermöglichen. sind die Verantwortlichen daher auf den 18.Oktober 2020 ausgewichen und hoffen auf zahlreiche Anmeldungen.

]]>
Sat, 03 Oct 2020 08:34:02 +0000 https://www.mercenaries.de/news/3140/15/Top-Level-Open-Tryout-in-Marburg.html
Jetzt noch Karten für die Mercenaries sichern https://www.mercenaries.de/news/3139/15/Jetzt-noch-Karten-fuer-die-Mercenaries-sichern.html

Für das Spiel der Marburg Mercenaries II am Sonntag, 04. Oktober 2020 gegen die Gernsheim Gladiators sind nur noch wenige Karten erhältlich. Daher sollten alle, die noch dabei sein möchten, jetzt schnell Ihre Karten sichern.


Für dieses einzige Heimspiel in Marburg in diesem Jahr wollen die Mercenaries mit „voller Kapelle“ für ein echtes Stadionfeeling sorgen, welches bislang durch den GFL Ausfall nicht möglich war. Die Cheerleader werden für Stimmung sorgen, ebenso DJ Scoop und GFL Stadionsprecher Andre Kröger. Die elektronische Anzeigentafel wird aufgebaut und Catering sowie alkoholfreie Getränke angeboten. Marburgs Präsident Carsten Dalkowski sieht dieses Spiel als kleines Dankeschön an die Fans und Sponsoren, denen er gerne GFL Football geboten hätte: „Wir sind der Stadt Marburg, unseren Sponsoren und Fans sehr dankbar, das Sie uns auch in diesem schwierigen Corona Jahr so gut unterstützt haben, daher laufen unsere Vorbereitungen für Sonntag wie für einen richtigen GFL Spieltag. Die ersten Karten waren sehr schnell nach der ersten Ankündigung verkauft, die Fans sehnen sich danach, endlich wieder Football in Marburg zu sehen.“ 

Da nur 250 Zuschauern zugelassen sind und der Eintritt nur nach vorheriger Anmeldung per Email an {mailto address="office@mercenaries.de" encode="hex"} und Überweisung der 5,- Euro pro Eintrittskarte möglich sind, sollten Interessenten jetzt schnell ihre Karten sichern. Es wird keine Tageskasse geben und es heißt: first come, first served.

Das Team und die Coaches sind sehr glücklich, dass in diesem Jahr überhaupt eine verkürzte Saison mit drei Begegnungen stattfinden kann. Die ersten beiden Spiele haben die Mercenaries II auswärts jeweils deutlich gewonnen, da möchten sie sich am Sonntag auch mit einem Heimsieg aus dieser Saison verabschieden. Headcoach Matthias Dalwig ist sehr stolz auf sein Team: “Spieler, die als Krankenpfleger, Sanitäter oder Betreuer Kontakt zu Risikogruppen haben, mussten in diesem Jahr auf Training und Spiele verzichten. Dennoch hatten wir eine hohe Trainingsbeteiligung, da auch viele Neulinge zu uns gestoßen sind. Alle waren mit sehr viel Motivation dabei und freuen sich am Sonntag eine Meisterschaft gewinnen zu können“

Dalwig versucht gar nicht erst, die Favoritenrolle von sich zu schieben und verspricht: „Wir alle werden unser Bestes geben, um den Fans attraktiven und ansehnlichen Football zu bieten“. Aus dem Kreis der zweiten Mannschaft sieht Dalwig gleich ca. 15 Spieler, denen er zutraut, nächstes Jahr zum GFL Team hochzukommen. Damit verspricht das Spiel schon Mal einen kleinen Vorgeschmack auf die GFL Saison 2021.

Kickoff ist im Georg-Gaßmann- Stadion am Sonntag, 04.Oktober 2020 um 14.00 Uhr und Karten können bis spätesten Freitag, den 02. Oktober 2020 per Email an {mailto address="office@mercenaries.de" encode="hex"} bestellt werden.

]]>
Wed, 30 Sep 2020 07:12:01 +0000 https://www.mercenaries.de/news/3139/15/Jetzt-noch-Karten-fuer-die-Mercenaries-sichern.html
Schnelle Hilfe - In einer Woche von Veröffentlichung bis zur Auszahlung https://www.mercenaries.de/news/3138/15/Schnelle-Hilfe-In-einer-Woche-von-Veroeffentlichung-bis-zur-Auszahlung.html

Vor einer Woche am 18. September hat der AFV Hessen allen Vereinen mit Jugendmannschaften im Spielbetrieb eine zusätzliche Förderung versprochen. Bis zu 400€, zweckgebunden für die jeweilige Nachwuchsarbeit, konnten die Vereine beantragen.


Keine drei Tage später sind die ersten Anträge in der AFVH Geschäftsstelle eingegangen. Drei von vier Anträgen sind schon vom AFVH Verbandsvorstand genehmigt und innerhalb der ersten Woche ausbezahlt worden.

„Das ging flott“ freut sich AFVH Pressesprecher Andreas Gebek. „Wir wollen in diesen Zeiten schnell und unbürokratisch helfen. Es ist wichtig, dass die Hilfe sofort dort ankommt, wo sie benötigt wird. Unsere Vereine leisten vor Ort eine großartige Arbeit in schweren Zeiten, das wollen wir gerne unterstützen.“

Am letzten Wochenende fanden in Hessen 17 Jugendspiele in fünf Ligen statt. Die gleiche Anzahl steht auch für das kommende Wochenende auf dem Plan.

]]>
Wed, 30 Sep 2020 07:09:29 +0000 https://www.mercenaries.de/news/3138/15/Schnelle-Hilfe-In-einer-Woche-von-Veroeffentlichung-bis-zur-Auszahlung.html