Mercenaries Newsfeed http://www.mercenaries.de Mercenaries Newsfeed AFV Marburg Mercenaries e.V. CGFeedMaker 1.0.16 on CMS Made Simple webmaster@mercenaries.de bredendiek@kelz-und-partner.de (Arik Thaye Bredendiek) Europäische Verstärkung für die Mercenaries Offense Line https://www.mercenaries.de/news/3184/15/Europaeische-Verstaerkung-fuer-die-Mercenaries-Offense-Line.html

Die Marburg Mercenaries haben den britischen Champion Scott Tomlinson und den schwedischen U19 Europameister Kalle Hjertton für die O - Line verpflichtet.


Neben den vorhanden erfahrenen Spielern und jungen Talenten ist eine gewisse Tiefe für die Offense Line zwingend erforderlich, um bei den Spielen entsprechend rotieren zu können. Daher hat sich Marburgs Sportdirektor Michael Dalkowski in Europa nach Verstärkungen umgeschaut und ist in England und Schweden fündig geworden.

Der Brite Scott Tomlinson spielte seit 2015 für die Manchester Titans in der Premier Division der BAFA National Leagues. 2017 wurde er mit den Titans 2017 britischer Meister, im Britbowl Finale besiegten die Titans die London Olympians mit 48:22.

Aktuell arbeitet der 25jährige Tomlinson als Headcoach an der Universität für die Manchester Metropolitan University Eagles. Vor seiner Zeit bei den Titans spielte Tomlinson selbst auf Universitätslevel. Aktuell verbringt er seine Zeit hauptsächlich mit Training, Coaching und der Film Analyse und war für das Marburger Angebot sofort startklar: „Ich hatte schon immer davon geträumt in der GFL zu spielen und habe daher diese Chance jetzt sehr gerne genutzt und sofort zugesagt“.

Von den Arlanda Jets aus Schweden kommt Kalle Hjertton. Für die Jets hatte Hjertton sechs Jahre lang gespielt. Mit der schwedischen U-19 Nationalmannschaft wurde er 2017 Europameister und 2018 Nordic Champion. Die Arlanda Jets sind für ihre gute Jugendarbeit bekannt, in früheren Jahren gewannen sie gleich viermal die schwedische U19 – Meisterschaft. 1991 hatte es sogar ein Spieler der Jets, Stefan Öhrvall in das Team der San Antonio Riders in die WLAF (World League of American Football) geschafft.

Neben American Football mag Hjerttton gutes Essen und guten Kaffee. Auf die Mercenaries wurde er durch deren erst kürzlich verpflichteten Line Coach Konstantinos „Gus“ Kosmakos aufmerksam. Kosmakos ist der talentierte Linespieler bei einem der europäischen Camps aufgefallen, die er in seiner Funktion als College Rekrut mit organisiert hatte. „Nach weiteren Gesprächen mit Headcoach Joe Tricario war schnell klar, dass die Mercenaries und die GFL die richtige Adresse für meine weitere Entwicklung sein werden. Ich freue mich schon sehr auf das Team und mich in der GFL präsentieren zu können“, erklärt Hjertton.      

Kalle Hjertton Highlight Videos:

https://www.hudl.com/profile/6422296/kalle-hjertton 

 

]]>
Sun, 16 May 2021 12:10:00 +0200 https://www.mercenaries.de/news/3184/15/Europaeische-Verstaerkung-fuer-die-Mercenaries-Offense-Line.html
Tim Bishop wird neuer Offense Coordinator der Mercenaries https://www.mercenaries.de/news/3183/15/Tim-Bishop-wird-neuer-Offense-Coordinator-der-Mercenaries.html

Da der ursprünglich geplante Micah Brown aufgrund der Covid Restriktionen in Kanada nicht ausreisen kann, haben die Marburger schnell reagieren müssen.


Mit dem Amerikaner Tim Bishop konnten sie einen Offense Coordinator verpflichten, welcher gleichzeitig auch die Quarterbacks und Receiver trainieren kann. In Polen hat er bei den Towers Opole bewiesen, dass er erfolgreich Teams entwickeln und nach vorne bringen kann. Als er 2018 die Towers übernahm, galt der Aufsteiger in die zweite polnische Liga als sicherer Abstiegskandidat. Am Ende führte Bishop sein Team in die erste Liga. Auch da wurden sie dann wieder als Abstiegskandidat gehandelt und kamen zur Überraschung aller bis in die Playoffs. Aufgrund der Corona Problematik musste sich der Club diese Saison zurückziehen und Bishop stand den Mercenaries zur Verfügung.

Marburgs Head Coach Joe Tricario ist sehr froh, dass diese Verpflichtung so kurzfristig möglich war: „Bishop kennt sich aufgrund seiner Zeit in Italien und Polen bereits sehr gut mit Football in Europa aus und hat bewiesen, auch aus begrenzten Mitteln den bestmöglichen Erfolg rauszuholen. Er hat ein ausgezeichnetes Offense Verständnis und ist ein sehr guter Kommunikator. Ich kenne ihn schon sehr lange seit seiner Coaching Zeit in New York und New Jersey und freue mich auf die Zusammenarbeit. Bei uns trifft Bishop auch auf Quarterback Sonny Weishaupt, den er schon zweimal nach Polen rekrutieren wollte.“

Bishop ist mit seiner Frau Jennifer und dem Hund Charles bereits in Marburg eingetroffen und wird nach der obligatorischen Quarantäne sofort das Training aufnehmen. Neben der Arbeit auf dem Footballfeld freut sich der Geschichtsliebhaber auf die vielen historischen Gebäude und Museen, die es in Marburg und Umgebung zu besichtigen gibt. Außerdem schätzt er Barbecue Picknicks und eine gute Zigarre. Dazu wird er hoffentlich nach den Siegen der Mercenaries öfters Gelegenheit bekommen. Sportlich hat Bishop einen klaren Focus: „Mit jedem Training wollen wir die Spieler besser machen und optimal auf die kommenden Spiele vorbereiten. Dabei kommt es auf viele Details und Kleinigkeiten an, um unser Ziel, die Playoffs, zu erreichen“.

Auf Anhieb konnte im Umfeld der Mercenaries nicht gleich jeder etwas mit dem Namen anfangen, da Bishop in Deutschland noch relativ unbekannt ist. Sportdirektor Michael Dallkowski sieht darin aber keinen Nachteil, ganz im Gegenteil. “Als wir 2019 Elias Gniffke von den Montabaur Fighting Farmers aus der GFL2 als Offense Coordinator verpflichteten, waren einige skeptisch, ob das für die GFL reichen würde. Am Ende hatten wir mit im Schnitt 435,5 Yards pro Spiel die in dieser Statistik produktivste Offense in der gesamten Liga. Und die Allgäu Comets freuen sich aktuell sehr, dass sie Gniffke als Offense Coordinator verpflichten konnten. Mit Bishop haben wir da jetzt ein durchaus vergleichbares Kaliber.

Dass die Marburger ein gutes Gespür für eher unbekannte Talente haben, die erst nach ihrer Verpflichtung richtig bekannt wurden, hatten sie schon öfters bewiesen. Bestes Beispiel dafür war 2016 die Verpflichtung von Silas Nacita, der später von AFI als vermutlich bester Spieler Europas bezeichnet wurde und 2019 in Italien im Endspiel stand. 

Mercenaries Präsident Carsten Dalkowski hat noch ein weiteres Beispiel für die Marburger Talentschmiede parat:“ 2010 holten wir den in Europa noch unbekannten Offense Coordinator Aaaron Fiddler, mit dem wir dann gleich die Südmeisterschaft gewannen und bei den Playoffs bis in das Halbfinale gekommen sind. Danach coachte Fiddler bei den Berlin Adler und hatte drei erfolgreiche Jahre in Schweden mit den Örebro Black Knight mit denen er 2017 auch die Meisterschaft gewann. Außerdem coachte er die Offenses der schwedischen U19 - und Herren Nationalmannschaften.“      

Auch Micah Brown war früher als Quarterback solch ein Talent, welches die Marburger nach Deutschland geholt hatten. Er grüßt aus Kanada das Team und die Fans in Marburg: „Aufgrund der derzeit sehr umfangreichen internationalen Reisebeschränkungen in Kanada kann ich diese Saison leider nicht wie geplant nach Marburg reisen. Hier in Nova Scotia befinden wir uns derzeit in einem Lockdown, unser BATLX Programm musste geschlossen werden und wir wissen nicht, wann wir wieder öffnen dürfen. Dies ist eine anstrengende Zeit für uns und ich bin sicher, auch für viele andere. Ich wünsche meiner Familie in Marburg für die kommende Saison alles Gute. Nutzt jede Gelegenheit, zu trainieren und zu spielen. Ich drücke euch die Daumen und werde alle Aktivitäten genau verfolgen“.  

]]>
Mon, 10 May 2021 14:21:04 +0200 https://www.mercenaries.de/news/3183/15/Tim-Bishop-wird-neuer-Offense-Coordinator-der-Mercenaries.html
Ein römischer Gladiator kämpft in der GFL für die Mercenaries https://www.mercenaries.de/news/3182/15/Ein-roemischer-Gladiator-kaempft-in-der-GFL-fuer-die-Mercenaries.html

Die Marburg Mercenaries verstärken ihre Defense mit dem Römer Alessandro Fantin.


Nachdem er in seiner Jugend verschiedene Sportarten ausprobiert hatte, hat sich der sympathische Italiener vor elf Jahren für American Football entschieden und begründet das wie folgt: „Football hat mich gelehrt, immer mit viel Disziplin und Engagement zu arbeiten und Ziele zu setzen, die man erreichen möchte, im Team und auch als Individuum.“ In dieser Zeit spielte er in verschiedenen Teams in Italien, England und den Niederlanden, darunter die Gladiatori Roma, Lazio Ducks, Grizzlies Roma, Bologna Warriors und die Amsterdam Crusaders.

Nach England ist Fantin über Erasmus gekommen, dem weltweit größten Förderprogramm der EU für Auslandsaufenthalte. Im Anschluss an dieses Programm hat er in Utrecht seinen Master in interkultureller Kommunikation abgeschlossen. Fantin ist ein mehrsprachiger Kommunikations – und Marketingfachmann und spricht Italienisch, Spanisch, Englisch und Französisch. In seiner Freizeit liest er viel und schreibt auch selbst, z. Bsp. für American Football Internation über die europäischen Expansionspläne der NFL:
https://www.americanfootballinternational.com/?p=103780

Außerdem ist er noch Recruiting Coach für Podyium Preps und hilft jungen Talenten auf amerikanischen High Schools oder Colleges unterzukommen.

Marburgs Headcoach Joe Tricario schätzt die Vielseitigkeit von Fantin: “Er ist ein sehr smarter Junge mit hoher Spielintelligenz. Als Defense Back hat er sehr sichere Hände und kann ebensogut tacklen. Daher ist er auch eine echte Waffe, wenn an der Line of Scrimmage Laufspielzüge über außen gestoppt werden müssen. Und bei Bedarf können wir ihn auch als Linebacker einsetzen.“

Neben dem guten Kontakt zu Tricario und dem überzeugenden Programm der Mercenaries hat die Attraktivität der Stadt ihren Teil dazu beitragen, das sich Fantin für Marburg entschieden hat: „Die Stadt mit der Burg und der Altstadt ist wunderschön. Ich mag den universitären Flair mit den internationalen Studenten und die Mischung aus traditionellen und hochmodernen Unternehmen und innovativen Start-Ups.“ Fantin hat schon mehrere kleinere Unternehmen bei deren Marketing – und Kommunikationsstrategien beraten, vielleicht ergibt sich für ihn in Marburg neben dem Football noch ein weiteres Betätigungsfeld.

Als kleinen Vorgeschmack gibt es hier die Highlightviodeos von Fantin aus der Saison 2019 mit den Lazio Ducks. 

https://www.hudl.com/video/3/7120537/5d34b78b5eedad04a4d06910

]]>
Mon, 26 Apr 2021 13:08:32 +0200 https://www.mercenaries.de/news/3182/15/Ein-roemischer-Gladiator-kaempft-in-der-GFL-fuer-die-Mercenaries.html
Mercenaries verpflichten D-Line Coach mit langjähriger College Erfahrung https://www.mercenaries.de/news/3180/15/Mercenaries-verpflichten-D-Line-Coach-mit-langjaehriger-College-Erfahrung.html

Die Marburg Mercenaries haben für die GFL Saison 2021 ihre Coaching Staff mit Konstantinos „Gus“ Kosmakos noch weiter verstärkt.


Kosmakos kommt wie Mercenaries Headcoach Joe Tricario von den Towson Tigers. Dort hatte er von 2002 – 2005 in der Offense Line gespielt und war in seiner letzten Collegesaison Teamcaptain. In seinen letzten zwei Saisons erhielt er den „Offense Player of the Year Award“, eine Auszeichnung, welche erst drei Offense Linespieler vor ihm erhalten haben.

Seit 2008 war er bis zu dieser Saison als Coach bei den Tigers tätig. Erst als Assistant für die Offense - und Defense Line, dann als Linebacker Coach und ab 2013 als Defense Line Coach. Im selben Jahr spielten die Tigers nach einer 13-3 Saison (13 Siege bei nur 3 Niederlagen) um den FCS National Title. In dieser Funktion wird er jetzt auch für die Mercenaries Verantwortung übernehmen, von seiner breiten Erfahrung werden aber auch die anderen Mannschaftsteile profitieren.     

Für Kosmakos ist Europa kein Neuland, ganz im Gegenteil. Wie man an seinem Namen bereits erkennen kann stammen seine Eltern aus Griechenland und er ist Europa sehr verbunden. Bei den Tigers war er auch für das internationale Recruiting verantwortlich und arbeitete für viele Camps der EIFA in Europa. Sein Reiserekord einer solchen Tour waren 10 verschiedene Länder in 11 Tagen. Dabei waren auch Camps in Frankfurt, Köln und Hamburg. Aktuell spielen zwei Deutsche in der Offense Line für Towson und der Belgier Tibo Debaillie wurde nach seiner Tigers Collegezeit in der aktuellen CFL Draft von Edmonton ausgewählt.

Während seiner Zeit in Towson hatte Kosmakos gleich zwei All-Americans hervorgebracht. Frank Beltre spielte 5 Jahre in der CFL bei den Calgary Stampeders und Toronto Argonauts und schaffte es in die Practice Squads der San Diego Chargers, Oakland Raiders und New York Jets.

Der zweite All-American von Kosmakos ist Ryan Delaire, der bei den Tampa Bay Bucaneers, Washington Redskins, Indianapolis Colts, San Francisco 49ers und Carolina Panthers Verträge hatte. Für die Panthers gelangen Delaire Sacks von so renommierten Quarterbacks wie Russel Wilson, Kirk Cousins und Jameis Winston.

Kosmakos weiß, wie man Talente entwickelt und auf das höchste Level bringt, wie Tricario bestätigt: „Ich bin sehr froh, ihn in meiner Coaching Crew in Marburg zu haben. Unsere Zusammenarbeit in Towson war sehr erfolgreich und ich kann allen Linespielern, die sich noch nicht für ein Team entschieden haben unbedingt das Training mit Kosmakos empfehlen“.

Wir haben Kosmakos gefragt, warum er nach solch einer langen und erfolgreichen Zeit in Towson jetzt den Schritt nach Deutschland geht: “Ich bin dem Leben und der Kultur in Europa durch meine Eltern und meine vielen Reisen sehr verbunden. Ich bin mein Leben lang immer wieder nach Griechenland gereist. Dort habe ich sogar Mal einen ganzen Winter verbracht, um auf der Oliven Farm meiner Familie Olivenöl herzustellen und dann mein eigenes Oliven – Business zu starten. Coach Tricario kenne ich schon sehr lange und wir standen immer im engen Kontakt. Aus Europa und auch aus Deutschland hatte ich schon mehrere Angebote, sein Programm und das gesamte Umfeld der Mercenaries haben mich dann schnell überzeugt, dieses Jahr in Deutschland zu verbringen. Ich bin 36 Jahre alt, habe keine Frau und keine Kinder und halte dies für den idealen Zeitpunkt, solch eine interessante neue Erfahrung machen zu können.“     

In Marburg trifft Kosmakos auf einen weiteren Bekannten aus Towson. Der kürzlich verpflichtete Linebacker Robert Heyward hat dort ebenfalls für die Tigers gespielt. Um dieses Tigers Trio mit Tricario, Kosmakos und Heyward werden die Mercenaries in dieser GFL Saison ein Abwehrbollwerk bilden, welches für die Gegner nur schwer zu überwinden sein wird.

]]>
Sat, 24 Apr 2021 09:27:58 +0200 https://www.mercenaries.de/news/3180/15/Mercenaries-verpflichten-D-Line-Coach-mit-langjaehriger-College-Erfahrung.html
Marburgs Georg-Gassmann-Stadion ist Corona Testzentrum https://www.mercenaries.de/news/3179/15/Marburgs-Georg-Gassmann-Stadion-ist-Corona-Testzentrum.html

Seit Mittwoch den 14. April sind kostenfreie Corona - Bürgertests auf dem Gelände des Georg-Gassmann-Stadions in Marburg möglich. 


Für das GFL Team der Marburg Mercenaries, welches sich bereits im eingeschränkten Training befindet, sind das damit optimale Bedingungen. Die Spieler und Trainer können sich so direkt vor Ort vor den Trainingseinheiten von geschultem Personal testen lassen. Diese Schnelltests sind für das GFL Bundesliga Team zwingend erforderlich, um den American Football Sport ausüben zu können. Bislang mussten die Mercenaries diese Tests in Eigenregie organisieren. Das Team des Football-Bundesligisten hat inklusive des Betreuerstabs einen Kader von rund 70 Personen, die sich nun in dem Center vor jedem Training testen lassen sollen. Das erläuterte der Marburger Sportamtsleiter Björn Backes bei einer Pressekonferenz.

Für die Footballer soll es spezielle Gruppentermine außerhalb der sonstigen Termine geben, bei denen Einzelpersonen ohne vorherige Terminabsprache kommen können. Auch für Einzelsportler, die im Gassmann-Stadion unter Corona-Vorgaben Sport machen wollen, könnte die Test-Möglichkeit direkt am Stadion interessant sein, hofft Backes.

Mercenaries Präsident Carsten Dalkowski ist für diese schnelle Unterstützung sehr dankbar: „Wir danken der Stadt Marburg, Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies (SPD), Bürgermeister Wieland Stötzel (CDU) , Stadträtin Kirsten Dinnebier (SPD) und Sportamtsleiter Björn Backes, dass auf unsere Nachfrage so schnell und so positiv reagiert wurde. Dieses Testzentrum ist nicht nur für die Footballer, sondern auch für andere Marburger Sportvereine eine große Hilfe in den nächsten Wochen und Monaten. Durch dieses weitere Puzzlestück kommen wir dem geplanten GFL Saisonstart am 06.Juni 2021 immer näher.“

Die Stadt Marburg stellt Räume, Infrastruktur und Sicherheit. Die DRK-Schwesternschaft betreibt das Testzentrum und kann dabei auf das Personal zurückgreifen, das die Stadt Marburg schon für die Pilot-Testungen an den Schulen ausbilden ließ. Das in einem Versammlungsraum des Sportkreises in Kombination mit einem Zelt direkt am Stadion eingerichtete Zentrum, soll möglichst auch für viele weitere Marburger attraktiv zum Testen werden.

Das Testzentrum am Stadion hat mit vier Teststationen eine Kapazität von 450 Tests pro Tag. Das Testzentrum wird von Montag bis Freitag von 10 bis 19 Uhr und Samstag von 9 bis 13 Uhr geöffnet sein und steht selbstverständlich nicht nur den Spielern der Mercenaries, sondern allen Bürgern zur Verfügung. Das Georg-Gassmann-Stadion verfügt als „Park&Ride“-Standort über genügend Parkplätze, ist verkehrlich gut angebunden und mit dem Öffentlichen Personennahverkehr ohne Probleme erreichbar.

Spielobmann und Hygeniebeauftragter Thomas Plessl freut sich: „Bereits in der ersten Testwoche lief schon vieles reibungslos. Bis zum vollen Trainingsstart in der nächsten Woche sitzen alle Abläufe, dann kann es richtig losgehen. Die GFL Saison kann kommen.“

]]>
Wed, 21 Apr 2021 08:39:00 +0200 https://www.mercenaries.de/news/3179/15/Marburgs-Georg-Gassmann-Stadion-ist-Corona-Testzentrum.html
Sonny und Jerry Weishaupt spielen erstmals gemeinsam https://www.mercenaries.de/news/3178/15/Sonny-und-Jerry-Weishaupt-spielen-erstmals-gemeinsam.html

Die beiden Brüder werden in dieser GFL Saison für die Marburg Mercenaries erstmals gemeinsam in einer Liga spielen.


Sonny ist mit 28 Jahren der ältere Bruder und wurde 2019 mit den New Yorker Lions Braunschweig Deutscher Meister. Zuvor spielte er im gleichen Jahr in Frankreich bei den Grenoble Centaures und davor zwei Jahre für Frankfurt Universe. 2017 gab er sein Debut in der Deutschen Nationalmannschaft und hat sich nun auch für diese Saison in Marburg viel vorgenommen. Jerry ist mit 19 Jahren der Jüngere, spielt Tight End und Widereceiver und kommt direkt vom GFL Juniors Team der Wiesbaden Phantoms.

Beide freuen sich schon sehr darauf, endlich gemeinsam auf dem Feld zu stehen.  Das war aufgrund der neun Jahre Altersunterschied bislang noch nicht möglich.

Jerry: „Ich freue mich sehr auf die Saison mit Sonny und Marburg. Ich wollte schon die ganze Zeit mit Sonny zusammen aufs Feld gehen. Ich denke, dass Marburg ein guter Einstieg für die GFL ist und ich mich dort weiterentwickeln kann. Sonny und ich habe eine sehr gute Verbindung auf dem Feld, das wird sich bestimmt gut auswirken.“ 

Wir haben Sonny gefragt, wie es sein wird, erstmals mit dem "kleinen" Bruder zusammen GFL zu spielen? „Da noch kein Spiel stattfand, kann ich das noch nicht aus der Erfahrung heraus beantworten. Jedoch ist die Vorfreude darauf riesig. Ich denke es wird ein wunderbares Erlebnis für uns beide.“

Die beiden Brüder leben zusammen in einer WG in Dieburg. Sonny hat sein Doppelstudium in Philosophie und Sportwissenschaft mit dem Bachelor abgeschlossen und studiert im Master Sportmanagement an der TU Darmstadt. Jerry steckt momentan mitten in den Vorbereitungen zu den Abiturprüfungen. Sie trainieren sehr viel gemeinsam, sei es im Fitnessstudio oder draußen auf dem Platz. Jerry arbeitet nebenbei in einem Sportstudio, Sonny ist in multipler Funktion in einem Gesundheitszentrum tätig.

In der Freizeit wird unter anderem gemeinsam Madden „gezockt“. Dabei führen die ehrgeizigen Brüder akribisch eine ewige Bestenliste, bei welcher ständig die Führung wechselt.

Auch in den bisherigen Footballkarrieren haben beide viele Gemeinsamkeiten. Viele Jugendjahre haben sie bei den Hanau Hornets verbracht und dort jeweils zahlreiche Hessenmeistertitel gewonnen. Beide spielten dann bei den Wiesbaden Phantoms in der GFL Juniors und waren in der Hessenauswahl. Mit Sonny als Team-Captain belegte die Hessenauswahl 2011 mit dem dritten Platz den größten Erfolg in den letzten Jahren. Wiesbadens Jugend - Headcoach Christian Freund hatte beide trainiert und freut sich mit ihnen, dass sie jetzt als Brüderpaar zusammenspielen können

Für Sonny begann 2012 seine GFL Karriere bei den Marburg Mercenaries, bevor er 2013 auf ein College nach Iowa wechselte. Und auch Jerry beginnt jetzt seine GFL Karriere in Marburg, das könnte ein gutes Omen sein. Sonny erwartet sich viel von seinem „kleinen Bruder“: „Jerry hat sich enorm entwickelt, vor allem physisch hat sich da die letzten Jahre einiges sehr positiv verändert. Anders als ich liebt er den direkten Körperkontakt beim Football und das damit verbundene Kräftemessen mit seinem Gegner. Er ist sehr wissbegierig was die Plays angeht und lernt diese sehr schnell. Sobald die ersten Snaps gespielt sind wird er sich sehr gut einfinden denke ich.“

Und auch für die bevorstehende GFL Saison erwartet sich Sonny einiges: „Grundsätzlich hoffe ich, dass überhaupt eine Saison stattfindet. Das ist das wichtigste für alle Beteiligten. Ich liebe den Wettkampf und möchte persönlich bestenfalls jedes Spiel gewinnen. Ganz realistisch betrachtet denke ich, dass die Playoffs ein gutes Ziel für uns sind. Alles Weitere sehen wir dann.“  

Die Fans in Marburg können sich auf jeden Fall auf ein Passfeuerwerk der Beiden freuen, wenn es dann in der Stadiondurchsage heißt:“Complete Pass von Sonny Weishaupt auf Jerry Weishaupt“.

]]>
Fri, 09 Apr 2021 23:42:16 +0200 https://www.mercenaries.de/news/3178/15/Sonny-und-Jerry-Weishaupt-spielen-erstmals-gemeinsam.html
Ein Deutscher Hochschulmeister für die Mercenaries https://www.mercenaries.de/news/3177/15/Ein-Deutscher-Hochschulmeister-fuer-die-Mercenaries.html

Offense Linespieler Matthias Koch wird in dieser GFL Saison als Tackle den Angriff der Marburg Mercenaries verstärken.


Koch hat erst relativ spät mit 22 Jahren mit American Football bei den KIT SC Engineer in Karlsruhe angefangen. Die Engineers sind eines der ältesten Hochschul-Footballteams in Deutschland und mehrfacher Hochschulmeister.  Bei der Meisterschaft 2018 war auch Koch maßgeblich beteiligt. In der Regionalliga wurden die Engineers in diesem Jahr Vizemeister und mussten nur knapp den Biberach Beavers den Aufstieg in die 2. Bundesliga überlassen.

Nach erfolgreichem Hochschulstudium mit einem Master im Maschinenbau ist Koch seit März als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Kunststofftechnik an der Universität Kassel tätig. Von dort bildet er eine Fahrgemeinschaft mit den anderen Marburger Spielern Martin Aab und Philipp Eichhorn für die Fahrten ins Training und zu den Spielen.      

Der 27jährige Athlet ist 1,87 m groß und 130 kg schwer hält sich neben dem American Football im Fitnessstudio und mit Schwimmen fit. Zum Ausgleich ist die Musik sein großes Hobby.

Für die kommende Saison wünscht er sich: "dass wir so viele Spiele wie möglich gewinnen und als Team zusammenwachsen und gemeinsam viel Spaß haben. Für mich sind die Mercenaries der nächste Schritt, um auf höchstem Niveau in der GFL in Deutschland Football zu spielen."

]]>
Mon, 05 Apr 2021 10:37:00 +0200 https://www.mercenaries.de/news/3177/15/Ein-Deutscher-Hochschulmeister-fuer-die-Mercenaries.html
Marburger Footballer Joel Maddock bei der CFL Combine https://www.mercenaries.de/news/3176/15/Marburger-Footballer-Joel-Maddock-bei-der-CFL-Combine.html

In den letzten beiden regulären Saisons spielte Defense Liner Joel Maddock für die Marburg Mercenaries. Jetzt nimmt er an der CFL Combine teil.


Die Canadian Football League (CFL) ist nach der National Football League (NFL) die zweitwichtigste Profiliga im Grid Iron Football. Seit 2019 veranstaltet die CFL Combines auch für europäische und globale Spieler, welche nicht aus den USA und Kanada kommen, um sich für eines der neun Teams zu empfehlen.

Der vielseitige Australier Maddock war in seiner letzten GFL Saison 2019 einer der besten Defense Line Spieler der Liga und überzeugte mit 55 Tackles, acht Quarterbacksacks und einem eroberten Fumble. Maddock ist damit der dritte Marburger nach Hendrik Schwarz und dem aktuellem Marburger Quarterback Sonny Weishaupt der an dem Tryout für die Profi-Liga teilnimmt. 2019 nahm Maddock bei der NFL International Combine teil.  

Highlightvideo 2019 von Joel Maddock: http://www.hudl.com/v/2CR10a

Der Präsident der Marburg Mercenaries Carsten Dalkowski ist als Mitglied des GFL Ligavorstandes maßgeblich in diese Kooperation der GFL mit der CFL involviert:

„Ich freue mich sehr, dass diese Combine erneut Mal unter so großartiger Beteiligung stattfinden kann. Für den GFL Spieler Thiadric Hansen war die erste Combine ein voller Erfolg. Er wurde von den Winnipeg Blue Bombers ausgewählt und gewann dann gleich in seiner ersten Saison den Grey Cup, die kanadische Meisterschaft. Ich drücke Joel und den anderen Teilnehmern die Daumen, dass sie an diesen Erfolg anknüpfen können.“  

In diesem Jahr ist allerdings alles anders. Statt in den Flieger zu steigen und vor Ort auf den Punkt seine besten Leistungen in den vorgegebenen Drills zu zeigen, wird das Combine und die spätere Draft auf Grund der Pandemie-Situation in diesem Frühling virtuell durchgeführt.

Für die Athleten besteht dabei die Möglichkeit, die Drills per Video über den Verein an die Verantwortlichen der CFL zu schicken. Zusätzlich unterziehen sich die Spieler per Video-Konferenz einem Interview, in dem die footballspezifische Standardfragen gestellt und charakterliche Eigenschaften geprüft werden.

Um einem Platz in einem der CFL-Teams kämpfen auch neun deutsche Spieler, allen voran die beiden Kölner Sven Breidenbach und Niklas Liesen, die bereits Anfang 2020 bei einer Vorauswahl in Frankfurt direkt für das Abschluss-Combine nominiert wurden.

Zieht man die GFL– und GFL 2-Zugehörigkeit der Spieler hinzu, so können sich weitere 13 Spieler aus den beiden höchsten deutschen Football-Ligen berechtigte Hoffnungen machen, in der kommenden Saison in der CFL zu spielen.

Insgesamt wurden 169 sogenannte Free Agent-Spieler zur Combine eingeladen, davon 88 „Global Player“, die aufgrund der weltweiten Kooperationen der CFL gesichtet wurden.

Die CFL/GFL Partnerschaft geht somit in die nächste Runde. Greg Dick (CFO CFL) hatte noch in der letzten Woche beim online Meeting der GFL Coaches von den nächsten Schritten in der Kooperation gesprochen und weitere Felder genannt, die man zusammen ausbauen möchte. So sollen z.B. kanadische Spieler in einer extra Draft für die deutschen Teams verteilt werden und dabei das eigentliche Ausländerkontingent nicht zusätzlich belasten. Auch sind noch in diesem Jahr Coaches Clinics und Praktika in Kanada für interessierte Trainer in der konkreten Planung.

Deutsche Athleten, die zum finalen Combine eingeladen wurden:

Breidenbach, Sven, OL, Cologne Crocodiles
Gustav, Niklas, K, Morningside
Kensy, Marius, LB, Cologne Crocodiles
Knuettel, Timothy, WR, Potsdam Royals
Liesen, Niklas, LB, Cologne Crocodiles
Rimmler, Ryan, K, Ball State
Rodney, Justin, RB, Frankfurt Universe
Schenderlein, Jonas, K/P, Concordia-Saint Paul
Shannon, Samuel, RB, Schwäbisch Hall Unicorns

Weitere Athleten aus der GFL/GFL 2 (Zeitpunkt der Nominierung):

Maddock, Joel, DL, Marburg Mercenaries, Australien
Izinyon, David, LB, Rostock Griffins, Großbritannien
Kyei, Micky, WR, New Yorker Lions, Finnland
Madin Cerezo, Jean-Claude, WR, Hamburg Huskies, Spanien
Mbeleg-Toonga, Glen, RB, Dresden Monarchs, Großbritannien
Posulko, Oleksandr, DB, Rostock Griffins, Ukraine
Sagne, Sebastien, WR, Frankfurt Universe, Finnland

]]>
Wed, 31 Mar 2021 20:00:24 +0200 https://www.mercenaries.de/news/3176/15/Marburger-Footballer-Joel-Maddock-bei-der-CFL-Combine.html
Sonny Weishaupt bei der HomeQuarter Challenge https://www.mercenaries.de/news/3175/15/Sonny-Weishaupt-bei-der-HomeQuarter-Challenge.html

Der GFL - und Nationalmannschaftsquarterback Sonny Weishaupt tritt für die Marburg Mercenaries am Wochenende 20./21. März 2021 bei der HomeQuarter Challenge an.


Es gibt wohl kaum einen American Football Spieler, der nicht auch das legendäre „Madden NFL“ von Electronic Arts auf der Playstation oder anderen Konsolen zockt. Da ist diese HomeQuarter Challenge eine willkommene Abwechslung und ein spannendes Event in der noch footballlosen Zeit.

In diesem Jahr findet der Wettbewerb zum zweiten Mal statt und bereits die erste Veranstaltung war ein großer Erfolg. Daran wollen die Veranstalter bei der zweiten Challenge anknüpfen und es noch besser machen! Mehr Unterhaltung. Mehr Power!

Vor dem Saisonstart der GFL soll den Event Gaming- und Football-Fans ordentlich eingeheizt und die Vorfreunde auf Football in diesem Jahr gesteigert werden. 

Gemeinsam mit Nils Müller castet Nerdstar.TV das Event auf dem Nerdstar.TV Channel www.twitch.tv/nerdstartv . Zudem werden spannende Gäste aus der deutschen Football Community und der „Herr der Ringe“ Niklas Römer im Studio zu Gast sein. Römer gewann mit den New Yorker Lions Braunschweig fünf German Bowls und hat auch entsprechend fünf Championsringe.

Auf solch einen besonderen Ring kann sich auch der Sieger der diesjährigen Challenge freuen, dieser kommt wie auch die German Bowl Ringe vom renommierten Ringhersteller Jostens. Im letzten Jahr gewann der Teilnehmer der Holzgerlingen Twister, diese sind in diesem Jahr als Titelverteidiger auch wieder dabei.     

Insgesamt 21 Spieler werden an diesem Wochenende online spielen, Weishaupt trifft im ersten Spiel auf Luca Salvo von den Munich Cowboys. Für Weishaupt ist es die erste Teilnahme an solch einem Onlineturniere, er hat aber schon zahlreiche Live – Turniere mit Freunden gespielt.

Und mit seinem Bruder Jerry hat er in der gemeinsamen Brüder WG den idealen Trainingspartner. Die beiden zocken regelmäßig zusammen und die Ergebnisse werden dabei akribisch in einer ewigen Bestenliste festgehalten. Entsprechend locker geht er daher auch in dieses Turnier: “Ich freue mich sehr, für die Mercenaries bei diesem Wettbewerb dabei sein zu können. Das wird ein unterhaltsamer Spaß mit viel Action neben den Spielen werden sich bestimmt interessante und nette Gespräche ergeben.“ Und natürlich würde auch Weishaupt ein weiterer Champion Ring reizen, mit den Lions hatte er einen solchen 2019 beim German Bowl gewonnen.

Rund um die Spiele gibt es viele Gewinnspiele mit attraktiven Preisen: PlayStation5, Snackboxen, NFL Fanartikel, German Bowl Tickets und vieles mehr.

Alle Infos im Überblick:

Vorrunde: Samstag, 20.03.2021 ab 14.00 Uhr
Endrunde & Finals: Sonntag, 21.03.2021 ab 14.00 Uhr

Link zur Veranstaltung 2021:
www.twitch.tv/nerdstartv

Link zur Veranstaltung 2020:
https://www.twitch.tv/videos/768072150?filter=all&sort=time

Link zum Instagram Channel:
https://www.instagram.com/homequarterchallenge/

Aktueller Trailer:
https://www.instagram.com/p/CL4qQ0to6MX/

]]>
Tue, 16 Mar 2021 08:20:02 +0100 https://www.mercenaries.de/news/3175/15/Sonny-Weishaupt-bei-der-HomeQuarter-Challenge.html
Nico Koch kehrt als Meister nach Marburg zurück https://www.mercenaries.de/news/3173/15/Nico-Koch-kehrt-als-Meister-nach-Marburg-zurueck.html

Am 12. Oktober 2019 wurde Nico Koch beim German Bowl in Frankfurt vor über 20.000 Zuschauern mit den New Yorker Lions Deutscher Meister.


Jetzt kehrt der 1,92 Meter große und 123 Kilogramm schwere Defense Line Spieler zu den Marburg Mercenaries zurück. Mit ihm haben die Marburger bereits zwei amtierende deutsche Meister im Kader, Quarterback Sonny Weishaupt war 2019 der Teamkollege von Koch bei den Lions.

In der ausgefallenen Saison 2020 hatte Koch bei den Paderborn Dolphins unterschrieben, dort spielte er bereits 2012 - 2013 und 2016 - 2017. In der Zwischenzeit war er als Fallschirmjäger in der Kaserne in Seedorf. Dort sind 11 Kompanien im Falschirmjägerregiment 11 mit 2500 Soldaten und Mitarbeitern stationiert.

Danach ging es für Koch 2018 zum ersten Mal nach Marburg. Durch seine guten Leistungen dort wurden schnell die Lions auf ihn aufmerksam und holten ihn für die Saison 2019 nach Braunschweig.

Der gelernte Schlosser hat neben dem American Football eine große Leidenschaft für japanische Sportwagen der 80iger und 90iger Jahre. Unter anderem besitzt er einen Nissan 300ZxZ32. Ansonsten verbringt er viel Zeit im Kraftraum, was auch sein neuer Headcoach und Defense Coordinator Joe Tricario sehr an ihm schätzt: „Koch ist ein großer, starker Spieler, der den Kraftraum liebt. Er wird den Mittelpunkt unserer Defense Line bilden wird. Nico verfügt über sehr viel Erfahrung und Wissen. Ich freue mich sehr, dass ich ihn für die Mercenaries zurückholen konnte“.

Diese Rückholversuche von Tricario und den Marburger Teamkollegen Ruben De Ruyter und Weishaupt brachten dann auch den Ausschlag für Marburg wie Koch bestätigt: „Sie haben sich alle intensiv um mich bemüht und ich freue mich sehr, unter Coach Tricario in der Defense spielen zu können. Marburg hat einen guten Mix aus sehr guten Coaches, vielen erfahrenen Spielern und jungen Talenten. Mein erstes Jahr in Marburg hatte ich damals sehr genossen und nur die besten Erinnerungen.“

2018 hatten die Mercenaries mit dem fünften Platz in der GFL1 Gruppe Süd die Playoffs nur ganz knapp verpasst, das möchte Koch jetzt im zweiten Versuch ändern: „Das klare Ziel von mir und allen Beteiligten ist auf jeden Fall in die Play Offs zu kommen. Und dann ist alles möglich.“ Das hat Koch mit dem German Bowl Titel 2019 bereits selbst erleben und genießen dürfen.    

]]>
Sat, 06 Mar 2021 15:17:34 +0100 https://www.mercenaries.de/news/3173/15/Nico-Koch-kehrt-als-Meister-nach-Marburg-zurueck.html