15.08.2019: „Söldner" empfangen Cowboys zum Härtetest

Am kommenden Sonntag kommen die Cowboys aus München ins Georg-Gaßmann-Stadion. „Das Spiel wird ein echter Härtetest und für beide Mannschaften eine Standortbestimmung," prophezeit Präsident Carsten Dalkowski und spielt auf die klaren Vorzeichen dieser Partie an.

Sponsoren & Partner

Mercenaries sichern sich Sieg in der zweiten Halbzeit

Mal wieder ein typisches Spiel in Bayern. Nach gefühlten fünf Stunden im Stau kamen die Mercenaries erst knapp 90 Minuten vor Kick-Off in Ingolstadt an und mussten daher auf die wichtige Vorbereitung vor Ort verzichten. Nach einem 0-14 Rückstand kamen die „Mercs" bis zu Halbzeit auf 13-14 heran und konnten dann das Spiel am Ende mit 40-33 gewinnen.

„Das war heute erneut eine echte Teamleistung," freute sich Interims Headcoach Tibor Gohmert über den Auswärtssieg gegen die Ingolstadt Dukes. „Als wir dann nach und nach endlich ins Spiel gefunden haben, konnten wir die Fehler reduzieren und die wichtigen Punkte machen," so auch Offense Coach Elias Gniffke, der am Ende auch mit der Leistung des Angriffs zufrieden war. „Erneut haben wir 40 Punkte gemacht, das spricht für unsere vielseitige Offense," erklärt Gniffke weiter und freute sich besonders über die beiden ersten GFL-Touchdowns der Wide Receiver Bence Takacs und Nilas Fengler.

Auch die Verteidigung wehrte sich tapfer. „Unsere Defense geht aber ein wenig auf dem Zahnfleisch, wir mussten an einigen Positionen umstellen. Dafür haben es die Jungs echt gut gemacht," lobte Defense Trainer Sergej Schmidt die verbleibenden Spieler.

Inwieweit die Mercenaries die verletzten Spieler gegen den Klassenprimus aus Schwäbisch Hall am kommenden Wochenende zu Hause kompensieren, wird man sehen können. „Nun kommt die Phase der Saison, bei der man immer ein wenig jonglieren muss," erklärt Sportdirektor Michael Dalkowski, der wie alle im Verein aber zuversichtlich ist, dass man die Playoffs in diesem Jahr wieder erreichen kann.