09.05.2020: Football-Deutschland soll ab September spielen

In Football-Deutschland soll auch dieses Jahr gespielt werden: Die Saison 2020 der GFL und der anderen AFVD-Lizenzligen soll im September starten. Auf dieses Ergebnis verständigten sich AFVD-Präsidium, das Ligadirektorium als die Vertretung der GFL- und GFL 2-Vereine, sowie die Verteter der Landesverbände, der Football-Jugend, des Bundesschiedsricherausschusses und der übrigen AFVD-Lizenzligen. Für die GFL und auch die anderen AFVD-Lizenzligen sollen neue Spielpläne mit angepassten Gruppeneinteilungen erstellt werden. Die Vertreter von GFL, GFL 2, Damen-Bundesliga, Damen-Bundesliga 2, Jugendbundesliga und der Deutschen Flag Football Liga haben gemeinsame Eckpunkte vorgeschlagen.

Sponsoren & Partner

Mercenaries feiern verdienten 43-14 Sieg gegen Ingolstadt

Durchatmen bei den Marburger Bundesliga-Footballern. Mit dem 43-14 Heimsieg sicherten sich die „Söldner“ den zweiten Sieg in Folge und kletterten auf Platz 5 der Tabelle der GFL Süd. Quarterback Jakeb Sullivan führte seine Mannschaft mit 5 Touchdownpässen und herausragenden Statistiken, welche ihm dann auch den Titel des „leading passers“ der gesamten Liga einbrachten.

Das Spiel selbst war bereits zur Halbzeit entschieden, mit einer überzeugenden Vorstellung im zweiten Spielviertel (23-7) stellten die Männer von der Lahn die Verhältnisse im Georg-Gaßmann-Stadion klar. „Der Sullivan-Effekt stellt sich so langsam im Team ein," erklärt Präsident Carsten Dalkowski die Leistungsexplosion in den letzten beiden Spielen. Offense Coordinator Elias Gniffke und seine Offense finden immer mehr zusammen, das Verhältnis von Pass- und Laufspiel pendelt sich ein. Aber auch die Defense erwischte einen Sahnetag. Linebacker Jet Moreland verbuchte allein 17 Tackles, auch er dürfte sich in den Liga-Statistiken bald ganz oben wiederfinden.

„Es ist schön zu sehen, dass die Mannschaft von Woche zu Woche besser harmoniert," so OC Gniffke und möchte die kommenden Trainingseinheiten weiter am Erfolg feilen. „Wir sind auf dem richtigen Weg," erklärt der Koblenzer.

Auch Defense Chef Sergej Schmidt konnte nach dem klaren Sieg gegen Ingolstadt seiner Verteidigung eine bessere Note als noch im Spiel gegen die Wildcats ausstellen. „Ich hier machen wir ordentliche Schritte in die richtige Richtung," so Schmidt.

Das nächste Spiel der Mercenaries ist nun am 15. Juni in München. Die Mannschaft hat also ein paar Tage über Pfingsten frei, um sich dann wieder dem Kampf um die Playoffs zu widmen.