16.05.2019: Mercenaries verlieren 14-20 gegen den Vizemeister aus Frankfurt

Das Resümee von Headcoach Dale Heffron fiel zweischneidig aus: „Auf der einen Seite bin ich stolz, dass wir heute so ein ordentliches Spiel abgeliefert haben. Die Mannschaft ist auf dem richtigen Weg. Auf der anderen Seite aber auch verärgert, weil wir einen möglichen Sieg mit eigenen Fehlern wieder zu Nichte gemacht haben.“ Zum Déjà-vu Gefühl trugen die Mercenaries selbst bei. Mehrfach in guter und aussichtsreicher Position leistete sich Quarterback Jakeb Sullivan kostspielige Fehler. Umso ärgerlicher, weil der junge Amerikaner eigentlich wieder eine solide Partie ablieferte und mit fast 300 Metern Raumgewinn durch die Luft und zwei Touchdowns einer der besseren Spieler des Teams war.

Sponsoren & Partner

Mit dem OPTIMA GFL Season Opener in Schwäbisch Hall startet die Saison 2019

Die Marburger Mercenaries sind am Samstag zu Gast beim amtierenden Deutschen Meister und freuen sich auf den ersten Test gegen die Schwäbisch Hall Unicorns. „Wir freuen uns sehr, dass die Saison endlich losgeht. Alle Spieler und Trainer gehen erwartungsvoll in die Saison," erklärt Headcoach Dale Heffron nach dem letzten Training vor dem Season Opener. Allen Beteiligten dürfte dabei klar sein, dass die junge Truppe der Mercenaries einen echten Brocken vor der Nase hat: seit 2016 sind die „Einhörner" ungeschlagen und haben im aktuellen Stadion noch überhaupt nicht verloren.

Die kommende Partie wird aber trotzdem mit Hochspannung erwartet. Zwar sind die Vorzeichen klar, doch gerade ein Saisoneröffnungsspiel hat seine eigenen Gesetze. „Wir werden versuchen jeden Fehler der Haller direkt auszunutzen und selbst so wenig wie möglich zu machen," meint Offense Koordinator Elias Gniffke, der seine erste Saison in der GFL an der Seitenlinie steht. Dabei hofft er auf eine erste Duftmarke des neuen Quarterback Jakeb Sullivan, der den Angriff in diesem Jahr für die Marburger Söldner führt. „Mit Jakeb haben wir einen echten Leader im Team, der nicht nur den Ball per Pass gut verteilen, sondern auch im richtigen Moment selbst laufen kann," ergänzt Sportdirektor Michael Dalkowski eine herausragende Rolle des jungen Amerikaner im Spielsystem der Mercenaries und prophezeit: „ Der „Sullivan-Effekt" wird einige gegnerische Verteidigungen vor unlösbare Aufgaben stellen."

Vor einer ähnlichen Aufgabe steht aber auch bereits die Verteidigung der Marburger um Defense-Chef Sergej Schmidt. Mit dem Haller Angriff um Quarterback Jadrian Clark ist nicht gut Kirschen essen, zu viele herausragende Anspielstationen stehen dem 25jährigen Quarterback, der noch im letzten Jahr bei den New Yorker Lions aus Braunschweig gespielt hat, zur Verfügung. Die junge Marburger Passverteidigung wird sicherlich ordentlich von den Amerikanern Nate Robitaille und Tyler Rutenbeck getestet werden. „Wir werden diesen Angriff nicht immer und zu jeder Zeit ausschalten können, aber wir sind gut vorbereitet und jetzt müssen unsere Jungs einfach zeigen was in ihnen steckt," deutet Schmidt die Vorzeichen.

Beginn für die Partie in Hall ist 17:00 Uhr im OPTIMA Sportpark.