24.05.2019: Ein Sieg muss her

Auf diese kurze Formel lässt sich die Herausforderung der Marburger Footballer am kommenden Sonntag gegen die Kirchdorf Wildcats reduzieren. Auch Headcoach Dale Heffron sieht den Druck, möchte ihn aber positiv nutzen: „Wir hatten die beiden German Bowl Teilnehmer aus 2018 als Gegner und ein schweres Auswärtsspiel in Stuttgart, die in diesem Jahr auch noch nicht verloren haben. Wir sind viel besser als diese drei Niederlagen zeigen und ich bin mir sicher, dass Mannschaft und Trainerstab alles für den so wichtigen Sieg am Sonntag geben.“ Die Mercenaries sind eins von sechs sieglosen Teams in der laufenden GFL Saison: „Wir sind also in guter Gesellschaft und werden deswegen zu diesem Zeitpunkt der Saison auch nicht panisch, wir können die Situation ganz gut einschätzen,“ erklärt auch Sportdirektor Michael Dalkowski.

Sponsoren & Partner

Neue Run-Power für das Marburger Backfield!

Mit der Verpflichtung von Triston McCathern gelingt den Verantwortlichen der Marburg Mercenaries eine weitere Top-Personalie für die Saison 2019. Der 28 jährige Runningback bringt einiges an internationaler Erfahrung mit und ist unserem Headcoach nicht unbekannt.

Von 2009-2013 spielte der 173cm große und 82kg schwere McCathern für die Faulkner University (NAIA). Dort sicherte er sich den Titel des Freshman of the Year, sowie die Most All Purpose Yards (Career). Nach dem Uni-Abschluss verbrachte McCathern zwei Jahre mit Arena Football in Atlanta und Colorado, bis er im Jahr 2016 von unserem jetzigen Headcoach Dale Heffron in dritthöchste deutsche Spielklasse geholt wurde (Landsberg X-Press). 2017 ging es für McCathern weiter nach Ägypten. Mit den GUC Eagles gewann er die Meisterschaft in der höchsten ägyptischen Liga und sicherte sich zudem den MVP Award. Noch im selben Jahr spielte McCathern in der zweiten polnischen Liga für die Bielawa Owls und wurde für das Team USA zu den World Games nach Wroclaw nominiert.

Das Jahr 2018 brachte ihn zurück nach Deutschland. Mit den Paderborn Dolphins verfehlte er zwar den Klassenerhalt, konnte aber als Runningback und Reciever eigene Ausrufezeichen setzen! Mit 1330 total Rushing Yards (Avg/Run 5.9; Avg/Game 89.1) und 18 Rushing-Touchdowns, sowie 8 Receiving-Touchdowns (427 total Receiving Yards) führt er die Statistiken der Dolphins mit Abstand an. Dies machte ihn zum Nummer 3 Runningback der GFL2.

Der nächste Halt in McCatherns Football-Reise ist nun Marburg. Für die Saison 2019 möchte er mit seinem alten und neuen Headcoach weitere Erfolge für die Mercenaries feiern und in die großen Fußstapfen von Silas Nacita treten. „Ich bin mich sicher, dass ich diese Herausforderung meistern werde," so der sympathische Amerikaner. Auch sein Trainer Heffron ist voll des Lobes: „Mit Triston bekommen wir einen erfahrenen Top-Athleten, der sowohl auf dem Feld als auch neben dem Feld alles für seine Mannschaft gibt. Er ist genau der Richtige um die Nachfolge von Silas Nacita anzutreten."