03.07.2018: Marburg schlägt sich tapfer

Mercenaries unterliegen beim ungeschlagenen Tabellenführer Schwäbisch Hall Unicorns 19:38 In der letzten Partie vor der Sommerpause, die bis Anfang August dauert, verkauften sich die "Söldner" beim amtierenden Deutschen Meister teuer, verloren letztlich allerdings auch verdient.

Sponsoren & Partner

Gerolsteiner
 Miosol Sports
Licher
Vita Fitness
HOC House of Communication
Reiseladen am Grün
Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH
Dromedar
Sparkasse Marburg Biedenkopf
ja design & print
Kelz & Partner
Hairdome Marburg
Autohaus Leege
Techniker Krankenkasse - Hasan Özulus
Welcome Hotel Marburg
Intersport Begro
tegut... gute Lebensmittel
Wiora Immobilien
Balzer Bauwelt Marburg
Figge Berufsmode
Day Night Sports - Das 24 Stunden Fitnessstudio zum FairPrice!
Oberhessische Presse
Kräftemessen auf Augenhöhe

Nach dem knappen Auswärtssieg bei den Stuttgart Scorpions steht für die heimischen Merceneries jetzt wieder ein Heimspiel an. Zu Gast am Sonntag im Georg-Gaßmann-Stadion sind die Igolstadt Dukes, derzeit Sechster der Tabelle innerhalb der GFL-Süd, und unmittelbarer Konkurrent der "Söldner" im Kampf um die begehrten Play- Off Plätze.

Zuletzt ließen die "Audi-Städter" durch einen deutlichen Sieg über München und eine knapper als erwartet ausgefallene Niederlage gegen Frankfurt aufhorchen. Head Coach Dale Heffron jedenfalls erwartet ein enges Spiel zwischen zwei gleichwertigen Teams: "Wer weniger Fehler macht wird diese Partie gewinnen. Klingt zwar abgedroschen, ist im Football aber immer noch eine unumstößliche Wahrheit."

Die Mercenaries wollen einen weiteren, wichtigen Schritt im Hinblick auf die Verteidigung von Platz drei machen, welcher bereits nach der hohen Niederlage in Frankfurt zum Saisonziel erklärt wurde. Zwar musste man in dieser Woche in einigen Bereichen wieder ordentlich umdisponieren, jedoch verfügt man im Trainerstab der Lahnstädter inzwischen über gewisse Erfahrungswerte auf diesem Gebiet, die der Crew helfen gelassen zu bleiben. Dazu Defensive Coordinator Sam Weiss: "Gegen Allgäu musste die Defense innerhalb von sieben Tagen ein völlig anderes System erlernen, die Offense wiederum durfte sich nach der Verletzung von Alex (Thury) auf Silas (Nacita) als Quarterback einstellen. Die Woche vor dem Stuttgart Spiel war dann dazu da, den neuen Spielmacher (Robert Webber) zu etablieren und mit dem Playbook vertraut zu machen. Uns haut so schnell nichts um."

Ingolstadt verteilt das Laufspiel auf viele Schultern, hat auch bei den Passempfängern nicht den klassischen "Go to Guy", ist gerade dadurch aber schwer auszurechnen. Quarterback Nelson Hughes III, letztes Jahr noch in Diensten der Hildesheim Invaders, erzielt gute 230 Yards pro Spiel durch die Luft, produzierte dabei bisher 21 Touchdowns bei nur sechs Interceptions und ist der unbestrittene Anführer der Dukes-Offense. Auf der anderen Seite des Balles geben Cory Magwood (Furman University), Sterry Codrington (Stonehill College) und Patrick Engelhardt den Ton an.

Kick-Off der Partie innerhalb der German Football League ist am Sonntag den 24. Juni 2018 um 16.00 Uhr im Georg-Gaßman-Stadion in Marburg.