14.08.2018: Mercenaries verkaufen sich bei Niederlage teuer - Marburg unterliegt im Hessenderby 19:26 gegen die Frankfurt Universe

(bk) Auch ein Traumstart reichte den „Söldnern“ nicht, um den Liga-Krösus zu bezwingen. Trotz einer beeindruckenden Darbietung blieb Marburg vor 1240 Zuschauern im Georg-Gassmann-Stadion auch im sechsten Hessenderby der vergangenen drei Spielzeiten sieglos.

Sponsoren & Partner

Figge Berufsmode
HOC House of Communication
Gerolsteiner
2-k-5 Athletics
Wiora Immobilien
Vita Fitness
Intersport Begro
Kelz & Partner
Balzer Bauwelt Marburg
Hairdome Marburg
Day Night Sports - Das 24 Stunden Fitnessstudio zum FairPrice!
Autohaus Leege
Reiseladen am Grün
ja design & print
Dromedar
Welcome Hotel Marburg
Techniker Krankenkasse - Hasan Özulus
Oberhessische Presse
Licher
tegut... gute Lebensmittel
 Miosol Sports
Sparkasse Marburg Biedenkopf
Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH
Ssangyong
Mercenaries nach Debakel: "Mund abputzen und weiter"

Es fällt sicherlich schwer, dem Debakel von Frankfurt noch etwas Gutes abzugewinnen. Zu gedemütigt, zu verprügelt hatten die Akteure der Mercenaries nach der 63-7 Niederlage die PSD Bank Arena verlassen, wohl wissend, dass zuvor kein einziger von ihnen auch nur annähernd Normalform erreicht hatte. Eine physisch starke Mannschaft aus Frankfurt hatte den "Söldnern" systematisch den Schneid abgekauft, wobei besonders erschreckend war, dass ausgerechnet die arrivierten, gestandenen GFL- Spieler an diesem Nachmittag kollektiv versagten. Nun ist es dem Sport indes eigen, dass eigentlich immer - und in diesem Fall postwendend - die Chance zur Rehabilitierung besteht. Die Chance zur Wiedergutmachung heißt in diesem Fall "Munich Cowboys", stellt sich an diesem Pfingstsonntag im Georg-Gaßmann-Stadion vor und muss sich, wenn man die Zeichen der vergangenen Trainingswoche richtig deutet, auf eine höchst motivierte Mannschaft von der Lahn einstellen.

Diese hat nämlich die gemachten Fehler intern angesprochen, sich untereinander ausgesprochen und nunmehr auch individuell zu erreichende Ziele festgelegt, die für den Rest der Saison angestrebt werden. "Manchmal ist so eine Klatsche und das darauf folgende reinigende Gewitter notwendig, um anschließend wieder Top- Leistungen abrufen zu können", ist sich Veteran Neal Howey sicher, der inzwischen aber schon wieder nur noch an den kommenden Gegner denkt. "Wir können das Frankfurt Spiel nicht mehr ändern oder ungeschehen machen, sondern nur die richtigen Lehren daraus ziehen und gegen München wieder ein anderes Gesicht zeigen."

Ein "anderes Gesicht" wird auch erforderlich sein, will man die Cowboys aus der bayrischen Landeshauptstadt in die Schranken weisen. Zwar zeigt die Saisonbilanz der Münchner bis dato nur Niederlagen auf, ein konkreter Blick auf die bisherigen Gegner lässt jegliche Gedankenspiele indes sofort wieder verstummen. Dazu Präsident Carsten Dalkowski: "Die Cowboys haben bisher mit Frankfurt und Hall nur Brocken vor der Brust gehabt. Die Saison geht eigentlich mit dem Auswärtsspiel bei uns erst richtig los."

Kick-Off des Heimspiels ist am Sonntag den 20. Mai 2018 um 16.00 Uhr im Georg-Gaßmann-Stadion in Marburg