Sponsoren & Partner

tegut... gute Lebensmittel
Balzer Bauwelt Marburg
Dromedar
Gerolsteiner
Reiseladen am Grün
Wiora Immobilien
2-k-5 Athletics
Vita Fitness
Ssangyong
ja design & print
Day Night Sports - Das 24 Stunden Fitnessstudio zum FairPrice!
 Miosol Sports
Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH
Autohaus Leege
Techniker Krankenkasse - Hasan Özulus
Figge Berufsmode
Kelz & Partner
HOC House of Communication
Hairdome Marburg
Intersport Begro
Licher
Oberhessische Presse
Sparkasse Marburg Biedenkopf
Welcome Hotel Marburg

15.02.2018: "Internationales Beef" für die Mercenaries

"Internationales Beef" für die Mercenaries
Mit Antonius "Tonny" Walvis aus den Niederlanden und Joel Maddock aus Australien verstärken die Marburg Mercenaries für die Saison 2018 sowohl die Offense-, als auch die Defense Line. Während Walvis letztes Jahr noch beim Ligakonkurrenten in Ingolstadt unter Vertrag stand, spielte Maddock zuletzt an der Central Connecticut State University (Div. I) in den USA.

Der 21-jährige Walvis begann seine Football- Karriere im Jahre 2010 bei den Amsterdam Crusaders und entwickelte sich schnell zu einem Leistungsträger in der Jugendnationalmannschaft, den "Dutch Junios Lions". Nach einer Einladung zum "International Bowl" der IFAF 2015 schloss sich "Tonny" den Braunschweig Lions an. In einem Jahr, in welchem die Niedersachsen sowohl Eurobowl als auch German Bowl gewannen, lernte der junge Mann nach eigenem Bekunden viel über die Offensive Line, Kenntnisse, die er nur ein Jahr später bei den Ingolstadt Dukes in der GFL- Süd zur Anwendung brachte. Anno 2018 wird er nun in seiner dritten Spielzeit innerhalb der GFL in das Georg-Gaßmann-Stadion einlaufen, um mit den Mercenaries erneut die Play-Offs zu erreichen. Dazu Walvis: "Die Stadt Marburg hat mir bei meinen Besuchen sehr gut gefallen. Die Saison kann gar nicht schnell genug kommen."

Joel Maddock stammt aus Brisbane, Australien, verbrachte den überwiegenden Teil seines Footballer- Lebens jedoch in den USA. Nach der Berufung zum "All Australian" folgte als Belohnung ein Stipendium am Arizona Western Junior College. Nach zwei Jahren als Starter auf der Position des Defensive Tackle erklomm Joel die nächste Sprosse auf der Karriereleiter, die ihn bis in die erste Divison des amerikanischen College Football brachte. An der Central Connecticut State University wechselte Maddock auf Defensive End, war auch hier Starter und graduierte ganz nebenbei mit einem Bachelor in Psychologie. Seine Motivation in Deutschland zu spielen ist vielfältig, neben der Chance die eigene Karriere fortzusetzen möchte Maddock vor allem ein Vorbild für seine Geschwister sein. "Wir sind sehr arm aufgewachsen und haben beide Eltern früh verloren. Ich möchte einfach einen guten Einfluss auf sie haben und Ihnen aufzeigen, was man alles erreichen kann."

Die offizielle GFL - Saison beginnt am 29. April 2018 mit einem Heimspiel gegen den Aufsteiger Kirchdorf Wildcats.