Sponsoren & Partner

Intersport Begro
Autohaus Leege
ja design & print
Reiseladen am Grün
Gerolsteiner
Welcome Hotel Marburg
tegut... gute Lebensmittel
Techniker Krankenkasse - Hasan Özulus
 Miosol Sports
Hairdome Marburg
Balzer Bauwelt Marburg
Sparkasse Marburg Biedenkopf
HOC House of Communication
Wiora Immobilien
Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH
Oberhessische Presse
Figge Berufsmode
Dromedar
Vita Fitness
Licher
Kelz & Partner
Day Night Sports - Das 24 Stunden Fitnessstudio zum FairPrice!

31.07.2014: Die rote Laterne zu Gast in Marburg

Die rote Laterne zu Gast in Marburg
Mit den Franken Knights stellt sich am Sonntag der derzeitige Tabellenletzte der GFL- Gruppe Süd im Georg-Gaßmann-Stadion vor. Dabei ist "derzeit" wohl noch moderat formuliert, deutete doch zuletzt nicht viel darauf hin, dass die "Ritter" aus Rothenburg o.d. Tauber diesen Patz bis zum Saisonende noch werden verlassen können. Konnte man zum Anfang der Spielzeit die Partien mit einer schlagkräftigen Offense zumindest noch offen gestalten, wurden die Niederlagen zuletzt immer deutlicher. Gerade letztes Wochenende setzte es eine 12-45 Schlappe gegen - ohne ihren Superstar Dixon angetretene - Hurricanes aus Saarbrücken. Wen wundert es da, dass die Marburger als absoluter Favorit in die Begegnung gehen, eine Konstellation, die allerdings auch durchaus Ihre Tücken hat.
"Wir müssen die Spannung hochhalten, das gerade solche Spiele für den Kopf immens schwierig sind. Klar, jeder kann die Tabelle lesen, aber Football ist nunmal ein physischer Sport, bei dem man mit halbem Einsatz nicht bestehen kann", appeliert Head Coach Matthias Dalwig dann auch an seine Spieler die Konzentration keinesfalls schleifen zu lassen. "Niederlagen sind nicht mehr erlaubt, wollen wir tatsächlich noch einen Angriff auf den Titel des Südmeisters starten." Aus der Not eine Tugend machend, verlegten sich die "Ritter" schon früh auf Ihre Stärke, welche dieses Jahr vor allem im Passspiel zu suchen ist. Counterpart zur Stärke dabei das Laufspiel, welches sowohl im Angriff (89 Yards pro Spiel), als auch in der Verteidigung (516 Yards pro Spiel) zu den Sorgenkindern des Tabellenschlusslichts gehört. Herausstechend sicherlich immer noch Receiver Jo Joyner, Lieblingsanspielstation von Quarterback Sottilare. Marburg muss für den Rest der Saison auf Runningbacl André Jones verzichten und auch an einen Einsatz von Top- Receiver Bernard Luster ist dieses Wochenende noch nicht zu denken. "Ich muss erst wieder völlig fit werden. Die Saison ist noch lang, ich denke aber, dass ich in spätestens ein bis zwei Wochen wieder angreifen kann", so der sympathische Athlet aus den USA. Kick Off der Partie ist am Sonntag den 03. August 2014 um 16.00 Uhr im Georg-Gaßmann-Stadion in Marburg.