Sponsoren & Partner

Dromedar
Oberhessische Presse
Autohaus Leege
Gerolsteiner
Reiseladen am Grün
HOC House of Communication
Figge Berufsmode
Balzer Bauwelt Marburg
 Miosol Sports
Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH
Techniker Krankenkasse - Hasan Özulus
Wiora Immobilien
Day Night Sports - Das 24 Stunden Fitnessstudio zum FairPrice!
Hairdome Marburg
Kelz & Partner
ja design & print
Sparkasse Marburg Biedenkopf
Intersport Begro
Licher
tegut... gute Lebensmittel
Vita Fitness
Welcome Hotel Marburg

24.07.2014: Spiel eins nach dem Bergfest

Spiel eins nach dem Bergfest
Zwar ist der Spielplan innerhalb der GFL nicht so strukturiert, dass man nicht von einer wirklichen Rückrunde sprechen kann, dennoch haben die Marburg Mercenaries inzwischen die Hälfte ihrer regulären Saisonspiele absolviert. Bei fünf Siegen und zwei Niederlagen liegt man derzeit auf Platz drei der GFL- Gruppe Süd, hat die Ambitionen auf die "Pole Position" indes noch nicht ganz aufgegeben. "So wie die Saison bisher gelaufen ist, wäre es fahrlässig, nicht noch an dem Ziel Südmeister zu arbeiten, wohl wissentllich, dass dabei etliche Faktoren zusammentreffen müssten", so der Head Coach und frischgebackene Vater Matthias Dalwig.
Die genannten Faktoren beinhalten vor allem, dass die bisher mit weisser Weste ausgestatteten Stuttgart Scorpions Federn lassen, die Mercenaries wiederum sich keine weitere Niederlage erlauben. Damit beginnen will man in Mannheim bei den Rhein Neckar Bandits, derzeit Sechster der Tabelle, die man im Hinspiel zum Saisonauftakt mit 39:20 schlagen konnte. Momentaufnahmen, denen Offensive Coordinator und Quarterback Micah Brown keine große Bedeutung beimisst: "Die Bandits haben zuletzt richtig gute Spiele gemacht und teilweise nur unglücklich verloren. Außerdem haben wir auf deren Platz in der Vergangheit nicht immer glücklich ausgesehen". Hinzu kommt, dass der etatmäßige Quarterback der Mannheimer, Tim Miscovich seinerzeit nicht auflaufen konnte und durch Dauerbrenner Antwan Smith ersetzt werden musste. Ein besonderes Augenmerk werden die "Söldner" auf Runningback Walton legen, der knapp 135 Yards pro Spiel erzielt und damit der mit Abstand produktivste Spieler im Kader des Teams von Coach Washington ist. Die beiden Top- Receiver der vergangenen Saison, Henn und Mertsching, kommen bisher nicht richtig zum Zuge, liefen aber gerade gegen die Mercenaries in der Vergangenheit gerne zu Hochform auf. Bei den Marburgern kehrt Linebacker Stefan Hemming nach überstandener Schulterverletzung in den Kader und wohl auch in die Startformation zurück. Wide Receiver Bernard Luster, bisher mit einer überragenden Saison, laboriert noch an einer Oberschenkelverletzung, wird aller nach Voraussicht noch nicht wieder einsatzfähig sein. Kick Off der Partie ist am 26. Juli 2014 um 16.00 Uhr im MTG Stadion in Mannheim.