Sponsoren & Partner

tegut... gute Lebensmittel
Techniker Krankenkasse - Hasan Özulus
Hairdome Marburg
Gerolsteiner
Ssangyong
ja design & print
Licher
Kelz & Partner
Dromedar
Oberhessische Presse
Day Night Sports - Das 24 Stunden Fitnessstudio zum FairPrice!
Vita Fitness
Welcome Hotel Marburg
Intersport Begro
Figge Berufsmode
2-k-5 Athletics
 Miosol Sports
Reiseladen am Grün
Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH
Autohaus Leege
Balzer Bauwelt Marburg
Wiora Immobilien
Sparkasse Marburg Biedenkopf
HOC House of Communication

01.04.2010: Ein "Kracher" für die Offense

(atb). War die Off Season der Marburg Mercenaries  - vor allem im Vergleich zu den Vorjahren – bisher recht ruhig verlaufen, kam man letztendlich doch nicht ohne die obligatorische „Hiobsbotschaft“ aus. Wide Receiver Zack Sledge  teilte vor geraumer Zeit von jenseits des großen Teiches mit, er habe sich am Knöchel verletzt. Konnte man zu jenem Zeitpunkt noch an eine rechtzeitige Genesung des Mannes von der Southern Methodist University glauben, zerschlugen sich die Hoffnungen vor ein paar Wochen endgültig.  Eine Personalie, die eigentlich bereits seit Dezember geklärt schien, ließ die Köpfe sämtlicher Beteiligter nunmehr erneut rauchen, bis ein adäquater Ersatz gefunden werden konnte. Sein Name ist Brandon Langston, vielen GFL Zuschauern bereits aus seiner Zeit bei den Hamburg Blue Devils und den Kiel Baltic Hurricanes bekannt.

Langston begann seine College Karriere an der University of Toledo, wo er als Freshman mit Nationalmannschafts Center David Odenthal zusammenspielte. Es folgte ein Wechsel an das „Powerhouse“ im Division II Football, die Grand Valley State University, wo er unter Head Coach Bryan Kelly insgesamt drei Nationale Meisterschaften gewinnen konnte.  Im Jahre 2004 wurde er in das First-Team All-GLIAC als Receiver und Returner berufen, und dies obwohl er sporadisch auch immer wieder als Runningback eingesetzt wurde. Auch in der GFL ließ der wendige Receiver schnell aufhorchen. In der Saison 2007 standen über 1000 Yards Receiving bei 16 Touchdowns zu Buche, die er 2008 mit fast 1500 Yards und 20 Touchdowns sogar noch übertraf. Das Jahr 2009 verlief dann etwas ruhiger und dennoch kann man ohne Umschweife behaupten, mit dem Mann aus Michigan einen der Top-Athleten der letzten Jahre nach Marburg geholt zu haben.

„Er gibt unserer Offense eine wiederum völlig neue Dimension. Man stelle sich einmal vor, dass wir Cooper, Langston, Washington, Duft und Pawelka gleichzeitig auf dem Feld haben können. Als Trainer kann ich nur zufrieden sein und freue mich auf die Zusammenarbeit mit Brandon. Head Coach Joe Roman, der Langston bereits aus der gemeinsamen Zeit in Hamburg kennt, hatte nie wirklich einen Zweifel daran gelassen, dass der 26jährige nach dem verletzungsbedinten Aus von Sledge sein absoluter Wunschspieler war.