Sponsoren & Partner

Dromedar
Techniker Krankenkasse - Hasan Özulus
Vita Fitness
Oberhessische Presse
Reiseladen am Grün
HOC House of Communication
ja design & print
tegut... gute Lebensmittel
Balzer Bauwelt Marburg
Hairdome Marburg
Sparkasse Marburg Biedenkopf
Figge Berufsmode
Intersport Begro
 Miosol Sports
Day Night Sports - Das 24 Stunden Fitnessstudio zum FairPrice!
Licher
Wiora Immobilien
Gerolsteiner
Kelz & Partner
Autohaus Leege
Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH
Welcome Hotel Marburg

10.08.2006: Mercenaries beim Tabellenschlusslicht

(atb). Eine von der Papierform her klare Angelegenheit erwartet die Marburg Mercenaries bei ihrem GFL Punktspiel an diesem Sonntag. Bei den Munich Cowboys, derzeit Kellerkind der German Football League, zählt nur ein deutlicher Sieg, vor allem, nachdem sich beim „Grand Old Team of the South“ zuletzt das Personalkarussell kräftig gedreht hatte.

Zunächst mit einem Sieg in die Saison gestartet, hagelte es zuletzt sieben Niederlagen in Folge für die Bayern, die sich bei der momentanen Tabellensituation nur noch mit den Saarland Hurricanes um den ungeliebten „Relegationsplatz“ streiten dürfen. Mit der Niederlagenserie einher ging der Abgang von Head Coach Eldon Cunningham, der das sinkende Schiff bereits im Juni verlassen hatte. Diesen Monat nun folgten ihm die US-Amerikaner Norton und Corlett, die auf ihren Positionen des Runningbacks/Linebacker, bzw. Quarterbacks große Lücken hinterlassen. Allerdings sieht Head Coach Brad Arbon in dieser Entwicklung auch eine größere Gefahr für seine Mannschaft: „Es ist durchaus vorstellbar, dass die Cowboys nach den ganzen Wechseln enger zusammengerückt sind und nun als Team insgesamt stärker auftreten“, so der Mann aus Utah, der nunmehr bereits in seiner vierten Saison die Fäden in der Marburger Offense zieht. Dennoch, und auch da ist Arbon sehr eindeutig in seiner Aussage, kann nur ein klarer Sieg das Ziel der Auswärtsfahrt sein, welche die „Söldner“ bereits am Samstag in ihr Quartier nach Augsburg bringt. „Wir wollen dieses Jahr immer noch Südmeister werden und uns für die Play Offs einspielen. Ich erwarte deshalb eine konzentrierte Vorstellung und einen deutlichen Sieg.“

Nicht mithelfen bei dem angepeilten Sieg kann erneut Runningback Gerome Castleberry, dessen Knöchelverletzung noch immer nicht ausgeheilt ist. Zwar ist der Texaner über diese Entwicklung sichtlich frustriert, weiß indes um die Wichtigkeit der kommenden Aufgaben und die Ziele der Mercenaries. „Ich helfe der Mannschaft nur wenn ich vollständig fit bin, also muss ich mich in Geduld üben“, so Castleberry, dessen Ausfalll wieder mehr Arbeit für Marcus Whalen bedeutet. Darüber hinaus besteht bei den Mercenaries die Möglichkeit, dass Daniel Schreiber auf der Position des Quarterbacks beginnt, da Stammspielmacher Jo Ullrich die gesamte Woche im Training gefehlt hat. In der Marburger Defense bleibt es bei den Dauerverletzten Mejjak, Jahnke und Schmidt, wobei sich die Verletzung bei Letztgenanntem inzwischen als schwerwiegender erwiesen hat, als ursprünglich angenommen.

Kick- Off der Partie ist am Sonntag den 13.08.2006 um 15.00 Uhr im Dantestadion in München.