Mercenaries Newsfeed http://www.mercenaries.de Mercenaries Newsfeed AFV Marburg Mercenaries e.V. CGFeedMaker 1.0.16 on CMS Made Simple webmaster@mercenaries.de bredendiek@kelz-und-partner.de (Arik Thaye Bredendiek) Bis zu 16 GFL-Spiele 2020 live im Free-TV https://www.mercenaries.de/de/news/3093/15/Bis-zu-16-GFL-Spiele-2020-live-im-Free-TV.html

SPORT1 und German Football League (GFL) bauen erfolgreiche Kooperation weiter aus: Bis zu 16 GFL-Spiele werden 2020 live im Free-TV übertragen – neuer Rekord


  • So viel Liveberichterstattung wie noch nie: SPORT1 zeigt in der GFL-Saison 2020 neben dem German Bowl XLII bis zu 15 Spiele der regulären Saison und der Playoffs live im Free-TV
  • Touchdown auf den digitalen Plattformen: Ab Saisonbeginn ist die GFL auch wieder mit einem eigenen News-Channel auf SPORT1.de und in den SPORT1 Apps vertreten

Ismaning, 5. Dezember 2019 – Darauf können sich alle Football-Fans in Deutschland freuen: SPORT1 wird in der kommenden Saison der German Football League (GFL) bis zu 15 Spiele aus der regulären Saison und den Playoffs live im Free-TV übertragen. Damit bauen Deutschlands führende 360°-Sportplattform und die GFL ihre erfolgreiche Kooperation weiter aus. Zudem zeigt SPORT1 auch 2020 den German Bowl XLII, das Endspiel um die 42. Deutsche Meisterschaft im Football, live aus der Frankfurter Commerzbank-Arena. Die im Juni mit der GFL getroffene Vereinbarung zum German Bowl gilt bis einschließlich der Spielzeit 2024. Ab Saisonbeginn wird die GFL auch wieder mit einem eigenen News-Channel auf SPORT1.de und in den SPORT1 Apps vertreten sein.

Daniel von Busse, COO TV und Mitglied der Geschäftsführung der Sport1 GmbH: „Die German Football League kommt bei unseren Zuschauern sehr gut an. Deshalb haben wir uns entschieden, die erfolgreiche Partnerschaft mit der GFL weiter auszubauen und Football in Deutschland eine noch größere Free-TV-Bühne zu geben. Football-Fans können sich auf bis zu 16 Livespiele freuen, dazu werden wir die Saison weiterhin in unserem GFL News-Channel auf SPORT1.de und in den SPORT1 Apps begleiten. Den Höhepunkt unserer umfangreichen Berichterstattung über die GFL bildet dann im Oktober der German Bowl XLII, den wir live aus der Frankfurter Commerzbank-Arena übertragen werden."

Robert Huber, Präsident des American Football Verbandes Deutschland (AFVD): „So viel Fernsehpräsenz war noch nie! Nach dem überaus erfolgreichen German Bowl mit über 20.000 Zuschauern in der Commerzbank Arena in Frankfurt am Main schlagen wir jetzt das nächste Kapitel im German Football auf. Unsere Partnerschaft mit SPORT1 hat bereits in den letzten Jahren das Interesse von Zuschauern und auch jungen Aktiven an allen unseren Ligen und Vereinen spürbar gesteigert. Mit der regelmäßigen und kontinuierlichen TV-Präsenz wollen wir diese Effekte nun noch mehr ausbauen. Wir erreichen auf einem Sport-Qualitätssender das breite sportinteressierte Fachpublikum und präsentieren den German Football als in Deutschland heimischen Sport."

Die German Football League auf SPORT1
SPORT1 begleitet die GFL bereits seit 2018 auf seinen Plattformen. In einem eigenen News-Channel auf SPORT1.de und in den SPORT1 Apps erhalten Football-Fans regelmäßige Updates zur Lage in der GFL und im deutschen Football allgemein. In den vergangenen beiden Jahren waren zudem die Highlights der GFL-Saison im wöchentlichen Format „Kick Off – Das GFL-Magazin" auf SPORT1 im Free-TV zu sehen. Im Mittelpunkt der zuletzt einstündigen Sendungen stand neben einer Nachbetrachtung der Höhepunkte des jeweiligen Spieltags auch der Ausblick auf den German Bowl. In diesem Jahr übertrug SPORT1 neben dem German Bowl XLI auch ein Viertel- und Halbfinalspiel live im Free-TV. Mit dem Ausbau der Kooperation auf bis zu 16 Livespiele in der
kommenden Saison geht Deutschlands führende 360°-Sportplattform nun den nächsten Schritt. Die bisherigen Liveübertragungen aus der GFL verfolgten bis zu 220.000 Zuschauer ab drei Jahren (Z3+) in der Spitze.

Tradition, Spannung und Action in der höchsten deutschen Spielklasse im American Football
Die German Football League – die deutsche Bundesliga im American Football – ist die traditionsreichste Liga im American Football in Europa. Gegründet von sechs Teams im Jahre 1979, umfasst sie inzwischen 16 Mannschaften – je acht in der GFL Nord und der GFL Süd. Die vier bestplatzierten Teams jeder Staffel spielen in den Playoffs um den Einzug in den German Bowl. Der German Bowl ist regelmäßig das am besten besuchte Spiel im europäischen Verbands-Football.

]]>
Fri, 06 Dec 2019 14:48:09 +0000 https://www.mercenaries.de/de/news/3093/15/Bis-zu-16-GFL-Spiele-2020-live-im-Free-TV.html
AFVD Statistik-Schulung & Schiedsrichter E-Lizenz-Lehrgang 2020 https://www.mercenaries.de/de/news/3092/15/AFVD-Statistik-Schulung-Schiedsrichter-E-Lizenz-Lehrgang-2020.html

Sportschule des Landessportbundes Hessen e. V.
Otto-Fleck-Schneise 4
60528 Frankfurt am Main


AFVD Statistik-Schulung

Die Tagungsgebühr beträgt € 90,--.
Darin enthalten sind:

  • Besuch der Veranstaltung
  • Mittagessen am 14.03.2020

Anmeldedetails in der Einladung

Schiedsrichter E-Lizenz-Lehrgang

  • Samstag-Sonntag, 7.-8. März 2020, 10:00h bis etwa 18:00h
  • Samstag-Sonntag, 14.-15. März 2020, 10:00h bis etwa 18:00h

Anmeldung bitte formlos per E-Mail an obmann@afsvh.org bis zum 15. Februar 2020

Kosten EUR 130,00

Weitere Details in der Einladung

]]>
Fri, 29 Nov 2019 08:13:13 +0000 https://www.mercenaries.de/de/news/3092/15/AFVD-Statistik-Schulung-Schiedsrichter-E-Lizenz-Lehrgang-2020.html
Open Practice am 08. Dezember 2019 https://www.mercenaries.de/de/news/3091/15/Open-Practice-am-08-Dezember-2019.html

Holt eure Helme aus dem Schrank: Die Marburg Mercenaries veranstalten am 8. Dezember 2019 ein open practice. Gesucht werden interessierte American Football-Spieler für die erste (GFL) und zweite Mannschaft. Die jeweiligen Trainerstäbe um GFL-Headcoach Joe Sturdivant und Matthias Dalwig werden für alle Interessenten ein abwechslungsreiches Training auf höchstem Niveau anbieten.


Das offene Training beginnt um 11 Uhr im Georg-Gassmann-Stadion im Leopold-Lucas-Weg 46B in Marburg und dauert ungefähr bis 15 Uhr. Die Offense trainiert ca. zwischen 11:30 und 12:45 Uhr, die Defense zwischen 13:00 und 14:20 Uhr, bevor es ab 14:30 Uhr nochmal ein kurzes Special Teams-Training für Kicker und Punter gibt. Ihr könnt also zu den jeweiligen Offense / Defense Einheiten erscheinen, seid aber herzlich eingeladen den gesamten Vormittag mit uns zu verbringen.

„Es ist immer eine tolle Chance für junge Sportler sich bei so einem offenen Training unseren Coaches vorzustellen", so Sportdirektor Michael Dalkowski, „aber das heißt nicht, dass nicht auch verdiente Spieler unter unserem neuen Headcoach eine Chance bekommen sollen. Wichtig ist, dass ihr Interesse habt, für die Marburg Mercenaries in der kommenden Spielzeit auf dem Feld zu stehen!"

Generell gilt: Es gibt die Möglichkeit sich in den Umkleiden umzuziehen, eine Anmeldung vorab per Mail an office@mercenaries.de wäre sinnvoll, ist aber nicht notwendig. Veteranen sind genau so herzlich eingeladen wie Beginner. Wichtig ist, dass ihr Sportklamotten und, falls vorhanden, Helme mitbringt. Bei weiteren Fragen dürft ihr uns gern kontaktieren!

Ablaufplan:

11:00 Meeting
11:15 Transition
11:25 Warm Up
11:35 Offensive Practice
12:45 Break/ Offensive Closing

13:00 Warm Up
13:10 Defensive Practice
14:20 Break/ Defensive Closing
14:30 Kickers/Punters
15:00 End

]]>
Mon, 25 Nov 2019 19:20:38 +0000 https://www.mercenaries.de/de/news/3091/15/Open-Practice-am-08-Dezember-2019.html
Marburg Mercenaries wollen mit Coach Joe Sturdivant zu alter Stärke zurück https://www.mercenaries.de/de/news/3090/15/Marburg-Mercenaries-wollen-mit-Coach-Joe-Sturdivant-zu-alter-Staerke-zurueck.html

Der neue Steuermann des Football-Erstligisten ist ein alter Bekannter und hat für die „Mercs“ bereits gespielt sowie trainiert. Am Donnerstag sprach der Coach mit der OP über die Rückkehr und seine Ziele.


Wenn Footballspieler von Teams in der German Football League wegen einer Verpflichtung kontaktiert werden, ist eine der ersten Fragen: „Wer ist der Trainer?“ Davon hängt bei der Rekrutierung von Athleten, insbesondere den amerikanischen Importspielern, viel ab. Denn Erfolg beginnt immer mit gutem Coaching. Die Marburg Mercenaries können diese Frage für die kommende Saison beantworten. Joe Sturdivant ist der neue Anführer im „Söldnerlager“.

Der Mann aus dem US-Bundesstaat Georgia ist alles andere als ein unbeschriebenes Blatt in Marburg. Im Jahr 2010 spielte er für die „Mercs“ und führte die Defensive in Tackles an. Eine Saison später tauschte er den Football-Helm gegen das Headset, wechselte in den Trainerstab, wo er als Head Coach sowie als Defenisve Backs Coach fungierte, bevor er 2013 in sein Heimatland zurückkehrte, um dort zu coachen. „Wir hatten mit Joe immer noch Kontakt und wissen, dass er ein erstklassiger Coach ist“, begründet Michael Dalkowski, sportlicher Leiter der Mercenaries die Verpflichtung. Beim German Bowl am 12. Oktober habe es erste Gespräche zwischen Trainer und Klub gegeben.

Sturdivant trainierte in der vergangenen Spielzeit den Zweitligisten Saarland Hurricanes und scheiterte dieses Jahr knapp am Aufstieg. Die Rückkehr an die Lahn ist für den Amerikaner Herzensangelegenheit. „Es fühlt sich an, als käme ich wieder nach Hause. In Marburg hatte ich meine erste Trainerstation und ich erinnere mich daran, dass es hier sehr familiär zugeht“, erklärt Sturdivant. Er übernimmt das Amt vom bisherigen Interims-Coach Tibor Gohmert, der während der vergangenen Saison für den zurückgetretenen Cheftrainer Dale Heffron übernommen hatte. Am Dienstag unterschrieb Sturdivant den Trainervertrag.

Beim Pressetermin macht 34-Jährige einen entspannten Eindruck, feixt und lacht. Aber der Schalter wird in Lichtgeschwindigkeit in auf „todernst“ umgeschaltet, sobald es um Football geht. Und wenn Augen tatsächlich ein Spiegel der Seele sind, ist die Reflektion in Sturdivants Blick mit purer Intensität zu beschreiben. Was passiert, wenn ein Spieler nicht alles aus sich herausholt? „Dann reiße ich dir dein Gesicht ab“, sagt der Coach im übertragenen Sinne. Freilich hat er noch keinen Spieler malträtiert, aber er macht deutlich, dass mangelnder Einsatzwille Gift und Galle nach sich zieht.

Sein Ziel ist klar: Er will nichts Geringeres als den German Bowl gewinnen und die „Söldner“ auf Deutschlands Football-Thron hieven. Und zwar lieber gestern als morgen. Aber es wird eine Herkulesaufgabe. Seit neun Jahren kamen die Marburger nicht mehr über die erste Playoff-Runde hinaus.

Läuft alles nach Plan, zieht er Anfang Dezember nach Marburg. Die Planungen für die kommende Saison laufen aber bereits auf Hochtouren. Sieben von neun Trainerposten bleiben voraussichtlich gleich. Sturdivant plant für sich selbst eine Doppelrolle – Head Coach und Coordinator. „Ich suche nach dem besten Coordinator, den ich finden kann. Ob für Offensive oder Defensive, ist egal. Ich übernehme dann den noch freien Posten“, sagt der Trainer, der momentan ebenfalls mit dem Rekrutieren von Spielern beschäftigt ist.

]]>
Mon, 25 Nov 2019 16:51:30 +0000 https://www.mercenaries.de/de/news/3090/15/Marburg-Mercenaries-wollen-mit-Coach-Joe-Sturdivant-zu-alter-Staerke-zurueck.html
Doppelte OldStars Premiere in Marburg https://www.mercenaries.de/de/news/3089/15/Doppelte-OldStars-Premiere-in-Marburg.html

Am Samstag, den 05. Oktober 2019 spielen die Rhein-Main Oldstars in Marburg gegen die Bavarian OldStars, Kickoff ist um 15:30 Uhr, Einlass ab 13.00 Uhr. 


Zum ersten Mal findet dieses OldStars Benefizspiel im GFL Stadion der Marburg Mercenaries statt.

Und ebenfalls zum ersten Mal spielen zwei OldStars Teams direkt gegeneinander. Bisher hatten beide Teams ihre Spiele gegen aktive Mannschaften aus dem Ligabetrieb ausgetragen.Beide Teams haben zahlreiche Nationalspieler, Champions und prominente Namen dabei, allein schon deshalb lohnt sich unbedingt der Besuch dieses Spieles.

Im Rahmen des Spieles wird auch das Jubiläum 40 Jahre American Football in Deutschland gebührend gefeiert. Die beiden Gründer der Frankfurt Löwen, dem ersten Footballteam in Deutschland, Alexander Sperber und Wolfgang Lehneis werden vor Ort sein. Sie gründeten auch den ersten Verband und halfen den ersten neuen Teams wie den Munich Cowboys bei der Gründung. Außerdem werden viele weitere bekannte Personen dabei sein, die ihren maßgeblichen Anteil an der Entwicklung dieses Sports in Deutschland geleistet haben, wie z. Bsp. Martin Hanselmann, Ernie Dozier, Ward Carr, James Yock und Hannes Harisch.

Die Bavarian Old Stars wurden bereits 2009 von Fabian Vulic gegründet, der diese bis heute leitet. Mit Unterbrechungen wurden in dieser Zeit 4 Spiele absolviert, welche alle gewonnen wurden. Zum Team gehören Stars wie Alan Reed (3 German Bowls, 2 Euro Bowls), Marlon Perez Cicchelli (World Bowl Champion, IFL Champion) und Michael Maurer (German Bowl).

Die Rhein-Main OldStars wurden 2011 von Tino von Eckardt ins Leben gerufen, der bis heute noch als Spieler dabei ist. Dieser wurde dann von Andreas Hock unterstützt, welcher ebenfalls noch auf dem Feld aktiv ist, bevor die Organisation von Tom Warm, Christian Seegert, Sabrina und Sascha Lanz übernommen wurde. In acht Spielen konnten die RMOS eine ausgeglichene Bilanz vorweisen, wobei die letzten drei Spiele in Folge gewonnen wurden. War es anfangs noch schwierig überhaupt genügend Spieler zusammenzubringen, muss OldStars Chef Tom Warm jetzt sogar Wartelisten anlegen. „Wenn der Ansturm so weitergeht, werden wir im nächsten Jahr sogar ein Tryout veranstalten müssen" meint Warm augenzwinkernd.

Im RMOS Team sind ebenfalls viele Stars, allen voran Europameister, mehrfacher Eurobowl, German Bowl und Swiss Bowl Champion Andre Matthes. Aktuell steht der 44 Jährige als Starter im Kader der Frankfurt Universe und spielt in den Playoffs um den German Bowl. Dazu kommen Simon Daum (Jugendnationalspieler, Deutscher Juniorenmeister), Peter Müller (zweifacher GFL Südmeister, Deutscher Vizemeister, EFAF Champion), Ron Hairston (German Bowl), Andreas Tiedemann (Nationalspieler), Tobias Biehl (GFL Nord Meister, Iron und Silver Bowl Austria), Yoshua Ivy Parker (mehrfacher All Star Division III), Csaba Majoros (sechs facher ungarischer Meister) und der Lokalmatador aus Marburg Marc Spear (Nationalspieler, dreifacher Junior Bowl Sieger, Jugend Europameister, Austrian Bowl, EFAF Champion, Eurobowl).

Neben diesen vielen Stars auf dem Feld erwartet die Besucher auch ein tolles Rahmenprogramm. Die Cheerleader der Marburg Mercenaries werden dabei sein und die mehrfachen Meister und WM Teilnehmer Magic Xtreme Cheer aus Saarbrücken mit Roman Kirsch. Kirsch spielte in den letzten Jahren für die OldStars, in diesem Jahr ist er nur an der Seitenlinie aktiv, da seine Truppe bereits im Februar 2020 in Los Angeles ihre nächste WM Teilnahme hat.

Sascha Lanz von 2-K-5 Athletics hat speziell für die OldStars eine eigene Fankollektion entworfen und wird diese vor Ort verkaufen. Diese ist bereits im Shop erhältlich: https://www.oldstars.2k5.shop/ Und Ebbos Footballshop wird ebenfalls vor Ort sein, dort gibt es alles für den Footballfan.

Frankfurt Universe unterstützt dieses Event mit dem Einlaufhelm und Dagmar und Walter sind mit ihrem beliebten KidsClub dabei. Damit ist für die Kids beste Unterhaltung garantiert. Außerdem sind auch die Universe Maskottchen Franky und Tilman zu Besuch, gemeinsam mit den Maskottchen der Wetzlar Wölfe, der Gießen Golden Dragons und den Bad Homburg Sentinels werden sie für Stimmung sorgen.

Für Musik und Moderation sorgt Holger Weishaupt von den Hanau Hornets. Auch dieser war bereits bei zahlreichen großen Events als Stadionsprecher dabei (American Bowl, Eurobowls, Welt – und Europameisterschaften, German Bowls, Junior Bowls und unzählige GFL und sonstige Spiele). Sein Buch „Alles über American Football" mit einem Beitrag über die OldStars und einem exklusiven Gastbeitrag von Alexander Sperber ist vor Ort erhältlich: https://www.american-football.com/das-american-football-buch

Der Erlös dieser Benefizveranstaltung geht an ein ganz spezielles Heim in Frankfurt für Kinder aus häuslicher Gewalt. In diesem Jahr soll für die Spende erstmals die 10.000,- Euro Marke geknackt werden, daher hoffen die Veranstalter auf möglichst viele spendenfreudige Besucher.

Mehr Infos zu den Oldstars unter: https://oldstars.info

Rhein-Main Oldstars – Bavarian Old Stars
Samstag, 05. Oktober 2019
Kickoff: 15:30 Uhr
Einlass: ab 13:00 Uhr

Georg-Gaßmann-Stadion
Leopold-Lucas-Straße 46B
35037 Marburg

Rhein-Main Oldstars Roster       
       
Spielername Position Vereine  Erfolge 
       
O - Line
Marian Oesterling G/T Wetzlar Wölfe  
Andre Mathes OL  Mainz Golden Eagles
Hamburg Blue Devils
Düsseldorf Panther
Berlin Adler
Rüsselsheim Razorbacks
Braunschweig Lions
Marburg Mercenaries
Frankfurt Galaxy
Berlin Thunder
Calanda Broncos
Frankfurt Universe
Nationalspieler
Euro Bowl  1999
Euro Bowl 2004
Germal Bowl 2005
German Bowl 2009
Europameister 2000
Europameister 2010
Euro Bowl 2004
Euro Bowl 2012
6 x Schweizer Meister
World Games Champion 2005
Darko Repovecki OL Neu Isenburg Jets
Hanau Hawks
Rüsselsheim Razorbacks
Langen Knights
Rodgau Pioneers
 
Sven Wagner C/G/T Wetzlar Wölfe  
Tino von Eckardt G/T Bonner Jets
Hanau Hawks
Aschaffenburg Stallions
Rüsselsheim Razorbacks
 
Michael Reucker OL Frankfurt Löwen
Bad Homburg Falken
Lahn Dill Kodiaks
 
Andreas Tiedemann C Dortmund Giants
Wetzlar Wölfe
Nationalspieler 1989
3ter Platz EM in Deutschland
Tobias Biehl C Hamburg Huskies
Kiel Baltic Hurricans
Cineplexx Blue Devils
Meister GFL Nord 2007
Meister GFL Nord 2008
Gewinner Iron Bowl Austria 2012
Gewinner Silver Bowl Austria 2019
Thomas Kaiser OL Crailsheim Titans  
Robert Haas OL Rüsselsheim Razorbacks
Marburg Mercenaries
Mannheim Bandits
 
Kai Stockfisch OT Bielefeld Bulldogs
Marburg Mercenaries
 
Sven Heeg LG Wetterau Bulls  
Toni Bogner OL Darmstadt Diamonds
Wiesbaden Phantoms
Hanau Hornets
Frankfurt Universe
Le Geant de Souffelweyersheim
 
Stephan Ramm OL Nauheim Wild Boys
Darmstadt Diamonds
Marburg Mercenaries
Frankfurt Universe
Le Geant de Souffelweyersheim
 
       
    D - Line  
Heiko Ziegler DL Landau Tigers
Ludwigshafen Titans
Karlsruhe Engineers
Badner Greifs
Hockenheim Renegates
Rhein Neckar Bandits
Mannheim Bandits
 
Gerald Menclik DE Klosterneuburg Mercenaries
Danube Dragons
Vienna Knights
 
Benjamin Wyche DL Langen Knights
Darmstadt Diamonds
 
Stefan Conrad DE/DL Bielefeld Bulldogs
Marburg Mercenaries
 
Florian Stengl DT Bielefeld Bulldogs  
Marc Spear DL Berlin Adler
Hamburg Blue Devils
Graz Giants
Marburg Mercenaries
Frankfurt Universe
Nationalspieler
2 x Junior Bowl Sieger mit Berlin Adler
1 x Junior Bowl Sieger mit Hamburg Blue Devils
Jugend Europameister 1998
Europaauswahl 2ter Platz
Austian Bowl Gewinner mit den Graz Giants
EFAF Cup Gewinner
Eurobowl Gewinner mit Hamburg Blue Devils
Ron Hairston DE Kassel Titans
Braunschweig Lions
Marburg Mercenaries
Paderborn Dolphins
Germam Bowl 
Marcus Theis DL Schwalmstadt Warriors  
Carlton Earl Fritsche DL Hanau Hornets
Frankfurt Universe
 
Jens Gräcmann DL Neu Isenburg Jets
Obertshausen Blizzards
 
Michael Phillips Jr DL Schweinfurt Ballbearings
Sacramento High Drago
Schweinfurt Gladiators
Schweinfurt Hornets
 
Andreas Hock DE  Neu Isenburg Jets
Langen Knights
 
       
    QB  
Murat Baseran QB Weinheim Longhorns  
Ali Nadji-Tehrani QB Obertshausen Blizzards
Langen Knights
Aschaffenburg Stallions
 
       
    Runningbacks   
Joshua Ivy Parker K/RB/DE Vielseck Falcons
Stuttgart Scorpions
Heilbronn Miners
1992 -All Star LB  Division III SouthDoDDs
1993 -All Star DB  Division III SouthDoDDs
1993 -All Star TE  Division III SouthDoDDs
1994 -All Star DB  Division III SouthDoDDs
1994 -All Star TE  Division III SouthDoDDs
Jule Mengler RB Darmstadt Diamonds
Schwäbisch Hall Unicorns
Mannheim Bandits
Bürstadt Redskins
Gernsheim Gladiators
 
Oguz Basoglu RB Epstein Dukes
Frankfurt Wildcats
Rodgau Pioneers
Rhein Main Rockets
 
Kenny Perrier RB Wiesbaden Phantoms
Mainz Golden Eagles
 
Stephan Pfaff WR / RB / KR Rüsselsheim Crusaders
Rüsselsheim Razorbacks
 
Benjamin Hahn RB Neuwied Raiders
Bonn Gamecocks
Witterschlick Fighting Miners
 
       
    Wide Receiver / Tightend  
Markus Becker WR/FS/K/P Hanau Hawks   
Andreas Schuhmacher TE/WR/DL Bad Homburg Sentinals  
Harry Falk WR/CB/FS/P Frankfurt Pirates  
Sascha Zordan  WR Langgöns Lightnings
Marburg Mercenaries
Gießen Golden Dragons
 
Ralf Zahn TE  Aschaffenburg Stallions  
Andreas Gebek TE Eppstein Dukes
Hanau Hawks
Rüsselsheim Razorbacks
Wiesbaden Phantoms
Darmstadt Diamonds
 
Csaba Majoros TE / WR Budapest Wolves
Marburg Mercenaries
6 x ungarischer Meister
Frank Sonnemann WR Neu Isenburg Jets
Darmstadt Diamonds
Obertshausen Blizzards
 
       
    Linebacker  
Uwe Flick LB/DE/FB Rüsselsheim Crusaders
Rüsselsheim Razorbacks
 
Heiko Leichsnering LB Mühlheim Sharks
Neu Isenburg Jets
Hanau Hornets
Frankfurt Family
 
Sebastian Okon LB Aschaffenburg Stallions
Rodgau Pioneers
 
Jürgen Andersch LB Frankfurt Pirates  
Sascha Wohner LB/RB Obertshausen Blizzards
Obertshausen Knights
 
Sascha Gadomski LB Mosel Valley Tigers  
Volker Roos LB Hanau Hawks  
Andy Kentclark Hornbruch LB Hanau Hornets  
Manfred Becher LB Laubach Löwen
Langgöns Lightnings
Gießen Golden Dragon II
 
Greg Popielarz DL/TE Wetzlar Wölfe  
Sinisa Petkovic LB Nauheim Wild Boys
Langen Knights
Rodgau Pioneers
 
Simon Daum LB Darmstadt Diamonds Jugend Nationalspieler 3ter Plats EM
Deuter Juniorenmeister
Meister GFL 2
       
    Defense Backfield   
Sven Schönenberg FS/CB/PR/KR Neu Isenburg Jets
Obertshausen Blizzards
Hanau Hornets
 
Chris Seegert FS/CB Berlin Bullets
Bad Hersfeld Raiders
Schwalmstadt Warriors
 
Daniel Gerstmeier FS/CB/RB Obertshausen Blizzards
Langen Knights
Rodgau Pioneers
 
Daniel Strohbichler K/P/CB Salzburg Ducks
Frankfurt Universe
Wiesbaden Phantoms
 
Daniel Kozak DB

Darmstadt Diamonds

Wiesbaden Phantoms

Soufelweyersheim Le Geant

Frankfurt Universe

 
Oliver Glaum SS Langgöns Lightnings
Marburg Mercenaries
 
James C. Yock FS Marburg Mercenaries  
Ralf Kottmeier   Obertshausen Blizzards  
       
    Special Team  
Peter Müller Kicker Marburg Mercenaries
Wiesbaden Phantoms
Süd Meister mir Rüsselsheim Razorbacks
und Marburg Mercenaries
2007 Deutscher Vizemeister
2005 EFAF Cup Gewinner mit Marburg
Robert Allan Stinchcomb Punter Hanau Hornets
Frankfurt Universe
Flensburg Sealords
Darmstadt Diamonds
 
       
    Coaches  
Reinhold Pradt D-Coordinator    
Coach Q O-Coordinator    
Alexander Marquardt O-Line Coach    
Vangogh Mohamed Ali O -Assistant    
James Yock DB Coach    
Bavarian Oldstars Roster 2019   
     
Nummer Name  Erfolge 
1 Xaver Strambach  
5 Edo Toviaou  
5 Charles Morris  
7 Damir Zupan   
9 Gary Jasor  
11 Russlan Stoll  
12 Alan Reed 3 x Gewinner German Bowl
2 x Gewinner Euro Bowl
13 Maximilian Frey  
14 Daniel Häßler  
20 Cliff Rudder  
21 Mike Bussmann  
25 Peter Schweiger Best Defensive Player 2010
28 Thomas Jünger  
30 Robert Kalman  
33 Marlon Perez Cicchelli World Bowl Chamion,
IFL Champion
38 Marcel Janko  
39 Stephan Mayer  
52 Rocco Gisonno  
53 Bernhard Eder  
53 Enrico Hösserich  
54 Daniel Heraucourt  
55 Thomas Spiegl  
56 Wolfgang Scheitzened  
58 Andre Kelz  
65 Bela Podmniczky  
68 Michael Maurer Gewinner
German Bowl
69 Peter Dasch  
70 Jürgen Geiger  
72 Andreas Torke  
75 Thomas Grimm  
79 Sebastian Gravelais  
80 Flo Klein   
81 Simon Ebert  
82 Andreas Bärr  
83 Kandala Nzanzala  
96 Christian Probst  
99 Marcus Cander  
]]>
Tue, 24 Sep 2019 19:46:32 +0000 https://www.mercenaries.de/de/news/3089/15/Doppelte-OldStars-Premiere-in-Marburg.html
Auf nach Dresden https://www.mercenaries.de/de/news/3088/15/Auf-nach-Dresden.html

Genau 430 Kilometer liegen zwischen dem heimischen Georg-Gaßmann-Stadion in Marburg und dem Schauplatz des diesjährigen GFL Viertelfinales in Dresden. Im ehrwürdigen Heinz-Steyer-Stadion kommt es zu einer Neuauflage eines Klassikers: Dresden Monarchs gegen die Marburg Mercenaries.


Bereits dreimal kreuzten sich die Klingen zwischen den beiden Teams in den Playoffs um die Deutsche Meisterschaft. In 2009 gab es einen legendären 64-63 Heimsieg der „Söldner" gegen die damaligen Gäste aus der sächsischen Hauptstadt. Die Mercenaries führen die internen Statistiken mit zwei Siegen und einer Niederlage an.

Aber nicht nur die historischen Zahlen versprechen eine spannenden Partie, auch die Statistiken aus der laufenden GFL Saison lassen ein Match auf Augenhöhe erhoffen.

„Sicherlich gehen die Monarchs - auch gerade aufgrund des Heimrechts - aber als Favorit in dieses Spiel," erklärt Interims Headcoach Tibor Gohmert die Ausgangslage, um sofort zu ergänzen: „Aber wir haben eine tolle Saison gespielt und müssen uns nicht verstecken, wir werden jede Chance zum Sieg nutzen und bis zum Umfallen kämpfen!"

Ein enges Spiel erwarten dabei nicht nur alle selbsternannten Experten der Liga, sondern auch Offense Coordinator Elias Gniffke. „Viel wird davon abhängen, ob wir Dresden unser Spiel aufzwingen können," erklärt der Marburger Trainer, der sich in den letzten Spielen auf seinen Quarterback Jakeb Sullivan besonders verlassen konnte. Sullivan - nach den Ergebnissen der abgelaufen Saison - erfolgreichster Passwerfer der gesamten Liga, kann dabei fast vollständig auf sein Gruppe von Passempfängern um Hendrik Schwarz zurück greifen. Allein der Einsatz von Luke Wildung ist bislang fraglich. Wildung laboriert seit Wochen an einer hartnäckigen Verletzung, die im letzten Saisonspiel gegen Frankfurt wieder aufgebrochen ist. „Wir hoffen, dass unsere Physios alle angeschlagenen Spieler bis Sonntag wieder hinbekommen," hofft auch Sportdirektor Michael Dalkowski, der genau wie die Mannschaft bereits Samstag früh nach Dresden aufbrechen wird.

In der Defense kann sich Trainer Sergej Schmidt über einige Rückkehrer freuen. Und auch die beiden letzten Wochen mit zwei zusätzlichen Trainingseinheiten stimmen den Marburger positiv : „Wir haben uns sehr ordentlich auf das Spiel vorbereitet, der Sonntag kann kommen."

Kick Off für die GFL Play-off Begegnung ist 14:00 Uhr. Wer den Weg nicht ins Stadion findet, kann das Spiel live auf der Livestreamplattform der Liga (live.gfl.info) oder auf SPORT1 verfolgen. Tickets gibt es noch unter https://goo.gl/ur8UqA

]]>
Thu, 19 Sep 2019 10:12:22 +0000 https://www.mercenaries.de/de/news/3088/15/Auf-nach-Dresden.html
Marburger Footballer trauern um Gisela Dalwig https://www.mercenaries.de/de/news/3087/15/Marburger-Footballer-trauern-um-Gisela-Dalwig.html

Nach kurzer und schwerer Krankheit starb in der letzten Woche unsere gute Seele und „Mutter der Kompanie" Gisela Dalwig. Sie wurde 70 Jahre und hinterlässt neben ihren beiden Söhnen Marcus und Matthias und ihren vier Enkelkindern auch eine nicht zählbare Schar an Freunden und Wegbegleitern.


Gisela Dalwig war für viele in unserem Verein mehr als nur ein Kümmerer. In „Gisela´s Küche" wurden gerade in der Gründungsphase wichtige Entscheidungen in unserem Verein diskutiert und beschlossen. Bereits zur Gründung der Jugendabteilung war sie mit Rat und Tat zur Stelle, bis zuletzt stand sie im Hintergrund für organisatorische Belange für die Jugend zur Verfügung. Ohne den Einsatz von Gisela aber wäre die Entstehung der Cheerleaderabteilung in unserem Verein nicht denkbar gewesen. Sie war über Jahre hinweg der bestimmende Motor, Trainer und Organisator. Und das meistens 24 Stunden am Tag.

Nach dem plötzlichem Tod ihres Mannes übernahm sie Mitte der Neunziger pflichtbewusst das Amt der Präsidentin und leitete den Verein in der wichtigen Phase der Etablierung im Marburger Vereinsleben. Aus dem kleinen Randsportverein vom Afföller mauserte sich der Verein unter ihrer Führung zu einem echten Faktor in der Marburger Sportlandschaft. Mit Gisela durften wir die ersten Aufstiege der Herrenmannschaft und das erste Spiel auf dem heiligen Rasen im Georg-Gaßmann-Stadion, die erste hessische Jugendmeisterschaft und auch die Deutsche Meisterschaft im Indoor Flagfootball sowie eine Vize Deutsche Meisterschaft im Mixed Cheerleading feiern.

Die Auswirkungen ihres umfangreichen Schaffens wirken bis heute in den Verein hinein, auch wenn Sie sich 2002 aus den offiziellen Ämtern verabschiedet hatte. Bis zuletzt war sie in der Organisation der Jugendabteilung aktiv und war immer zur Stelle, falls auch beim GFL Gameday Hilfe benötigt wurde.

Ihre helfende Hand und ihre unverwechselbare Art werden uns fehlen. Wir werden ein ihrem Gesamtwerk entsprechendes, würdiges und angemessenes Andenken bewahren.

Wir sind zusammen mit der Familie Dalwig sehr traurig. Ihr Tod ist ein großer Verlust für uns alle.

Die Beerdigung ist für kommenden Donnerstag in Sterzhausen um 14:00 Uhr geplant.

]]>
Mon, 16 Sep 2019 11:21:05 +0000 https://www.mercenaries.de/de/news/3087/15/Marburger-Footballer-trauern-um-Gisela-Dalwig.html
Hessenderby zum Abschluss https://www.mercenaries.de/de/news/3086/15/Hessenderby-zum-Abschluss.html

„Es wird eine Frage der Ehre," fassen die Trainerstäbe der beiden Teams die Herausforderung für den kommenden Samstag zusammen. Denn die Tabellenposition beider Mannschaften steht bereits vor dem letzten Spieltag fest. „Es wird darum gehen den Rhythmus für die Playoffs zu finden und dabei trotzdem keine Verletzungen zu riskieren," erklärt auch Sportdirektor Michael Dalkowski die Aufgabe für die Trainer und die Spielern. Kein Geheimnis machen beide Trainerstäbe: „Sicherlich werden wir in der zweiten Halbzeit die Starter nach und nach vom Feld nehmen," erklären sowohl Thomas Kösling als auch Tibor Gohmert unisono.


Dies scheint aufgrund der sportlichen Bedeutungslosigkeit des Spiels auch angesagt. Trotzdem bleibt natürlich der Charakter des Hessenderby bestehen und keine Mannschaft möchte als Verlierer vom Platz gehen. Das Hinspiel konnten die „Men in Purple" knapp mit 20-14 gegen die „Mercs" gewinnen. Für Spannung ist also trotzdem gesorgt, Marburg warten zudem auch noch auf den ersten Sieg gegen Frankfurt überhaupt.

Die Marburger Söldner sind aktuell dabei vielleicht sogar in wenig im Vorteil, plagen die Frankfurter doch erhebliche Verletzungssorgen. „Der Kader der „Universe" ist sowohl in der Qualität als auch in der Tiefe des Kaders sehr gut aufgestellt, insofern wird es also sicherlich eine Begegnung auf Augenhöhe," prophezeit auch Präsident Carsten Dalkowski und hofft, dass viele Fans aus Marburg den kurzen Weg nach Frankfurt finden, um das Team von der Lahnstadt zu unterstützen.

Tickets gibt es noch an der Tageskasse. Wer das Spiel nicht im Stadion verfolgen kann, ist unter live.gfl.info gut aufgehoben.

]]>
Thu, 05 Sep 2019 08:19:33 +0000 https://www.mercenaries.de/de/news/3086/15/Hessenderby-zum-Abschluss.html
„Kickoff – Das GFL Football-Magazin“ ab sofort wieder wöchentlich am Mittwoch- oder Donnerstagabend https://www.mercenaries.de/de/news/3085/15/Kickoff-Das-GFL-Football-Magazin-ab-sofort-wieder-woechentlich-am-Mittwoch-oder-Donnerstagabend.html

Zur entscheidenden Phase der Saison: „Kickoff – Das GFL Football-Magazin" ab sofort wieder wöchentlich am Mittwoch- oder Donnerstagabend auf SPORT1 im Free-TV

  • Die erste von fünf einstündigen Ausgaben des TV-Magazins mit der Vorschau auf den letzten Spieltag der regulären GFL-Saison und den anschließenden Playoffs am morgigen Mittwoch ab 22:30 Uhr auf SPORT1
  • Saison-Highlight am Samstag, 12. Oktober, mit der Liveübertragung des German Bowl XLI aus der Frankfurter Commerzbank-Arena ab 17:45 Uhr live und exklusiv im Free-TV auf SPORT1

Ismaning, 3. September 2019 – Rechtzeitig zum Saisonendspurt der German Football League (GFL) ist „Kickoff – Das GFL Football-Magazin" zurück auf SPORT1 und bietet der höchsten deutschen Spielklasse im American Football wieder eine große Free-TV-Bühne. Das wöchentliche Format berichtet ab sofort jeden Mittwoch- oder Donnerstagabend über die GFL (Sendezeiten in der Übersicht). Im Mittelpunkt der fünf einstündigen Sendungen steht neben einer Nachbetrachtung der Höhepunkte des jeweiligen Spieltags auch der Ausblick auf den German Bowl XLI, den SPORT1 am Samstag, 12. Oktober, ab 17:45 Uhr live und exklusiv aus der Frankfurter Commerzbank-Arena überträgt. Begleitet wird „Kickoff – Das GFL Football-Magazin" von Moderator Tim Niemeyer und dem Experten-Duo Maximilian von Garnier und Sascha Gehloff.


Spieltag-Highlights, Interviews und Analysen für Football-Fans und die, die es werden wollen

Das wöchentliche TV-Magazin richtet sich nicht nur an eingefleischte Fans, sondern möchte Football auch für alle sportinteressierten Zuschauer spannend und unterhaltsam aufbereiten. Deshalb werden neben einem Rückblick auf die besten Spielzüge der vergangenen Woche auch Interviews und Analysen einen großen Raum einnehmen – mit den Hamburgern Sascha Gehloff und Maximilian von Garnier als Experten. Beide waren als Spieler für die Hamburg Blue Devils aktiv und gewannen dreimal den Eurobowl sowie zwischen 1996 und 2003 mehrere deutsche Meisterschaften. In der NFL Europa (zuvor NFL Europe bzw. World League of American Football) spielten beide bei Rhein Fire in Düsseldorf. Auch in der deutschen Nationalmannschaft waren von Garnier und Gehloff erfolgreich, bevor sie ihre aktive Karriere beendeten und ins Trainergeschäft einstiegen.

In der ersten Ausgabe von „Kickoff – Das GFL Football-Magazin" am morgigen Mittwoch ab 22:30 Uhr auf SPORT1 gibt es unter anderem eine Vorschau auf den letzten Spieltag der regulären Saison am kommenden Wochenende und die anschließenden Playoffs zu sehen. Zu den heißesten Titelanwärtern gehören der amtierende Champion Schwäbisch Hall Unicorns und die New Yorker Lions Braunschweig, die in der laufenden Saison beide noch ungeschlagen sind.

Tradition, Spannung und Action in der höchsten deutschen Spielklasse im American Football

Die German Football League – die deutsche Bundesliga im American Football – ist die traditionsreichste Liga im American Football in Europa. Gegründet von sechs Teams im Jahre 1979, umfasst sie 16 Teams – je acht in der GFL Nord und der GFL Süd. Die vier bestplatzierten Teams jeder Staffel spielen in den Playoffs um den Einzug in den German Bowl. Der German Bowl ist regelmäßig das am besten besuchte Spiel im europäischen Verbands-Football. SPORT1 begleitet die komplette GFL-Saison in einem eigenen News-Channel auf SPORT1.de und in den SPORT1 Apps sowie ab sofort auch wieder mit dem wöchentlichen Format „Kick Off – Das GFL-Magazin" im Free-TV. Die Live-Übertragung des German Bowl krönt die umfassende Berichterstattung von SPORT1 zur GFL.

American Football auf den SPORT1 Plattformen

American Football ist seit Jahren auf SPORT1 zu Hause. Auf seinen digitalen Plattformen berichtet Deutschlands führende 360°-Sportplattform umfangreich über American Football – unter anderem im US-Sport-Channel auf SPORT1.de oder auf seinen Social-Media-Kanälen.

]]>
Tue, 03 Sep 2019 20:03:31 +0000 https://www.mercenaries.de/de/news/3085/15/Kickoff-Das-GFL-Football-Magazin-ab-sofort-wieder-woechentlich-am-Mittwoch-oder-Donnerstagabend.html
Marburg Mercenaries sichern sich mit 36:15 gegen Allgäu Comets Teilnahme an der Endrunde https://www.mercenaries.de/de/news/3084/15/Marburg-Mercenaries-sichern-sich-mit-36-15-gegen-Allgaeu-Comets-Teilnahme-an-der-Endrunde.html

Nachdem die „Mercs" 2018 kein Playoff-Team waren, haben sie gestern das letzte Heimspiel der Saison vor 1033 Zuschauern gewonnen und somit das Endrunden-Ticket gelöst. Und es war mitunter kurios.


Elias Gniffkes quiekte vergnügt. Seinem Schlusswort war nichts mehr hinzuzufügen: „Playoffs, Baby!" Der Offensive Coordinator der Marburger sowie Defensiv-Coach Sergej Schmidt hatten ihre Spieler für das letzte Heimspiel der Saison gegen die Allgäu Comets, vor allem nach der enttäuschenden 19:22-Hinspielniederlage, besonders heiß gemacht. Und die Spieler setzten fast alles exzellent um. Das Ergebnis war ein dominanter 36:15-Sieg, mit dem sich die Marburger von ihren Fans und dem Heiligen Rasen im Georg-Gaßmann-Stadion für dieses Jahr verabschiedet.

Die Hausherren gehen somit als Tabellendritter der Süd-Gruppe der German Football League (GFL) in die Playoffs und müssen in der ersten Runde entweder in Dresden oder Hildesheim ans Werk. Trotz der starken Leistung seiner Mannschaft und der gesicherten Endrunden-Teilnahme hatte Tibor Gohmerts Lächeln keine 100 Karat. „Natürlich schön, vor heimischer Kulisse nochmal so ein Spiel zu zeigen, aber der Sieg war teuer erkauft. In Hendrik Schwarz und Kristof Szakacs haben wir zwei Verletzte zu beklagen und die Platzverweise tun auch weh."

Während die Marburger zwölf Spiele lang keinen einzigen Platzverweis einstecken musste, flogen gestern gleich drei Spieler der Hausherren vom Feld. Insgesamt waren es vier Stück. Nuno Simoes und Sidney Shiundu mussten wegen Helm-gegen-Helm-Tackles vorzeitig duschen und Terence Tchampo sowie der Allgäuer Lennies McFerren stellten die Referees wegen „Schlägerei" vom Platz. Wie lange Marburgs Spieler gesperrt werden, wird in den kommenden Tagen entschieden.

Die Tiefpunkte der Partie schmälerten aber nicht die Marburger Leistung. Durch Touchdowns von Luke Wildung, Bence Takacs und Triston McCathern stellte der Gastgeber zur Halbzeit auf 20:3. Besonders McCathern wütete einmal mehr als Yards-Bestie. Insgesamt ergatterte er 210 Rushing sowie Receiving Yards und somit mehr als die Hälfte der 355 Offensive Yards der „Mercs". Darüber hinaus steuerte er drei Touchdowns bei. „Wir haben öfter mit Tight End gespielt und den Pass Ruh der Comets besser kontrolliert als im Hinspiel", stellte Gniffke fest. Sein Team operierte einmal mehr viel über die Mitte und wieder war Marvin Rutsch mit elf Fängen das Lieblingsziel von Quarterback Jakeb Sullivan.
Aber auch die Verteidigung trumpfte auf. Besonders die Rushing Defense, die beim ersten Aufeinandertreffen von dem für gewöhnlich exzellenten Comets-Laufspiel geknechtet wurde, zeigte sich bärenstark. Die Hausherren ließen nur 18 Yards zu. „Wir haben zwar durch die Luft mehr als 200 Yards zugelassen, aber das nehme ich freudig an, wenn wir den Lauf fast komplett eliminiert haben", sagte Sergej Schmidt, Defensive Coordinator der Marburger. In den ersten 45 Spielminuten hielten seine Schützlinge den Gegner bei drei Punkten.

Ein Faktor dafür war aber auch die Verletzung von Comets-Quarterback Raleigh Yeldell, der 25 Sekunden vor der Halbzeit vom Feld musste und mit Verdacht auf eine schwere Gehirnerschütterung ins Krankenhaus gebracht wurde. Ersatz-Spielmacher Calvin Stitt machte seine Sache den Umständen entsprechend solide, blies aber niemanden vom Hocker. So führten die Marburger nach dem dritten Viertel 29:3 und bis drei Spielminuten vor Schluss 36:3. Ein Field Goal von Szakacs, zwei weitere Touchdowns von McCathern zeichneten verantwortlich. Mehr als Ergebniskosmetik waren die Punkte der Comets in den Schlussminuten zum 15:36 nicht.

„Ich denke, wir haben heute gesehen, dass wir ein Playoff-Team sind", sagte Mercenaries-Präsident nach der Partie richtig. Ob sein Klub in den Playoffs für Furore sorgen kann, bleibt abzuwarten. Fakt ist aber, dass es im letzten Saisonspiel in zwei Wochen, das Hessen-Derby bei den Frankfurt Universe, es für beide Teams nur noch um die Goldene Ananas geht.

]]>
Sun, 01 Sep 2019 07:15:52 +0000 https://www.mercenaries.de/de/news/3084/15/Marburg-Mercenaries-sichern-sich-mit-36-15-gegen-Allgaeu-Comets-Teilnahme-an-der-Endrunde.html