Sponsoren & Partner

Welcome Hotel Marburg
Kelz & Partner
Hairdome Marburg
Oberhessische Presse
Licher
Dromedar
Reiseladen am Grün
Day Night Sports - Das 24 Stunden Fitnessstudio zum FairPrice!
Autohaus Leege
Gerolsteiner
Vita Fitness
Techniker Krankenkasse - Hasan Özulus
Wiora Immobilien
ja design & print
tegut... gute Lebensmittel
Früchte Stark
Sparkasse Marburg Biedenkopf
Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH
 Miosol Sports
flashlight Veranstaltungstechnik GmbH

29.05.2017: Marburg Mercenaries marschieren mit 31:7 in Stuttgart triumphierend vom Feld

Marburg Mercenaries marschieren mit 31:7 in Stuttgart triumphierend vom Feld
Die Marburg Mercenaries verbuchten am Samstag beim 31:7-Auswärtssieg gegen die Stuttgart Scorpions ihren dritten Triumph in Serie und zeigten eine Leistung, die Cheftrainer Dale Heffron rundum zufrieden stimmte: „Ich kann an einem solchen Tag nichts kritisieren.“ Bei den Gästen griffen nämlich alle Rädchen ineinander und produzierten vor 1.493 Zuschauern im GAZi-Stadion einen nie gefährdeten Sieg gegen die Stuttgart Scoprions ein, die ihre vierte Niederlage im fünften Spiel hinnehmen mussten.
Die Marburger entschieden sich nach dem gewonnen Münzwurf, der dem Gewinner die Entscheidung über das erste Angriffsrecht zuspricht, dafür, ihre Verteidigung zuerst aufs Feld zu schicken. „Ich hatte so viel Vertrauen in meine Defensive. Wir wollten Stuttgart zeigen, wie gut sie ist. Sie war sogar exzellent. Die Marburger Abwehr stoppte die Hausherren nicht nur bei deren ersten Angriff, sondern ließ bis Mitte des 4. Viertels keinen einzigen Punkt zu. Conner Sullivan, Stuttgarts Quarterback, hatte fast über die gesamte Distanz mit immensem Druck der Marburger Defensivfront zu kämpfen und stand unter Dauerfeuer. Entlastung erfuhr das Stuttgarter Passspiel kaum, da die Laufverteidigung der Gäste exzellent aufspielte und den drei Running Backs der Scorpions kaum Löcher für Raumgewinn ließ. Marburgs Phil Lanieri brillierte einmal mehr, indem er zwei Interceptions verbuchte. Leichter als Sullivan hatte es Quarterback Emmanuel Lewis, der, unterstützt von Running Back Andrecus Lindley, die „Söldner“ mit kurzen und langen Pässen routiniert über das Feld führte. Ein Touchdown-Lauf von Lindley sowie ein Field Goal von Kicker Hendrik Schwarz sorgten für eine 10:0-Führung im Anfangsviertel. Im darauffolgenden Spielabschnitt erhöhte Lewis höchstpersönlich, als er sich mit dem Football in der Hand in die Endzone tankte - 17:0 zur Halbzeit. Die Dominanz des Auswärtsteams endete auch der Pause nicht. Die Marburger behielten das Spiel im Griff und bauten ihr Polster aus. Phil Lanieri, der einmal mehr in Defense als auch in Offense spielte, und Andrecus Lindley brachten mit ihren Touchdowns die Entscheidung. Den Touchdown-Pass für Lanieri warf Lindley selbst. Der Running Back musste für den verletzungsbedingt ausgefallenen Emmanuel Lewis einspringen. Heffron konnte noch nichts Genaues sagen hinsichtlich der Verletzung sagen. „Er wird morgen zum Arzt gehen und sich untersuchen lassen. Dann wissen wir mehr“, meine der Head Coach. Doch auch ohne ihren „Rasengeneral“ nahmen die „Söldner“ erst beim Stand von 31:0 den Fuß vom Gaspedal. Das verhalf den Stuttgart Scorpions zu den Ehrenpunkten. Conner Sullivans Pass fand in der Endzone der Mercenaries die Arme von Robin Balschun zum 7:31-Endstand. Text: Benjamin Kaiser. Foto: Norbert Schneider (foobi.de)