Sponsoren & Partner

Welcome Hotel Marburg
Kelz & Partner
Hairdome Marburg
Oberhessische Presse
Licher
Dromedar
Reiseladen am Grün
Day Night Sports - Das 24 Stunden Fitnessstudio zum FairPrice!
Autohaus Leege
Gerolsteiner
Vita Fitness
Techniker Krankenkasse - Hasan Özulus
ja design & print
tegut... gute Lebensmittel
Früchte Stark
Sparkasse Marburg Biedenkopf
Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH
 Miosol Sports

31.01.2017: Emanuel Lewis zurück in Deutschland

Emanuel Lewis zurück in Deutschland
Nach dem letzten Süddeutschen Meistertitel im Jahre 2010 ging es bei den Marburg Mercenaries langsam aber stetig abwärts. Zwar konnte in den letzten zwei Spielzeiten der Abstieg jeweils vermieden werden, eine realistische Chance auf mehr bestand aber zu keinem Zeitpunkt. Der Mercenaries-Vorstand hat deshalb als Ziel für die neue Saison die Rückehr in die Play- Offs ausgegeben. Ein Ziel zu dessen Erreichen Quarterback Emanuel Lewis einen entscheidenden Teil beitragen soll.
Mit dem 29-Jährigen Emanuel Lewis der in Bakersfield, Kalifornien geboren wurde und seine universitäre Ausbildung am New Mexico Highlands College absolvierte, konnten die Hessen einen Spielmacher verpflichten, der in Deutschland bereits gezeigt hat was er kann. Im Jahre 2015 - damals noch GFL 2 - spielte er bei der Frankfurt Universe eine überragende Saison ohne Niederlage, stieg mit der Mannschaft in die German Football League auf und erzielte dabei in 13 Spielen über 3.400 Yards und 42 Touchdowns bei nur 7 Interceptions. Nach einem geplatzten Engagement in der Major League Football (MLFB) und einem Zwischenstop Offensive Coordinator an einer High School, wird Lewis nunmehr im Februar in Marburg erwartet und brennt darauf mit seiner neuen Mannschaft das Training aufzunehmen: „Ich werde alles geben um mein neues Team jeden Tag ein bisschen besser zu machen. Ich werde hart arbeiten um eine Teamatmosphäre zu schaffen und die Trainer glücklich zu machen.“ Lewis werden Teamgeist und unbedingter Siegeswille attestiert, Eigenschaften, die man bei den "Söldnern" gut gebrauchen kann. "Es hat uns gefreut, dass die Frankfurter auf Nachfrage voll des Lobes über Emanuel waren", so Präsident Carsten Dalkowski, der indes hervorhebt, was die Entscheidung wirklich zugunsten des US- Amerikaners beeinflusst hat: "Die Fähigkeit auch unter Druck und aus der Bewegung noch tief und akkurat zu werfen war schon beeindruckend." Es ist davon auszugehen, dass die Mercenaries bereits in den nächsten Tagen weitere Neuzugänge vermelden können.