Sponsoren & Partner

Welcome Hotel Marburg
Kelz & Partner
Hairdome Marburg
Oberhessische Presse
Licher
Dromedar
Reiseladen am Grün
Day Night Sports - Das 24 Stunden Fitnessstudio zum FairPrice!
Autohaus Leege
Gerolsteiner
Vita Fitness
Techniker Krankenkasse - Hasan Özulus
Wiora Immobilien
ja design & print
tegut... gute Lebensmittel
Früchte Stark
Sparkasse Marburg Biedenkopf
Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH
 Miosol Sports
flashlight Veranstaltungstechnik GmbH

15.09.2016: Kein versöhnlicher Abschluss für die Mercenaries - Dalwig macht nicht weiter

Kein versöhnlicher Abschluss für die Mercenaries - Dalwig macht nicht weiter
Die 43:25 Niederlage im letzten Saisonspiel war schnell abgehakt. Sie passte zu einer Saison, ich welcher sich die Marburg Mercenaries teilweise gut verkauften, dabei auch die notwendigen Siege gegen den Abstieg einfuhren, sich aber gleichzeitig eingestehen mussten, dass man von höheren Ansprüchen derzeit meilenweit entfernt ist. Und so verwundert es wenig, dass es neuer, frischer Ideen bedarf, um die einstmals so erfolgreichen "Söldner" wieder in die Spur zu führen. Personell ändert sich auf jeden Fall einiges, denn Head Coach Matthias Dalwig wird der Mannschaft nicht mehr als Chef an der Seitenlinie zur Verfügung stehen.
Dieser informierte die Mannschaft nach dem Spiel davon, dass er im nächsten Jahr eine andere Rolle im Trainerstab übernehmen möchte. "Meine familiäre Situation lässt ein Engagement als Head Coach oder Koordinator nicht mehr zu", so der Sterzhäuser zu den tragenden Gründen. Dalwig war insgesamt drei Jahre als Cheftrainer für die GFL- Mannschaft der Mercenaries verantwortlich. Präsident Carsten Dalkowski, bereits vorher eingeweiht, schaut schon in die Zukunft, wenn er sagt: "Wir werden jetzt schnellstmöglich einen völlig anderen Trainerstab für 2017 aufbauen. Ich bin guter Dinge, dass wir schon bald Namen präsentieren können. Ich gehe derzeit davon aus, dass das Gerüst zum Trainingsauftakt am 11. Oktober steht." Im Spiel gegen die Munich Cowboys war bis zur Halbzeit (12:22) noch an einen Sieg zu denken, bevor das dritte Quarter (18:43) dann diese Hoffnungen zunichte machte. Die Touchdowns für Marburg erzielte zum Ende der Saison sämtlichst Silas Nacita, was im Endeffekt nur passend war, präsentierte sich der US- Amerikaner doch die ganze Saison über als DER Leistungsträger der Hessen.