Sponsoren & Partner

Welcome Hotel Marburg
Kelz & Partner
Hairdome Marburg
Oberhessische Presse
Licher
Dromedar
Reiseladen am Grün
Day Night Sports - Das 24 Stunden Fitnessstudio zum FairPrice!
Autohaus Leege
Gerolsteiner
Vita Fitness
Techniker Krankenkasse - Hasan Özulus
Wiora Immobilien
ja design & print
tegut... gute Lebensmittel
Früchte Stark
Sparkasse Marburg Biedenkopf
Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH
 Miosol Sports
flashlight Veranstaltungstechnik GmbH

30.08.2016: "Söldner" verlieren auch vorletztes Heimspiel

"Söldner" verlieren auch vorletztes Heimspiel
Die Marburg Mercenaries haben auch ihr vorletztes Heimspiel der Saison 2016 verloren. Nach einem soliden ersten, einem schwachen zweiten Viertel und einer ausgeglichenen zweiten Halbzeit stand es am Ende 44: 18 für die Gäste aus dem Allgäu.
Wie so oft in den letzten Spielen begannen die "Söldner" gut, konnten das Niveau anschließend jedoch nicht halten. Die Defense der Marburger drückte der Partie den ersten Stempel auf, als Cornerback Damon Collins einen tiefen Pass von Gäste- Quarterback Townsend abfangen konnte, allerdings ohne, dass die Offense anschließend daraus Kapital schlagen konnte. Im Gegenteil waren es die Comets die noch noch im ersten Quarter Punkte erzielen konnten (0:7 durch Hafels auf Pass von Townsend) un die spätestens nach einem Fumble von Spielmacher Holt Claiborne Ende des ersten Quarters endgültig das Ruder übernahmen. Es folgten noch vor der Pause Touchdowns durch Borchert, Isdale, Townsend und Green und ein Nachmittag, der aus Sicht der Mercenaries so gut begonnen hatte, war beim Zwischenstand von 0:31 mal wieder bereits zur Hälfte gelaufen. Der zweite Durchgang sah dann ein ausgeglicheneres Spiel, wobei die Gäste aus Kempten nur noch das Nötigste taten, um das Spiel letztendlich sicher nach Hause zu bringen. Silas Nacita, an diesem Tage im Laufspiel gut kontrolliert und mit nur wenigen Ballberührungen, war es nach dem Wechsel vorbehalten den ersten Touchdown für seine Farben zu erzielen, nachdem er zuvor über 50 Meter von Claiborne bedient wurde. (6:31) Allgäu konterte postwendend durch erneuten Touchdown von Green (6:38), stellte so den alten Abstand wieder her und sorgte dafür, dass an der Sideline der Mercenaries keinerlei Hoffnungen mehr aufkommen konnte. Daran änderte auch die Tatsache nichts mehr, dass Detroy (18 Meter Lauf) und Claiborne (5 Meter Lauf) im Anschluss mit dem 18:38 noch einmal Ergebniskosmetik betreiben konnten, bevor Gäste- Runningback Conroy mit dem 18:44 der Schlusspunkt vergönnt war. Am kommenden Samstag geht es für die "Söldner" nunmehr nach Stuttgart, bevor das letzte Heimspiel gegen die Munich Cowboys auf dem Programm steht.