Sponsoren & Partner

Welcome Hotel Marburg
Kelz & Partner
Hairdome Marburg
Oberhessische Presse
Licher
Dromedar
Reiseladen am Grün
Day Night Sports - Das 24 Stunden Fitnessstudio zum FairPrice!
Autohaus Leege
Gerolsteiner
Vita Fitness
Techniker Krankenkasse - Hasan Özulus
Wiora Immobilien
ja design & print
tegut... gute Lebensmittel
Früchte Stark
Sparkasse Marburg Biedenkopf
Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH
 Miosol Sports
flashlight Veranstaltungstechnik GmbH

10.08.2016: "Nacita Gala" im Saarland

"Nacita Gala" im Saarland
Ja, dass Silas Nacita ein Ausnahmeathlet in der mit Talenten reichhaltig gesegneten GFL ist, war Kennern der Szene bereits vor dem Auswärtsspiel im Saarland bekannt. Schließlich hatte der Mann aus Kalifornien, der am College für die Baylor Bears seine Schuhe geschnürt hatte, zuvor bereits als Passempfänger, Defensive End, Returner vor allem aber als Runningback geglänzt. Durch die Verletzung des etatmäßigen Spielmachers Holt Claiborne, kam gegen die Saarland Hurricanes eben auch noch die Position des Quarterbacks hinzu, doch wer geglaubt hatte, Nacita würde fas ausschließlich aus der "Wildcat Formation" agieren, um das zu tun, was er eigentlich immer tut, nämlich laufen, rieb sich schnell verwundert die Augen. "Salsa Nacho" zauberte nicht nur 199 Yards Rushing bei drei Touchdowns, sondern darüber hinaus auch noch 286 Yards Passing und drei Touchdowns auf den Rasen. Bis zur Halbzeit und dem Zwischenstand von 28:28 konnten die Mercenaries das Spiel offen gestalten, bis ein kleiner Einbruch im dritten Quarter den möglichen Sieg zunichte machte.
Ohne die Möglichkeit der Videosichtung, fiel es den heimischen "Canes" zu Beginn auffallend schwer, sich auf die neuformierte "Söldner- Offense" einzustellen. Und Marburg schlug daraus Kapital. Touchdowns durch den an diesem Tag ebenfalls in der Offense eingesetzten Jesse Hogan, und drei Mal Nacita, sorgten sogar für die zwischenzeitliche 28:14 Führung der Universitätsstädter, bis es mit dem bereits erwähnten Score von 28:28 in die Kabinen ging. Weiteres High Light aus Sicht der Hessen war eine Interception von Damon Collins, der mit insgesamt neun Total Tackles auch Marburgs bester Tackler war. Nach dem Pausentee setzten sich die Gastgeber dann jedoch vorentscheidend ab und entschieden das dritte Viertel mit 21:7 (Touchdown Siebert) für sich, ein Rückschlag, von dem sich die Mercenaries nicht mehr erholten. Zwar konnte Nacita im Abschlussquarter noch einmal Luca Spindler in der Endzone des Gegners finden, eine echte Siegchance erwuchs darauf indes nicht mehr. Endstand 56:42 für die Gastgeber aus dem Saarland. Was blieb war die Erkenntnis, dass man dem Favoriten aus dem Saarland ordentliche Paroli geboten hatte und deshalb mit der eigenen Leistung durchaus zufrieden sein durfte. Dies sah auch Defensive Coordinator Sam Weiss so: "Ich habe heute eine engagierte Leistung unserer Mannschaft gesehen. Mal sehen, was wir mit den Eindrücken des Spiel anfangen können. Vielleicht, wirft Silas sich ja irgendwann noch selbt den Ball zum Touchdown zu."