Sponsoren & Partner

Welcome Hotel Marburg
Kelz & Partner
Hairdome Marburg
Oberhessische Presse
Licher
Dromedar
Reiseladen am Grün
Day Night Sports - Das 24 Stunden Fitnessstudio zum FairPrice!
Autohaus Leege
Gerolsteiner
Vita Fitness
Techniker Krankenkasse - Hasan Özulus
Wiora Immobilien
ja design & print
tegut... gute Lebensmittel
Früchte Stark
Sparkasse Marburg Biedenkopf
Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH
 Miosol Sports
flashlight Veranstaltungstechnik GmbH

21.07.2016: Mercenaries reisen an die Isar

Mercenaries reisen an die Isar
Nach zuletzt doch mehr als deutlichen Niederlagen im Allgäu und in Frankfurt reisen die Marburg Mercenaries am kommenden Samstag zu ihrem dritten Auswärtsspiel in Folge nach München. In der bayerischen Landeshauptstadt treffen Tabellennachbarn aufeinander, deren Situation innerhalb der German Football League derzeit durchaus vergleichbar ist. Da es gegen die Top- Teams der Liga teilweise derbe Niederlagen hagelt, München verlor zuletzt mit 70:5 gegen Schwäbisch Hall, gilt es vor allem darum, zunächst den Abstand zum Relegationsplatz, folglich zu den Rhein Neckar Bandits zu vergrößern. Die Presseabteilung der Bayern nennt genau dies dann auch als vorrangiges Ziel der Mercenaries, peilt aber selbst mit einem Sieg den "Anschluss an das Mittelfeld" der Liga an. Eine etwas merkwürdige Sichtweise, rangieren die Cowboys doch derzeit mit nur zwei Zählern auf der Habenseite hinter den hessischen "Söldnern".
Man erhofft sich auf Seiten der Mercenaries ein Spiel auf Augenhöhe, wohl wissentlich, dass Auswärtsspiele in München immer ihren ganz eigenen, nämlich schwierigen Charakter haben. "Die Busfahrt ist halt extrem lang, da fällt es schwer direkt physisch und mental bei voller Stärke zu sein", so Head Coach Matthias Dalwig, der sich im Jahr des 25. Vereinsjubiläums aber auch noch an einen der schönsten Momente im Dantestadion von München erinnert. "Im Jahr 2002 wurde im Dantestadion der Grundstein für den Aufstieg in die GFL gelegt. Das Relegationsspiel mit dem 28:12 war sensationell und wird allen, die daran beteiligt waren, für immer in Erinnerung bleiben." Zurück in der Gegenwart ist man im Lager der "Söldner" von Euphorie weit entfernt, muss dabei jedoch konstatieren, dass die Saison im Endeffekt genau so läuft wie vorher gedacht. Präsident Dalkowski hält sich deswegen auch mit reisserischen Kampfansagen zurück, predigt in seinem Verein lieber absoluten Realismus. "Wir waren jahrelang Dauergast im Halbfinale um den German Bowl und haben in dieser Phase auch mit den Nordteams mithalten können. Durch einige Faktoren, die von uns teilweise auch gar nicht selbst zu beeinflussen waren, sind wir sportlich ein wenig in Schieflage geraten und doch werden wir von unserem Weg, finanziell sauber zu arbeiten und nichts zu erzwingen, in keinster Weise abweichen. Lieber eine sportliche Durststrecke durchstehen, als einen Verein, für den etliche Personen über zwei Jahrzehnte ehrenamtlich herausragende Leistungen erbracht haben, vor die Wand zu fahren." Welche personelle Besetzung am Samstag tatsächlich wird auflaufen können, ist zur Zeit noch ungewiss, plagen sich doch noch zu viele Spieler mit Blessuren herum. Dazu Defensive Coordinator Sam Weiss: "Noch haben wir zwei Tage Zeit um die Jungs fit zu bekommen. Wir werden auf jeden Fall alle Spieler mitnehmen, bei denen die Möglichkeit des Einsatzes gegeben ist. Glauben sie mir, nach den Niederlagen zuletzt wollen alle bei dieser Partie dabei sein. Viele Entscheidungen im personellen Bereich werden wahrscheinlich erst direkt vor dem Kick-Off getroffen". Der erwähnte Kick- Off ist im Übrigen am Samstag den 23. Juli 2016 um 16.00 Uhr im Dantestadion von München.