Sponsoren & Partner

Welcome Hotel Marburg
Kelz & Partner
Hairdome Marburg
Oberhessische Presse
Licher
Dromedar
Reiseladen am Grün
Day Night Sports - Das 24 Stunden Fitnessstudio zum FairPrice!
Autohaus Leege
Gerolsteiner
Vita Fitness
Techniker Krankenkasse - Hasan Özulus
ja design & print
tegut... gute Lebensmittel
Früchte Stark
Sparkasse Marburg Biedenkopf
Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH
 Miosol Sports

05.07.2016: Mercenaries verlieren im Allgäu

Mercenaries verlieren im Allgäu
Mit den erwartet leeren Händen kehrten die Marburg Mercenaries Sonntag Nacht von der strapaziösen Auswärtsfahrt nach Kempten im Allgäu zurück. Bei den dort heimischen Comets setzte es eine 16:49 Niederlage, die bereits zur Halbzeit beim Stand von 35:0 für die Gastgeber, besiegelt war. Erst im zweiten Durchgang - auch begünstigt durch die Tatsache, dass die Allgäuer nunmehr vermehrt ihre "Back Ups" aufs Feld brachten - konnte man die Partie offen gestalten.
Vor über 2.000 Zuschauern im Illerstadion waren die Hausherren den "Söldnern" in allen Belangen überlegen, was sich am Ende auch in den Statistiken überdeutlich niederschlug. Satte 503 Yards in der Offense, verglichen mit nur 200 auf Seiten der Mercenaries, standen zum Schluss der Partie in den Büchern. Dabei hatte das Spiel doch so gut begonnen. Bereits im dritten Spielzug der Begegnung konnte Cornerback Danijel Katusic einen tiefen Pass von Comets- Quarterback Townsend abfangen, doch als man sich kurze Zeit später wieder per Punt vom Lederei trennen musste, übernahm Allgäu das Kommando. Noch im ersten Viertel stellen Touchdowns von Conroy und Townsend, nach vorangegangener Interception durch Ezeala, das 14:0 her, ein Rückstand, von dem sich die Mercenaries nicht mehr erholen sollten. Denn im zweiten Quarter ging es nahezu mühelos weiter mit dem Punktereigen auf Seiten der Comets. Touchdows von Isdale, Conroy und Green schraubten das Ergebnis noch vor dem Halbzeitpfiff auf 35:0. Nach dem Wechsel erlaubten sich die Allgäuer dann den Luxus munter durchzuwechseln, um dem "zweiten Anzug" Spielzeit zu geben, was wiederum dafür sorgte, dass es endlich eine offene Partie wurde. Marburg verkürzte im dritten Viertel durch Touchdown von Quarterback Claiborne auf 7:35 und konnte sich darüber hinaus noch über eine weitere Interception durch Jesse Hogan freuen. Ein echtes Aufbäumen wurde es jedoch nicht mehr, denn zu mehr als einem Field Goal von Hendrik Schwarz (31 Yards) und einem 27 Yard Touchdown von Jonas Beckmann auf ebenfalls Hendrik Schwarz reichte es nicht mehr. Eine, auch in der Höhe, verdiente Niederlage, welche sicherlich einen neuerlichen Tiefpunkt im Passspiel der "Söldner" darstellte. Ganze vier Pässe warf Starting Quarterback Holt Claiborne in diesem Spiel und erzielte damit sechs Yards.