Sponsoren & Partner

Welcome Hotel Marburg
Kelz & Partner
Hairdome Marburg
Oberhessische Presse
Licher
Dromedar
Reiseladen am Grün
Day Night Sports - Das 24 Stunden Fitnessstudio zum FairPrice!
Autohaus Leege
Gerolsteiner
Vita Fitness
Techniker Krankenkasse - Hasan Özulus
Wiora Immobilien
ja design & print
tegut... gute Lebensmittel
Früchte Stark
Sparkasse Marburg Biedenkopf
Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH
 Miosol Sports
flashlight Veranstaltungstechnik GmbH

02.05.2016: Verletzungen überschatten Sieg

Verletzungen überschatten Sieg
So gar nichts wollte an das Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften vor einem Jahr erinnern. Das Wetter war gut, die knapp 1.000 Besucher sorgten für klasse Stimmung und so war es nur logisch, dass auch das Spiel nicht hintenan stehen wollte. Nach vier hart umkämpften Vierteln, und der für einen Saisonstart üblichen Anzahl von Fehlern aber auch etlichen Highlights, verließen die heimischen Mercenaries zufrieden und mit einem 27:15 Sieg gegen die Gäste aus Mannheim im Gepäck den Rasen des Georg-Gaßmann-Stadions. Was bis dahin jedoch nur vermutet werden konnte, kristallisierte sich schon wenig später als wahr heraus: die beiden per Krankenwagen abtransportierten Spieler werden den "Söldnern" lange fehlen. Während bei Runningback Alexis Delgado eine ausgekugelte Schulter Schmerzen verursachte, traf es Linebacker und Defensive Coordinator Sam Weiss noch härter. Bereits am Montag Vormittag wurde der US-Amerikaner nach Bruch eines Halswirbels operiert. Gute Besserung an Beide !!!!
Marburg begann bei strahlendem Sonnenschein konzentriert und nutzte bereits den ersten Ballbesitz zum Debut- Touchdown der Saison 2016. Gestützt auf eine starkes Laufspiel - bei sporadischen Pässen in die Kurz- und Halbdistanz - war es letztendlich Quarterback Holt Claiborne der das Ei aus kürzester Distanz in die Endzone der Bandits prügeln konnte. Schon zu diesem Zeitpunkt war ebenfalls bereits offensichtlich, dass Neu- Tackle James Krebs die erhoffte Verstärkung für die Offensive Line der "Söldner" darstellt. Und die Mercenaries blieben dran, stellten Anfang des zweiten Viertels durch Touchdown von Runningback Silas Nacita (14:0) bereits die Weichen für den späteren Sieg, denn weiter konnte die Führung im Verlauf der Partie nicht ausgebaut werden. Im Gegenteil entwickelte sich jetzt ein Spiel auf Augenhöhe, was sich nach dem Schlusspfiff auch eindrucksvoll an den Statistiken ablesen ließ. Während sich bei den Lahnstädtern ihr deutliches Übergewicht im Laufspiel bemerkbar machte, lagen die Rhein Neckar Bandits durch die Luft deutlich vorne. Doch zurück zum Spiel. Drei Minuten vor dem Pausenpfiff konnten die Gäste durch Neuzugang Brandon Kohn (zuvor Allgäu Comets) auf 14:8 verkürzen und hatten bei auslaufender Uhr sogar noch die Chance in Führung zu gehen. Bis an die "red zone" der Gastgeber arbeitete man sich heran und stand am Ende, auch Dank einer in dieser Phase guten Passverteidigung, doch mit leeren Händen da. Im zweiten Durchgang zeigte sich ein nahezu unverändertes Bild, allerdings mit dem Unterschied, dass Marburg noch zwei "Big Plays" zu Touchdowns verwerten konnten. Zunächst war es wiederum Quarterback Claiborne, der einen an sich bereits verunglückten Spielzug über 65 Yards zum Touchdown tragen konnte. "Da hat er mal gezeigt, was er athletisch drauf hat und wie er in der Lage ist zu improvisieren", kommentierte Präsident Carsten Dalkowski die Situation, der indes immer noch Verbesserungspotential erkennen kann. "Bei einigen langen Pässen fehlte noch das Timing, der Touch war noch nicht da, aber ich bin zuversichtlich, dass wir auch dies in den nächsten Wochen hinbekommen", so der 52-jährige Jurist. Mannheim kämpfte sich durch Touchdown von Dauerbrenner Antwan Smith noch einmal heran (21:15) wurde jedoch direkt im Anschluss kalt erwischt, als der bärenstarke Nacita - 158 Yards bei nur 15 Läufen - der gesamten Defense über rund 70 Yards entwischte, so bereits neun Minuten vor Ende der Partie den berühmten Sack zumachte und den 27:15 Endstand herstellten konnte. Ein gelungener Auftritt der Universitätsstädter mit einer soliden Leistung der Defense, die sich über insgesamt vier Sacks freuen durfte, der jedoch von den bereits erwähnten Verletzungen überschattet wurde. Es bleibt abzuwarten, wie die Verantwortlichen des Vereins nunmehr auf die veränderte Personalsituation reagieren werden. Dazu Dalkowski: "Natürlich müssen wir jetzt völlig neue Gedanken anstellen. Was vor dem Spiel galt, gilt jetzt leider nicht mehr. Mit Sam verlieren wir auf absehbare Zeit nicht nur unseren Leading Tackler, sondern auch, zumindest kurzfristig, unseren Defensive Coordinator. Wir werden jetzt den Kader genauestens analysieren und schauen auf welcher Position der größte Bedarf besteht." Bereits am kommenden Sonnatg den 08. Mai 2016 findet im Georg-Gaßmann-Stadion das zweite Heimspiel der Saison statt. Zum Kick- Off um 16.00 Uhr sind dieses Mal die Saarland Hurricanes zu Gast.