Sponsoren & Partner

Welcome Hotel Marburg
Kelz & Partner
Hairdome Marburg
Oberhessische Presse
Licher
Dromedar
Reiseladen am Grün
Day Night Sports - Das 24 Stunden Fitnessstudio zum FairPrice!
Autohaus Leege
Gerolsteiner
Vita Fitness
Techniker Krankenkasse - Hasan Özulus
ja design & print
tegut... gute Lebensmittel
Früchte Stark
Sparkasse Marburg Biedenkopf
Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH
 Miosol Sports

11.09.2015: NFL Spiele auf ProSieben Maxx

Mit Start der NFL-Saison am 10. September brechen auch im deutschen Fernsehen neue Zeiten an. Der ProSiebenSat.1-Senderverbund wird 50 NFL-Spiele live im frei empfangbaren Fernsehen übertragen. Los geht es Donnerstagnacht natürlich mit dem Season Opener zwischen den New England Patriots und den Pittsburgh Steelers, der erstmals bei einem der vier größten deutschen Sender auf SAT.1 zu sehen sein wird.

Kernstück der Vereinbarung der Sendergruppe mit der NFL sind die regelmäßigen sonntäglichen Übertragungen von zwei Spielen auf ProSieben Maxx. Und dann natürlich wieder die Playoffs und der Super Bowl, wofür dann wieder über SAT.1 eine möglichst große Reichweite erhofft wird.

Sein Konzept stellte das Kommentaren-Team einen Tag vor dem NFL-Saisonstart bei einer Pressekonferenz in Berlin vor. Frank Buschmann und Jan Stecker, die den Super Bowl für SAT.1 kommentierten, erhalten für die nun umfangreicheren Aufgaben natürlich Verstärkung. Zum einen von SAT.1-Frühstücks-TV-Moderator Matthias Killing für zusätzliche Moderationen, zum anderen von Patrick Esume und Roman Motzkus als Football-Experten.

Esume war und ist als Coach in NFL Europe, Frankreich und Deutschland (ehemals Kiel, derzeit unter anderem Head Coach des französischen Nationalteams) erfolgreich, Roman Motzkus hatte in den 80er und 90er Jahren eine erfolgreiche Spielerkarriere und war später im Medienbereich tätig, zum Beispiel als Pressesprecher von Berlin Thunder. Den Kommentar des Auftaktspieles am Donnerstag übernehmen Jan Stecker und Roman Motzkus im Team, ab Sonntag sind sie dann wie Frank Buschmann und Patrick Esume jeweils für eines der Spiele im Einsatz. Hinzu kommt dann noch ein Nachwuchstalent, das sich in einem eigens durchgeführten Casting-Wettbewerb dafür qualifiziert.

"Welche Spiele wir zeigen, das dürfen wir selbst von Woche zu Woche entscheiden", verriet Stecker eine weitere Neuerung, der die NFL für ihren Einstieg auf den deutschen Free-TV-Markt zugestimmt hat. In bisherigen Spielzeiten bei anderen Sendern war stets aus den USA heraus vorgegeben worden, welche Spiele fürden internationalen Markt gesendet wurden. "Wir haben sogar die Möglichkeit, auf ein anderes Spiel umzuschalten, wenn es eine zu frühe Entscheidung und Langeweile geben sollte."

Gesendet wird aus dem Galileo-Studio in München-Unterföhring, nicht nur deswegen kann zum Beispiel Buschmann kaum den Start erwarten: "Auch das wird neu, dass wir echte Studio-Atmosphäre haben werden." So könnten die langen US-Werbepausen, die nicht mal ansatzweise vollständig mit deutscher Werbung zu füllen wären, dafür genutzt werden, um im Gespräch zwischen Moderatoren und Experten auch ein wenig vertiefende "Nachhilfe" für neue Zuschauer zu liefern.

"Aber keine Sorge, das wird nicht ‘Peter Lustig’ oder die Sendung mit der Maus", verspricht Buschmann. Knackige Sport-Reportagen will er vor allem liefern, aber selbstverständlich ziele der Sender darauf, neues Publikum zu erschließen. Dabei stecken sich die Moderatoren selbst ehrgeizige Ziele, aber, so Stecker, "bei etwa einem Prozent Marktanteil, den ProSieben Maxx normalerweise hat, sei es gut möglich, dass man während der Saison mit wachsenden Einschaltquoten dafür sorgen könne, dass es eine langfristige Perspektive für NFL-Football bei ProSiebenSat.1 gebe. "Und dann hoffe ich, dass das auch der GFL irgendwann zu gute kommt."

"Wichtig wird die Resonanz, nicht nur zahlenmäßig, auch, was die Qualität betrifft", ist sich Buschmann sicher. Mit Experten wie Esume oder Motzkus will man dabei auch dem vorgebildeten Football-Fan in Deutschland Entsprechendes liefern, aber die Zielgruppe muss natürlich für einen Free-TV-Sender größer sein. "Kann sein, dass das den einen oder anderen stört, aber über uns Play-by-Play-Announcer können die Leute ruhig lästern bis Meppen-Ost", weiß Buschmann, dass er es nicht jedem recht machen kann. Gemeinsam aber haben die Moderatoren sich vorgenommen, das Interesse an der NFL und American Football in den kommenden Monaten deutlich zu steigern.