Sponsoren & Partner

Welcome Hotel Marburg
Kelz & Partner
Hairdome Marburg
Oberhessische Presse
Licher
Dromedar
Reiseladen am Grün
Day Night Sports - Das 24 Stunden Fitnessstudio zum FairPrice!
Autohaus Leege
Gerolsteiner
Vita Fitness
Techniker Krankenkasse - Hasan Özulus
Wiora Immobilien
ja design & print
tegut... gute Lebensmittel
Früchte Stark
Sparkasse Marburg Biedenkopf
Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH
 Miosol Sports
flashlight Veranstaltungstechnik GmbH

10.09.2015: Eine Saison zum Abhaken

Eine Saison zum Abhaken
Zwei positive Dinge gleich vorweg. Erstens, die Saison ist vorbei und zweitens, die Marburg Mercenaries sind nicht abgestiegen. Mit einem am Ende unspektakulären, unwichtigen, wenn auch verdienten, 27:14 Sieg bei den Franken Knights beschloss man eine Spielzeit, die schon früh in Schieflage geraten war.
Was vor der Partie bereits wie mathematische Zahlenspiele anmutete, wurde durch den Sieg der Schwäbisch Hall Unicorns über die Rhein Neckar Bandits endgültig in Stein gemeisselt. Nur ein Kantersieg gegen die Gäste aus Hessen hätte den "Rittern" aus Rothenburg ob der Tauber den harten Gang in die Relegation erspart. Als Folge entwickelte sich eine Partie, die kaum noch von der Spannung lebte, bei der man aber zumindest spürte, dass die Mercenaries die Saison auf einer positiven Note beenden wollten. In einer teilweise engen Begegnung, in welcher das Laufspiel der Marburger dominierte, gingen die Gäste durch Runnigback Andrecus Lindley in Führung, eine Führung, welche das gesamte Spiel über nicht mehr wechseln sollte. Zwar konnte Knights- Veteran Joe Joyner zwischenzeitlich noch einmal zum 7:7 ausgleichen, anschließend übernahmen die Hessen jedoch das Kommando und konnten durch Touchdowns von Lindley und Hinrichs auf 20:7 erhöhen, bevor Quarterback Stephens, doch wieder eine Art Hoffnungsschimmer in Form des 14:20 Anschlusses herstellte. Im zweiten Durchgang ging es dann weit weniger ereignisreich zu. Beide Seiten neutralisierten sich nahezu, so dass es schlussendlich Runninback "Drec" Lindley vorbehalten war, mit seinem dritten Touchdown des Tages für die Vorentscheidung und den Schlusspunkt zum 27:14 zu sorgen. Auf die Mercenaries kommt in der off-season viel Arbeit zu, soll sich der sechste Platz in der GFL- Gruppe- Süd in der kommenden Saison nicht noch einmal wiederholen. Die Gründe für das diesjährige Scheitern am Minimalziel "Playoff Teilnahme" sind vielfältig und bedürfen einer gründlichen Analyse. Dabei darf man jedoch aus Sicht der Marburger nicht aus den Augen lassen, dass es durchaus Lichtblicke gab. Runningback Lindley beendete die Saison in der Kategorie "Rushing Yards" ebenso auf Platz drei der gesasmten Ligawie Safety/Linebackerr Sam Weiss in der Kategorie "Tackles". Auf der Position des Wide Receiver zeigtenPhilip Prohaska und Hendrik Hinrichs spätestens nach der Addition von Quarterback EJ White konstante Leistungen.