Sponsoren & Partner

Welcome Hotel Marburg
Kelz & Partner
Hairdome Marburg
Oberhessische Presse
Licher
Dromedar
Reiseladen am Grün
Day Night Sports - Das 24 Stunden Fitnessstudio zum FairPrice!
Autohaus Leege
Gerolsteiner
Vita Fitness
Techniker Krankenkasse - Hasan Özulus
Wiora Immobilien
ja design & print
tegut... gute Lebensmittel
Früchte Stark
Sparkasse Marburg Biedenkopf
Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH
 Miosol Sports
flashlight Veranstaltungstechnik GmbH

13.08.2015: "Einfach Vollgas geben"

"Einfach Vollgas geben"
Die Niederlage aus dem Allgäu ist noch frisch. Gerade einmal eine Woche ist vergangen, seit die Marburg Mercenaries eine der bittersten, da höchsten Niederlagen der Saison einstecken mussten. Mit 68:13 ging man am Ende baden, wobei der Drops bereits zur Halbzeit und dem Zwischenstand von 54:6 für die Gastgeber mehr als gelutscht war. Erklärungen für das Desaster bei den Comet gibt es einige, so zum Beispiel die Tatsache, dass vor allem in der Defense sehr viele unerfahrene Leute auf dem Platz standen, und doch will man sich bei den Mercenaries mit deratigen Gedankenspielen nicht lange aufhalten. "Besser spielen, Fehler vermeiden und sich den Hintern aufreissen wäre mal ne Maßnahme", so Safety Jimmy Yock vor dem Rückspiel.
Natürlich deutet derzeit nichts darauf hin, dass die "Söldner" im zweiten Duell innerhalb einer Woche auch nur den Hauch einer Chance haben werden. "Es wäre vermessen, hier jetzt irgendwelche sinnlosen Parolen in der Weltgeschichte rumzuposaunen. Fakt ist, dass wir wesentlich besser Football spielen können als am letzten Wochenende geschehen. Fakt ist auch, dass wir es dem Verein und den Fans schulden Vollgas zu geben. Was dann dabei rauskommt, werden wir sehen", so Präsident Carsten Dalkowski, der sich am Sonntag wieder persönlich ein Bild von der Lage innerhalb der Mannschaft wird machen können. Die hat unter der Woche im Traning vor allem daran gearbeitet, sich auf die Offense der Comets einzustellen. Namentlich dabei vor allem auf den Wide Receiver und US- Amerikaner Matthew Green, der die Mercenaries mit 217 Receiving Yards und vier Touchdowns fast im Alleingang auseinandernahm. Das Laufspiel des derzeitigen Tabellenzweiten der GFL- Gruppe Süd ist auch deshalb so schwer unter Kontrolle zu bekommen, da man nicht mit einem klassischen Runningback agiert, stattdessen viele unterschiedliche Akteure mit höchst wechselnden Qualitäten zum Einsatz bringt. Die Offense der Marburger wiederum muss zu jenen Stärken zurückfinden, die in Stuttgart vor zwei Wochen eindrucksvoll angedeutet wurden. Dazu Quarterback EJ Whie: "Seit Stuttgart wissen wir, was wir an einem guten Tag abrufen können. Es fehlt jedoch noch völlig an der Konstanz, an dem Glauben unser Spiel gegen jeden Gegner durchziehen zu können. Dieses Selbstvertrauen müssen wir uns erst noch erarbeiten." Vertrauen kann man dabei jedenfalls weiterhin auf Runningback Andrecus Lindley. Der Neuzugang aus Ravensburg spielt trotz aller Widrigkeiten eine mehr als solide Saison mit derzeit erlaufenen 936 yards in neun Spielen mit acht Touchdowns. Kick- Off der Partie ist am Sonntag den 16. Augsut 2015 um 16.00 Uhr im Georg-Gaßmann-Stadion in Marburg.