Sponsoren & Partner

Welcome Hotel Marburg
Kelz & Partner
Hairdome Marburg
Oberhessische Presse
Licher
Dromedar
Reiseladen am Grün
Day Night Sports - Das 24 Stunden Fitnessstudio zum FairPrice!
Autohaus Leege
Gerolsteiner
Vita Fitness
Techniker Krankenkasse - Hasan Özulus
Wiora Immobilien
ja design & print
tegut... gute Lebensmittel
Früchte Stark
Sparkasse Marburg Biedenkopf
Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH
 Miosol Sports
flashlight Veranstaltungstechnik GmbH

14.08.2014: Endspurt um den Südtitel

Endspurt um den Südtitel
Die Worte „wichtigstes Saisonspiel“ werden gern überstrapaziert und doch stehen die Marburg Mercenaries am kommenden Sonntag genau vor solch einer Partie. Zu Gast im Georg-Gaßmann-Stadion dann die Schwäbisch Hall Unicorns, seit ein paar Jahren das Maß aller Dinge in der GFL- Gruppe Süd . Die Rechnung ist simpel: Gewinnen die „Söldner“ ihr Spiel, könnte es bei entsprechendem fauxpas der Konkurrenten noch zum Gewinn des Südtitels reichen. Verliert man jedoch, darf man sich wohl nicht nur endgültig von sämtlichen Zahlenspielen zu diesem Thema verabschieden, sondern riskiert gleichzeitig Platz 2, welcher Heimrecht in den Play-Offs bedeuten würde.
Die Haller stellen traditionell und auch in diesem Jahr eine der besten Offenses der Liga, was sich in etlichen Statistiken der GFL niederschlägt. So bekleidet man derzeit mit knapp über 46 Punkten pro Spiel Rang eins in der Kategorie „Scoring Offense“ sowie die Plätze zwei und drei was Pass-, und Laufspiel betrifft. Dabei wird gerne übersehen, dass sich auch die Defense extrem gesteigert hat und derzeit auf Platz fünf unter der Rubrik „Total Defense“ rangiert. „Wer Hall immer noch nur auf die Offense reduziert macht einen großen Fehler. Das ist inzwischen ein sehr ausbalanciertes Team, zumal man dieses Jahr auch noch einen richtig guten Runningback in seinen Reihen weiß“, so Head Coach Matthias Dalwig. Der so gepriesene heisst Marcus Sims, kam von der University of South Dakota zu den Unicorns und erzielte bisher 154 Yards pro Spiel, eine Quote die man bei den Ballträgern der Haller in der Vergangenheit vergeblich suchte. Verstärkt hat man sich während der Spielzeit auch noch mit Will Powell, Teamkollege von Sims am College, der die ohnehin starke „Receiver Crew“ des zweifachen Deutschen Meisters weiter aufwertet. Mitglied dieser Gruppe auch „Oldtimer“ Rocky Ciasulli, Ex- Mercenary, der bereits knapp 900 Yards bei neun Touchdowns von seinem Quarterback Ehrenfried in Empfang nehmen konnte. Die Mercenaries bauen vor allem darauf, dass die zuletzt stark verbesserte Defense weiterhin auftrumpft und Punkte verhindert. „Da ist zuletzt wirklich etwas zusammengewachsen“, hofft dann auch Defensive Coordinator Sergej Schmidt, dass sich der Trend fortsetzen lässt. „Schwäbisch Hall darf man nicht ins rollen kommen lassen, was dann passiert, haben wir vor ein paar Jahren sehr schmerzhaft am eigenen Leibe zu spüren bekommen“. Dieses Jahr jedoch konnte man die Auswärtspartie mit 27:24 gewinnen und ist nur deshalb überhaupt noch im Kampf um die Krone des Südmeisters vertreten. Kick- Off des Spitzenspiels in der German Football League ist am Sonntag den 17. August 2014 um 16.00 Uhr im Georg-Gaßmann-Stadion in Marburg.