Sponsoren & Partner

Welcome Hotel Marburg
Kelz & Partner
Hairdome Marburg
Oberhessische Presse
Licher
Dromedar
Reiseladen am Grün
Day Night Sports - Das 24 Stunden Fitnessstudio zum FairPrice!
Autohaus Leege
Gerolsteiner
Vita Fitness
Techniker Krankenkasse - Hasan Özulus
Wiora Immobilien
ja design & print
tegut... gute Lebensmittel
Früchte Stark
Sparkasse Marburg Biedenkopf
Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH
 Miosol Sports
flashlight Veranstaltungstechnik GmbH

10.07.2014: Erst München und anschließend (hoffentlich) Weltmeister

Erst München und anschließend (hoffentlich) Weltmeister
Die bittere Niederlage gegen die Stuttgart Scopions musste schnell abgehakt werden, denn bereits an diesem Sonntag geht es mit einem Heimspiel für die Marburg Mercenaries weiter. Zu Gast dieses Mal die Munich Cowboys, gerne auch als das "Grand ole team of the South" bezeichnet, welche bisher eine durchwachsene Saison spielen. Mit drei Siegen bei ebenso vielen Niederlagen steht man im Mittelfeld der Liga, die Play Offs natürlich noch immer fest im Visier. Am Wochenende sehen sich die Cowboys neben der eigenen sportlichen Herausforderung aber noch mit einem ganz anderen Problem konfrontiert. Durch die Kick Off Zeit am Sonntag um 16.00 Uhr, wird man das WM- Finale im fernen Brasilien wohl auf der Autobahn verfolgen müssen.
"Dieses Mal hängt an der Organisation des Game Day eine ganze Menge", erklärt dann auch Präsident Carsten Dalkowski das zeitliche Dilemma. "Sämtliche Helfer wollen um 21.00 Uhr vor dem Fernseher sitzen, so dass wir einiges anders planen müssen als sonst. Hoffentlich nach einem eigenen Sieg." Ein solcher wäre sowohl für die Moral der Mannschaft als auch für die Tabelle immens wichtig, will man sich weiter Hoffnungen auf den Titel des Südmeisters machen. "Stuttgart hat zwar momentan die Pole Position aber die Saison ist nocht lang, da kann noch viel passieren. Zumal die Scorpions auch noch zwei Mal gegen Hall ran müssen." Der Tabellenplatz der Bayern spiegelt sich auch in den aktuellen Statistiken nieder, wo man im Mittelfeld, mal im oberen, mal im unteren, angesiedelt ist. Zuletzt hatte sich aber vor allem die Defense der Münchner wieder gefangen, welche zwischenzeitlich bei den Niederlagen gegen Schwäbisch Hall und das Saarland doch arg gerupft wurde. Lohn des Aufwärtstrendes waren zwei Siege in Folge (Allgäu und Saarland), die auch den Mercenaries nicht verborgen geblieben sind. "München war immer und ist noch ein schwieriger Gegner, da sie gegen uns stets mit extrem viel Herzblut aufgetreten sind", ist sich Defensive Coordinator Sergej Schmidt der Schwierigkeit der anstehenden Aufgabe bewusst. Die Marburger wollen probieren, dass zuletzt doch etwas kränkelnde Laufspiel neu zu beleben, um in engen Situationen auch wieder Zeit von der Uhr nehmen zu können. Quarterback Micah Brown dazu: "Erfolgreiche Mannschaften haben immer eine gute Balance zwischen Lauf-, und Passspiel gehabt. Da müssen wir hinkommen." Kick Off der Partie ist am Sonntag den 13. Juli 2014 um 16.00 Uhr im Georg-Gaßmann-Stadion in Marburg.