Sponsoren & Partner

Welcome Hotel Marburg
Kelz & Partner
Hairdome Marburg
Oberhessische Presse
Licher
Dromedar
Reiseladen am Grün
Day Night Sports - Das 24 Stunden Fitnessstudio zum FairPrice!
Autohaus Leege
Gerolsteiner
Vita Fitness
Techniker Krankenkasse - Hasan Özulus
Wiora Immobilien
ja design & print
tegut... gute Lebensmittel
Früchte Stark
Sparkasse Marburg Biedenkopf
Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH
 Miosol Sports
flashlight Veranstaltungstechnik GmbH

07.07.2014: Hätte, hätte Fahrradkette

Hätte, hätte Fahrradkette
Wie sooft im Sport war es kein einzelner Moment, der das Spitzenspiel innerhalb der Südgruppe der German Football League zum Nachteil der Mercenaries entschied. Es war vielmehr erneut eine Verkettung von Unzulänglichkeiten, Pech und an diesem Nachmittag auch unglücklichen Entscheidungen. Zur Halbzeit hatte man 27:21 geführt, nach dem dritten Viertel war diese Führung gar auf 37:21 ausgebaut worden, und doch schafften es die "Söldner" - ähnlich wie im Hinspiel - nicht, den vielzitierten Sack zuzumachen. Am Ende blieb eine bittere 40:41 Niederlage, Stuttgart blieb die ungeschlagene Tabellenführung und den Zuschauern im Georg-Gaßmann-Stadion blieb die Erkenntnis, dass es in diesem Jahr offensichtlich keine die Nerven schonenden Spiele geben wird.
Bis zu Beginn des vierten Quarters sprach alles für die heimischen Mercenaries. Man führte mit 16 Punkten, bekam die Offense um Gäste-Quarterback Luke Barthelmess immer besser in den Griff und hatte mit Bernard Luster den bis zu diesem Zeitpunkt alles überragenden Akteur in seinen Reihen. Doch der Football schreibt bekanntlich seine eigenen Geschichten und so machten sich die Schwaben unter tätiger Mithilfe der Marburger auf, die Partie doch noch zu drehen. Das Unheil nahm seinen Lauf, als Jannis Fiedler das Ei nach einem perfekt gesetzten Hit verlor und Stuttgart durch Allzweckwaffe Barthelmess auf 37:27 verkürzen konnte. Direkt im Anschluss misslang Brown ein tiefer Pass über die Mitte, der abgefangen wurde und mittelbar in einen Touchdown durch Edmonds mündete. (37:34) Marburg kämpfte sich nun noch einmal tief in die "Red Zone" der Gäste vor, sah sich dort mit einem vierten Versuch konfrontiert und nahm die sichere Variante in Form eines kurzen Field Goals durch Danijel Katusic. 40: 34, so dachten alle, doch die Referees hatten eine Flagge gegen Stuttgart geworfen, welche den Mercenaries die Möglichkeit gegeben hätte, den vierten Versuch rund 2 1/2 Yards vor der gegnerischen Endzone zu wiederholen. Doch der Trainerstab orientierte sich an der alten "Weisheit" Punkte nie von der Anzeigetafel zu nehmen und legte das Schicksam des Teams so in die Hände der Defense. Hinterher ist man ja bekanntlich immer schlauer und so kommt man nicht umhin, diese Entscheidung im Nachhinein als falsch zu bezeichnen. Mit fast schon ausgelaufener Uhr bediente Barthelmess seinen Wide Receiver Edmonds zum Ausgleich und Kicker Pascal Floeser sicherte mit dem vielumjubelten Extrapunkt den Sieg. Die Touchdowns der ersten Halbzeit erzielten auf Marburger Seite der starke Bernard Luster (2), sowie Trumpfheller und Brown, während für Stuttgart Weigel (2) und Edmonds erfolgreich waren. Weiteres Highlight des ersten Durchgangs war ein durch Linebacker Sean Barber herbeigeführtes Fumble, welches von Klaus Afflerbach gesichert werden konnte. Viel Zeit bleibt den Mercenaries nicht, die eigenen Wunden zu lecken. Bereits am kommenden Sonntag steht das nächste Heimspiel gegen die Munich Cowboys auf dem Programm.