Sponsoren & Partner

Welcome Hotel Marburg
Kelz & Partner
Hairdome Marburg
Oberhessische Presse
Licher
Dromedar
Reiseladen am Grün
Day Night Sports - Das 24 Stunden Fitnessstudio zum FairPrice!
Autohaus Leege
Gerolsteiner
Vita Fitness
Techniker Krankenkasse - Hasan Özulus
Wiora Immobilien
ja design & print
tegut... gute Lebensmittel
Früchte Stark
Sparkasse Marburg Biedenkopf
Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH
 Miosol Sports
flashlight Veranstaltungstechnik GmbH

19.10.2013: Jugendländerturnier in Hamburg

Das Jugendländerturnier des AFV Deutschland findet zum zweiten Mal in Hamburg statt. U19-Auswahlmannschaften aus zehn Landesverbänden gastieren am 19. und 20. Oktober in der Hansestadt, der Wettbewerb der Länderauswahlmannschaften wird bereits zum 19. Mal ausgetragen. Titelverteidiger ist die Mannschaft aus Nordrhein-Westfalen, die einmal mehr als einer der Favoriten ins Rennen geht. 2012 setzten die Westdeutschen sich im Finale gegen Baden-Württemberg mit 17:0 durch.

Es war der insgesamt siebte Titelgewinn für die „GreenMachine“ aus Nordrhein-Westfalen, die auch 2011 das Finale gegen Baden-Württemberg gewonnen hatte. Baden-Württemberg hatte sich 2010 zuletzt gegen die Nordrhein-Westfalen durchgesetzt, sollte in jedem Fall auch in diesem Jahr aber zu den größten Herausforderern zu zählen sein. Abzuwarten bleibt aber, inwieweit der Juniorenmeistertitel der Saarland Hurricanes in diesem Jahr auch bei den Länderauswahlen seinen Nachhall finden kann. Die Auswahl des gemeinsamen Landesverbandes Rheinland-Pfalz/Saarland hatte sich erst 2010 für das Hauptfeld der acht Mannschaften qualifiziert und sich dort in den letzten beiden Jahren bereits achtbar geschlagen.

In der Vorrunde der beiden Vierergruppen trifft Rheinland-Pfalz/Saarland am Samstag außer auf den Nachbarn aus Baden-Württemberg auch auf Gastgeber Hamburg und Berlin/Brandenburg. Auch die Berlin-Brandenburger (fünfmal) und die Hamburger (zweimal) haben sich bei Jugendländerturnieren in der Vergangenheit bereits durchsetzen können. Allerdings liegen die Erfolge bei beiden bereits etwas länger zurück, nichtsdestotrotz setzt man darauf, basierend auf der langfristig erfolgreichen Jugendarbeit der Vereine der Bundesländer wieder einmal ganz vorn zu landen.

Schwer wird es naturgemäß für Hessen, Bayern und den letztjährigen Aufsteiger aus Schleswig-Holstein, sich in der Gruppe Schwarz gegen Nordrhein-Westfalen zu behaupten. Hessen gewann das Turnier zweimal 2001 und 2002, Bayern wartet seit Einführung des Jugendländerturnieres noch auf einen Erfolg. Alle Vorrundenspiele finden am Samstag statt, am Sonntag geht es dann um die Platzierungen sowie in einem Ausscheidungsspiel zwischen Niedersachsen und dem AFV Nord (Bremen) darum, wer im nächsten Jahr ins Hauptfeld aufrücken darf.

Bei allem sportlichen Wettbewerb steht aber auch das Zusammentreffen der Nachwuchs-Footballer aus ganz Deutschland an sich mit im Vordergrund. Für die jugendlichen Footballer bundesweit ist dieser abschließende gemeinsame Saisonhöhepunkt ein spezieller Ansporn, sich durch Trainingsfleiß für die Auswahlmannschaft zu empfehlen. Und wenn rund 500 16- bis 19-Jährige aus ganz Deutschland an einem Wochenende an einem Ort zusammenkommen, kommt auch der Spaß bei der ganzen Angelegenheit selbstverständlich nicht zu kurz. In seiner Form ist das Turnier dann auch eine in der deutschen Sportlandschaft recht einmalige Sache, die - wie die stetige Aufwärtsentwicklung bei den Mitgliederzahlen in den letzten Jahren zeigt - den Vereinen auch gute Argumentationshilfen bei der Mitgliederwerbung im Jugendbereich liefert.