Sponsoren & Partner

Welcome Hotel Marburg
Kelz & Partner
Hairdome Marburg
Oberhessische Presse
Licher
Dromedar
Reiseladen am Grün
Day Night Sports - Das 24 Stunden Fitnessstudio zum FairPrice!
Autohaus Leege
Gerolsteiner
Vita Fitness
Techniker Krankenkasse - Hasan Özulus
ja design & print
tegut... gute Lebensmittel
Früchte Stark
Sparkasse Marburg Biedenkopf
Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH
 Miosol Sports

29.08.2013: Gegen München gilt`s

Gegen München gilt`s
Die Endspiele für die Marburg Mercenaries reissen nicht ab. Ging es bisher vornehmlich um Platz 1 der GFL- Gruppe Süd, muss man nach den beiden Niederlagen gegen die Rhein Neckar Bandits nunmehr kleinere Brötchen backen. Die Mannschaft muss ihre ganze Energie inzwischen darauf verwenden, Platz zwei in der Südstaffel zu erringen, da dies zumindest ein Heimspiel im Viertelfinale um den German Bowl garantieren würde. Sportlich und auch finanziell für den Verein also ein höchst erstrebenswertes Ziel, welches auch durch die vielen Verletzungen im Kader zuletzt in Gefahr geraten war. Aus diesem Grunde hat sich der Verein dazu entschlossen, einen derjenigen Spieler aus den USA einzufliegen, den man noch vor der Deadline am 30. Juni mit einem Spielerpass ausgestattet hatte. "Gerade vor dem Hintergrund, dass Luke McCann noch ein paar Wochen ausfällt, ist die Wahl auf einen Wide Receiver gefallen", so Präsident Carsten Dalkowski, der dann auch gleich die Katze aus dem Sack lässt. "Bernard Luster von der William Penn University wird uns für den Rest der Saison unterstützen."
Der Kontakt zu dem Mann aus Mississippi wurde über Mercenaries- Quarterback Micah Brown hergestellt, der sich während ihrer Arena- Football-Zeit ein Zimmer mit Luster teilte. "Ich bin froh, dass Bernard diese Woche landet und uns bereits gegen München unterstützen kann", so Brown, der ebenso wie seine Mannschaftskameraden an den jüngsten Niederlagen zu knabbern hat. "Es ist halt immer die Frage was man als junge Mannschaft aus solchen Dingen lernt. Zieht man die richtigen Schlüsse, geht es bald wieder aufwärts, lernt man nicht daraus, setzt sich der Abwärtstrend unweigerlich fort." Bleibt zu hoffen, dass die "Söldner" sich nun am eigenen Schopfe aus dem Sumpf ziehen können, zumal mit dem nächsten Gegner, den Cowboys aus München, auch noch eine Rechnung aus dem Hinspiel zu begleichen ist. "Da waren wir einfach schlecht. Schlicht und ergreifend miserabel. Die Anfahrt war schon mies und das hat sich auf dem Feld direkt fortgesetzt", so Linebacker Sebastian Lau, der dennoch die positiven Aspekte der Saison überwiegen sieht. "Wenn uns vor der Saison jemand gesagt hätte, dass wir um Platz zwei mitspielen, wären Viele zufrieden gewesen." Die Passverteidigung der Mercenaries, gegen Cowboys- Quarterback Blake Barnes höchstwahrscheinlich stark gefordert, erhält durch Urlaubs-Rückkehrer Cetin Soysal Verstärkung und auch das unlängst lädierte Knie von Cornerback Danijel Katusic machte zuletzt wieder Hoffnung auf einen Einsatz. "Unsere Secondary muss einfach wieder zu der Selbstsicherheit der ersten Saisonhälfte zurückfinden. Wir haben in letzter Zeit zu viele einfache Touchdowns durch die Luft abgegeben", so die Kritik von Defensive Coordinator Sergej Schmidt, der jedoch diesen Mannschaftsteil keinesfalls insoliert betrachtet sehen möchte. "Die Zeiten des Fingerzeigens müsen endgültig vorbei sein. Nur als Team können wir uns das Heimspiel in den Play-Offs sichern und dafür bedarf es nunmal eines Sieges gegen München." Kick- Off der Partie ist am Sonntag den 01. September 2013 um 16.00 Uhr im Georg-Gaßmann-Stadion in München.