Sponsoren & Partner

Welcome Hotel Marburg
Kelz & Partner
Hairdome Marburg
Oberhessische Presse
Licher
Dromedar
Reiseladen am Grün
Day Night Sports - Das 24 Stunden Fitnessstudio zum FairPrice!
Autohaus Leege
Gerolsteiner
Vita Fitness
Techniker Krankenkasse - Hasan Özulus
Wiora Immobilien
ja design & print
tegut... gute Lebensmittel
Früchte Stark
Sparkasse Marburg Biedenkopf
Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH
 Miosol Sports
flashlight Veranstaltungstechnik GmbH

04.07.2013: Schwere Aufgabe in Stuttgart

Schwere Aufgabe in Stuttgart
Wenn die Marburg Mercenaries am kommenden Sonntag in das GAZI- Stadion in Stuttgart einlaufen, traditionell eine jener Spielstäten mit dem besten Rasen der GFL, stehen vier Quarter bevor, die getrost als echter Test für den weiteren Saisonverlauf bezeichnet werden können. Die gastgebenden Scorpions, derzeit mit nur drei Minuspunkten auf Platz drei der GFL- Gruppe Süd, halten sich mit einem Sieg sämtliche Türen im Kampf um die Krone des Südmeisters offen, während man bei einer Niederlage den Rest der Saison auf Patzer der Konkurrenz warten muss. Entsprechend motiviert und konzentriert erwartet dann auch das Marburger Trainerteam die Schwaben. "Stuttgart kam zuletzt immer besser in Tritt und hat uns auch im Hinspiel das Leben sehr schwer gemacht. Vor allem die Offense ist mit seinen vielseitigen Formationen schwer auszurechnen", so Head Coach Matthias Dalwig zum kommenden Gegner, ohne jedoch in Ehrfurcht zu verfallen. "Wir wissen inzwischen ziemlich genau was wir können, vor allem jetzt, da die Offense immer besser ins Rollen zu kommen scheint. Wir fahren auf jeden Fall nach Stuttgart, um weiter ungeschlagen zu bleiben."
Die Scorpions haben mit Tom Schneider einen Quarterback, der sich nicht zu schade ist, auch mal die "Drecksarbeit" zu verrichten. Wenige Quarterbacks der GFL nehmen so oft "den Kopf runter" wie der Mann von der Ferris State University (Div. II), der nunmehr bereits im zweiten Jahr die Geschicke des Stuttgarter Angriffs lenkt. Zur Seite gestellt hat man ihm - nachdem Dauerbrenner Patrick Geiger, später Patrick Scott, seinen Helm wohl an den berühmten Nagel gehängt hat - Runningback Pushaun Brown von der University of Maine, der sich mit einem Laufdurchschnitt von bisher knapp 135 Yards pro Spiel gut in die German Football League eingefunden hat. "Dieses Duo müssen wir verstärkt im Auge haben, wollen wir die Punkte aus Schwaben entführen", sagt dann auch Defensive Coordinator Sergej Schmidt, wohl wissend, dass Stuttgart eben in Fabian Weigel, Richard Rewitzer und Michael Tober über gute Wide Receiver vefügt. "Das ist genau die Gefahr. Stellt man sich zu sehr auf das Laufspiel ein, kommen die tiefen Pässe. Dafür müssen wir einfach gewappnet sein." Warnendes Beispiel sicherlich die beiden tiefen Touchdown Pässe auf Weigel aus dem Hinspiel, bei denen die Marburger Secondary nicht wirklich gut aussah. Gerade diese "Unit" hat sich aber im Verlaufe der Saison extrem gesteigert. Nach dem Einbau von US- Saftey Bernard Risco stimmen die Abläufe immer besser und auch die Cornerbacks Danijel Katusic und Paolo Montalbano gewinnen immer mehr an Sicherheit. Hinzu kommt noch, dass nunmehr auch Cetin Soysal, ausgestattet mit Erfahrung aus seinen Jahren bei den Wiesbaden Phantoms, spielberechtigt ist. "Die Tiefe wird im Verlaufe der Saison noch extrem wichtig für uns. Schließlich muss man Verletzungen bei diesem Sport immer einplanen", so Schmidt zu den Erweiterung des Spielerkaders. Kick Off der Begenung ist am Sonntag den 07.07.2013 um 15.00 Uhr im GAZI Stadion in Stuttgart.