Sponsoren & Partner

Welcome Hotel Marburg
Kelz & Partner
Hairdome Marburg
Oberhessische Presse
Licher
Dromedar
Reiseladen am Grün
Day Night Sports - Das 24 Stunden Fitnessstudio zum FairPrice!
Autohaus Leege
Gerolsteiner
Vita Fitness
Techniker Krankenkasse - Hasan Özulus
Wiora Immobilien
ja design & print
tegut... gute Lebensmittel
Früchte Stark
Sparkasse Marburg Biedenkopf
Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH
 Miosol Sports
flashlight Veranstaltungstechnik GmbH

06.09.2012: Die Pflicht kommt vor der Kür

Die Pflicht kommt vor der Kür
(atb.) Zu ihrem letzten Spiel der regulären Saison reisen die Marburg Mercenaries am Samstag nach Rothenburg ob der Tauber, um sich dort mit den heimischen Knights zu messen. Dachte man vor zwei Wochen noch, dass es sich bei dieser Partie um ein absolutes Endspiel um den vierten, letzten verbliebenden Play Off Platz im Süden der German Football League handeln würde, haben sich die Vorzeichen inzwischen erheblich verschoben. Die Franken sind aufgrund der Niederlage gegen die Munich Cowboys aus dem Rennen um die begehrten Ränge ausgeschieden, während die Mercenaries mit dem Sieg gegen die Saarländer den Einzug endgültig sichern konnten. Einzig am Wochenende noch zu klärende Frage ist die der Platzierung drei oder vier oder anders formuliert die Frage, ob man auswärts in Berlin oder Kiel antreten muss.
Der Aufsteiger aus Rothenburg spielt eine beherzte Saison, musste aber zuletzt mit ansehen wie ihnen auf der Zielgerade ein wenig die Puste ausging. Neben Überraschungserfolgen, wie die in Marburg, gab es auch vermeidbare Niederlagen wie jene vom letzten Wochenende gegen München, die den Traum vom Play Off Einzug zerplatzen ließ. Vom Spielsystem her sind die Knights ein unangenehmer Gegner, der in der Offense vor allem auf das Improvisationstalent und die Wendigkeit von Quarterback Townsend setzt. Der US- Amerikaner kann dabei mit Timothy Knüttel und Joe Joyner auf verlässliche Anspielstationen zurückgreifen. Die Defense der "Ritter" rangiert statistisch auf dem letzten Platz der GFL, was sich vor allem gegen den Pass zeigt und sich in 540 erhaltenen Punkten - Absoluter Spitzenwert der Liga - negativ niederschlägt. Für die Mercenaries wird es vor allem darum gehen den zuletzt gezeigten Aufwärtstrend, der sich in den Siegen gegen Mannheim und Saarbrücken sowie der knappen Niederlage gegen Schwäbisch Hall zeigte, in die Play Offs mitzunehmen. "Wir können uns nicht erlauben jetzt einen Gang rauszunehmen", so Head Coach Joe Sturdivant, der angesprochen auf die mögliche Paarung im Viertelfinale keinen Zweifewl an der Rolle seiner Mannschaft lässt. "Wir fahren als absoluter Außenseiter zum Viertelfinale, ob es nun nach Kiel oder nach Berlin geht. Favorit wird der Gegner sein und wir benötigen einen sehr guten Tag, um die Canes oder Adler schlagen zu können. Auf der anderen Seite sind es halt die Play Offs und Überraschungen gehören zum Geschäft. Ich persönlich glaube, dass wir bisher noch immer nicht unseren besten Football gezeigt haben und hoffe, dass wir diesen nun im September auf den Rasen bringen können." Kick Off der finalen Partie der regulären Saison ist am Samstag den 08.09.2012 um 17.00 Uhr im Städtischen Stadion Rothenburg.