Sponsoren & Partner

Welcome Hotel Marburg
Kelz & Partner
Hairdome Marburg
Oberhessische Presse
Licher
Dromedar
Reiseladen am Grün
Day Night Sports - Das 24 Stunden Fitnessstudio zum FairPrice!
Autohaus Leege
Gerolsteiner
Vita Fitness
Techniker Krankenkasse - Hasan Özulus
Wiora Immobilien
ja design & print
tegut... gute Lebensmittel
Früchte Stark
Sparkasse Marburg Biedenkopf
Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH
 Miosol Sports
flashlight Veranstaltungstechnik GmbH

29.08.2012: Endspiel Nummer zwei

Endspiel Nummer zwei
(atb). Zu ihrem wahrscheinlich letzten Heimspiel der Saison 2012 empfangen die Marburg Mercenaries am Sonntag die Saarland Hurricanes. Für den Gast von der französischen Grenze geht es darum, den undankbaren Gang in die Relegation im direkten Vergleich gegen die Munich Cowboys abzuwenden, während die heimischen "Söldner" zum ersten Mal seit einer gefühlten Ewigkeit tatsächlich um die Play Off Teilnahme bangen müssen. Nur zwei Siege in den vebleibenden zwei Spielen der regulären Saison sichern den begehrten Platz, während eine Niederlage - vor allem in der letzen Partie gegen die Franken Knights - das endgültige Aus bedeuten würde. Rein rechnerisch und bei entsprechender Mithilfe der Konkurrenz ist auch noch der Sprung auf Platz zwei oder drei der Tabelle möglich, jedoch gibt man sich in Marburg solchen theoretischen Rechenspielen nicht hin: "Es bringt doch nichts, sich mit Sachen zu beschäftigen, die man nicht selber in der Hand hat. Das einzige was wir beeinflussen können, ist unsere Leistung auf dem Platz. Dort gilt es den Play Off Einzug zu sichern", so die pragmatische Sichtweise von Head Coach Joe Sturdivant zu diesem Thema.
Im Hinspiel hatten die Mercenaris mit den "Canes" beim knappen 28:21 Sieg mehr Probleme als ihnen lieb sein konnte. Zwar hat sich die Verletztensituation inzwischen erheblich entspannt, jedoch gibt es wahrlich keinen Grund, den kommenden Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen. Dies umso mehr, als die Saarländer mit Luke McCann einen der "Play Maker" der gesamten Liga in ihren Reihen haben, welcher trotz Doppeldeckung oder ähnlicher gegnerischer Schachzüge jede Woche seine Leistung abruft und Punkte produziert. Die mannschaftlichen Statistiken der Saarbrücker lesen sich dagegen eher durchschnittlich, mit einem Ausreißer nach oben in der Kategorie "Passing Yards", eine Kategorie, die wiederum eng mit McCann und seinen immerhin knapp 1.300 Receiving Yards zusammenhängt. Damit zeichnet sich der Receiver für rund 35 % der Offense alleinverantwortlich. Ähnlich imponierende Zahlen kann auf Marburger Seite Wide Receiver Matt Shepherd vorweisen, der zuletzt immer wenn es darauf ankam Bestleistung abrief und ohne Zweifel die favorisierte Anspielstation von Quarterback Joachim Ullrich ist. "Die Abstimmung zwischen Jo und mir war zuletzt wieder besser. Ich hoffe, dass wir dies über den Rest der Saison noch verfeinern und dann in die Play Offs mitnehmen können", so der Mann aus Florida, der seine College Zeit am Monmouth College in Illinois verbrachte. Hilfe bekommt die Offense inzwischen auch wieder von Runningback Eddie Vachon, dessen Formkurve stark nach oben zeigt. Das Spiel am Sonntag wird eingeläutet durch ein Freundschaftsspiel der C- Jugend gegen die Wiesbaden Phantoms, welches bereits um 13.00 Uhr angepfiffen wird. Musikalisch wird die Partie begleitet von der Band "Candy from a Stranger" die den Zuschauern mit Gitarren Rock einheizen werden. Kick Off ist am 02.09.2012 um 16.00 Uhr im Georg-Gaßmann-Stadion in Marburg.