Sponsoren & Partner

Welcome Hotel Marburg
Kelz & Partner
Hairdome Marburg
Oberhessische Presse
Licher
Dromedar
Reiseladen am Grün
Day Night Sports - Das 24 Stunden Fitnessstudio zum FairPrice!
Autohaus Leege
Gerolsteiner
Vita Fitness
Techniker Krankenkasse - Hasan Özulus
Wiora Immobilien
ja design & print
tegut... gute Lebensmittel
Früchte Stark
Sparkasse Marburg Biedenkopf
Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH
 Miosol Sports
flashlight Veranstaltungstechnik GmbH

16.08.2012: Der Deutsche Meister ist zu Gast

Der Deutsche Meister ist zu Gast
(atb). Der Kampf um die Play Off Plätze in der German Football League spitzt sich zu und die Marburg Mercenaries sind mittendrin. Dabei hat man selbst den Kampf um Platz zwei der Südgruppe noch nicht aufgegeben, wohlwissend, dass man dabei auf fremde Schützenhilfe, insbesondere Niederlagen der Rhein Neckar Bandits angewiesen ist. "In diese Situation haben wir uns durch einige schlechtere Spiele selbst gebracht. Es bringt daher nichts, sich darüber zu beschweren.", meint dann auch Hed Coach Joe Sturdivant und weist sogleich darauf hin, dass Rechenspiele sowieso hypothetischer Natur sind und alle Konzentration der kommenden Aufgabe gegen die Schwäbisch Hall Unicorns gilt. Jene Unicorns, die nicht nur amtierender Deutscher Meister, sondern zugleich auch in dieser Saison das Maß aller Dinge sind, führend in vielen Kategorien der GFL- Statistiken. "Favorit sind wir dieses Mal jedenfalls nicht", bemerkt Präsident Carsten Dalkowski mit einem Schmunzeln und sieht seine Mannschaft dennoch in der Pflicht. "Man braucht manchmal halt auch das unerwartete Erfolgserlebnis, um eine durchwachsene Saison rechtzeitig wieder auf Kurs zu bringen. Diese Chance haben wir am Sonntag."

Das Hinspiel, bei welchem man vor 14 Tagen mit 61:45 unter die Räder kam, bietet was das schnöde Endergebnis angeht sicherlich keinen Anlass zu überwältigendem Optimismus. Und doch konnte man zumindest in der zweiten Halbzeit sehen, wie die Haller zu ärgern sind, vor allem jetzt, wo sich die Verletztenliste im Kader der "Söldner" langsam aber stetig verkürzt. Auch Runningback Eddie Vachon, nach Rückkehr von seiner Verletzung eher ein Schatten seiner selbst, zeigte zuletzt beim 53:19 Heimsieg gegen die Bandits aus Mannheim eine stark ansteigende Formkurve und wusste nach dem Spiel zu berichten, dass der Knöchel zum ersten Mal seit Monaten wieder schmerzfrei war. Tatsache ist aber auch, dass gerade die Offense, welche im Hinspiel erst spät ins Rollen kam und vor allem durch die überragenden Special-Teams unterstützt wurde, sicherlich einen überragenden Tag erwischen muss, will man den Deutschen Meister ernsthaft gefährden. Bei den Gästen hat Quarterback Jake Spitzlberger nach Startschwierigkeiten das Ruder inzwischen fest in der Hand und mach vor allem mit seinen schnellen Beinen Meter um Meter gut. Insgesamt 700 Yards Rushing stehen bereits in der Statistik, ein Wert, der lediglich von Alex Good (Berlin Adler) und Cedric Townsend (Franken Knights) übertroffen wird. Darüber hinaus erhielt der Passangriff der Haller mit Fritz Waldvogel im Verlaufe der Saison noch weitere, erhebliche Verstärkung. Es bleibt abzuwarten, ob es den Mercenaries gelingt, die "Scoring Machine" des Deutschen Meisters wirksam kontrollieren zu können, ein Unterfangen, an dem die meisten Gegner bisher kläglich gescheitert sind. In den letzten Begegnungen stellten satte 42 Punkte den absoluten Tiefstwert für die Offense von Head Coach Siggi Gehrke dar.

Kick Off der Partie ist am Sonntag den 19.08.2012 um 16.00 Uhr im Georg-Gaßmann-Stadion in Marburg.