Sponsoren & Partner

Welcome Hotel Marburg
Kelz & Partner
Hairdome Marburg
Oberhessische Presse
Licher
Dromedar
Reiseladen am Grün
Day Night Sports - Das 24 Stunden Fitnessstudio zum FairPrice!
Autohaus Leege
Gerolsteiner
Vita Fitness
Techniker Krankenkasse - Hasan Özulus
Wiora Immobilien
ja design & print
tegut... gute Lebensmittel
Früchte Stark
Sparkasse Marburg Biedenkopf
Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH
 Miosol Sports
flashlight Veranstaltungstechnik GmbH

03.08.2012: Mercenaries in Hall unter Druck

Mercenaries in Hall unter Druck
Die Marburger Footballer brechen am Samstag bereits früh zu ihrer Begegnung gegen den amtierenden Deutschen Meister, die Schwäbisch Hall Unicorns, auf. Kein leichtes Unterfangen haben sich die Männer um Headcoach Joe Sturdivant dabei ausgesucht. Die letzjährige 56:6 Niederlage im Haller Hagenbachstadion schmerzt die Lahnstädter immer noch, hinzu kommt bislang eine Saison, in der man sich oft sich selbst im Weg steht. "Wir müssen unbedingt diese vielen unnötigen Fehler abstellen, dann können wir gegen jede Mannschaft in der GFL gewinnen," ist sich Cheftrainer Sturdivant sicher.

Und mit dieser Einstellung fahren die "Söldner" auch ins Schwabenland. Eigentlich ist ein Sieg aber auch ein "Muss". Nach bislang drei - aus der Sicht der Mercenaries unnötigen Niederlagen - steht man beim Gastspiel in Hall bereits gehörig unter Druck, will man nicht den Anschluss an die Spitze verlieren. "Wir sind uns der Situation als Team bewusst und werden eine Reaktion auf dem Feld zeigen," verspricht Teamkapitän Marc Spear bereits vor dem heutigen Abschlusstraining.

"Die Offense muss einfach mal ins Rollen kommen, dann können wir auch in Hall bestehen," weiss auch QB-Veteran Joachim Ullrich, der sich bislang - trotz erheblicher Verletzungsorgen - auf seine Verteidigung verlassen konnte. Am Samstag hofft man auf eine weitere Leistungssteigerung, auch von US-Runningback Eddie Vachon, dem man in Stuttgart noch seine fehlende Spielpraxis nach seiner langen Verletzung anmerkte. Aber auch US Receiver Matthew Shepherd will ein besseres Spiel zeigen: "Wir haben gegen Stuttgart in den entscheidenden Phasen einfach nicht die Catches gemacht, die wir machen mussten. Das wird sich ändern."

Eine besonders schwere Aufgabe wartet auf Verteidigung der Mercenaries, denn die Haller haben wieder mal den besten Angriff in der GFL. Der Punktedurchschnitt der Haller Angriffmaschine liegt bei über 40 Punkte pro Spiel. "Aber wir sind gut vorbereitet und werden mit allen Mitteln versuchen die Offense der Einhörner empfindlich zu stören," erklärt Linebacker Sebastian Lau.

So erwartet die Zuschauer am Haller Hagenbachstadion sicherlich eine spannende Begegnung. Allein die Historie der vergangenen Spiele zwischen Marburg und Hall garantiert dabei schon eine enge Partie, bislang gab es zwei Unentschieden, 10 Niederlagen, aber auch 12 Siege für die Hessen.