Sponsoren & Partner

Welcome Hotel Marburg
Kelz & Partner
Hairdome Marburg
Oberhessische Presse
Licher
Dromedar
Reiseladen am Grün
Day Night Sports - Das 24 Stunden Fitnessstudio zum FairPrice!
Autohaus Leege
Gerolsteiner
Vita Fitness
Techniker Krankenkasse - Hasan Özulus
Wiora Immobilien
ja design & print
tegut... gute Lebensmittel
Früchte Stark
Sparkasse Marburg Biedenkopf
Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH
 Miosol Sports
flashlight Veranstaltungstechnik GmbH

30.05.2012: Starker Aufsteiger zu Gast

Starker Aufsteiger zu Gast
(atb.) Zu ihrem dritten Heimspiel in Folge begrüßen die Marburger Mercenaries am kommenden Samstag um 18.00 Uhr die Franken Knights. Der starke Aufsteiger hat schon zwei Siege auf dem Habenkonto, reist jedoch mit einer schmerzhaften Niederlage gegen die Rhein Neckar Bandits an, bei welcher man zur Halbzeit schon komfortabel mit 17:0 führte, bevor die Ex- Mercenaries Danny Washington und Sean Cooper das Spiel komplett drehten. Es bleibt also abzuwarten, wie sich die Mannschaft von Head Coach Martin Habelt erholt hat und vor allem, ob man der Defense, die zuletzt fast 500 Yards abgab, neues Leben einhauchen konnte.

Ein Blick auf die Statistiken belegt, dass die Franken Knights erheblich von der Leistung zweier Akteure abhängig sind. Da ist zum einen Quarterback und "Dual- Threat" Cedric Townsend, der nach Stationen am North Carolina Wesleyan College und bei den Carlstad Crusaders in Schweden nunmehr bereits die dritte Saison "ob der Tauber" absolviert und sich in seiner GFL Premierensaison bisher bereits für 1164 Yards und 14 Touchdowns verantwortlich zeigte. Die meisten dieser Touchdowns - nämlich neun - wurden durch Pass auf Joe Joyner (Guilford College, Div. 3) verwirklicht, der so ganz nebenbei bereits 490 Yards durch die Luft erzielte. Schon im vergangenen Jahr, da noch in der GFL 2, war Joyner der dominierende Mann, sowohl in der Kategorie Receptions, als auch bei den Yards. Sehr positiv in der Offense auch die Entwicklung von Timothy Knüttel, der bereits vier Touchdowns vermelden konnte.

Bei den Mercenaries hat man die Ruhepause von einer Woche vor allem dazu genutzt, kleinere Wehwehchen zu pflegen und die Langzeitverletzten wieder an den Kader heranzuführen. "Ich hoffe tatsächlich, gegen Franken endlich einmal mit der kompletten Defense auflaufen zu können, nachdem zuletzt immer wieder Leistungsträger auch kurzfristig ausgefallen waren", so Head Coach Joe Sturdivant. Insbesondere die Integration von Willie Sharpe, Franco Ingravalle und Johannes Kraft dürfte die erhoffte Stabilisierung bringen. Einer der Leckerbissen der Partie wird sicherlich das Duell Joyner gegen Anderson sein, auf welches vor allem Präsident Carsten Dalkowski ein Augenmerk legen wird: "Auf die Seite von Markihe wurde zuletzt aus gutem Grund nicht wirklich viel geworfen. Jetzt bekommt er es allerdings mit einem echten Klassereceiver zu tun, den er versuchen wird aus dem Spiel zu nehmen, da kann man sich nur drüber freuen. Sowohl für ihn, als auch für die Fans", so der 45-jährige Jurist.

Bei allem Lob für den Gegner, ist das Ziel für die Begegnung am kommenden Samstag jedoch ganz klar umrissen. Alles andere als ein Sieg, wäre für die Mercenaries ein herber Rückschlag im Kampf um die Krone der GFL- Süd. Offensive Coordinator Micheil Hill gibt dann auch die Marschrichtung vor: "Wir werden gut vorbreitet sein und versuchen wie in den vergangenen Spielen auch, früh Zeichen zu setzen. Dabei wird unserem Laufspiel sicherlich eine Schlüsselrolle zukommen."

Kick Off der Partie ist ausnahmsweise am Samstag den 02.06.2012 um 18.00 Uhr im Georg-Gaßmann-Stadion in Marburg.