Sponsoren & Partner

Welcome Hotel Marburg
Kelz & Partner
Hairdome Marburg
Oberhessische Presse
Licher
Dromedar
Reiseladen am Grün
Day Night Sports - Das 24 Stunden Fitnessstudio zum FairPrice!
Autohaus Leege
Gerolsteiner
Vita Fitness
Techniker Krankenkasse - Hasan Özulus
Wiora Immobilien
ja design & print
tegut... gute Lebensmittel
Früchte Stark
Sparkasse Marburg Biedenkopf
Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH
 Miosol Sports
flashlight Veranstaltungstechnik GmbH

29.02.2012: Aus dem "Swamp" nach Marburg

Aus dem "Swamp" nach Marburg
(atb.) Die University of Florida erfreut sich nicht nur in den USA größter Beliebtheit, sondern auch in Europa weiß wohl jeder Football Fan wo die "Gators" beheimatet sind und dass man sein Team dort mit dem legendären "Gator Clap" anfeuert. Von genau dieser Hochschule, dem "Swamp", kommt Marburgs neuer Defensive Back für die Saison 2012. Markihe Anderson aus Fort Myers spielte dort vier Spielzeiten - unter anderem für Meistertrainer Urban Meyer - hatte mit etlichen Verletzungen zu tun und war zuletzt vor allem auf der Position des "Nickel Corners" aktiv. Nach seiner College Zeit spielte Anderson letztes Jahr noch für die Tampa Bay Storm in der Arena Football League.

In 2006, seinem ersten Jahr in Gainesville, erhielt das Produkt der Dunbar High School bereits einiges an Spielzeit, unter anderem im SEC Championship Game und im Tostitos BCS National Championship Game, eine Tatsache, die bei einer der renommiertesten College Adressen keinesfalls selbstverständlich ist. Von den Trainer für 2007 als Starter auf der Position des Cornerbacks vorgesehen, warfen ihn jedoch Verletzungen immer kurz vor dem großen Ziel zurück, so dass es "nur" zu Einsätzen in neun Spielen reichte. Die Konkurrenz war groß, schließlich trat er unter anderem gegen NFL-Star-Cornerback Joe Haden von den Cleveland Browns an, jedoch schaffte Anderson es stets sich auf das Feld zurück zu kämpfen. Am Ende seiner Karriere standen 63 Tackles in 49 Spielen zu Buche, wobei sein Spiel gegen Michigan im Capital One Bowl 2008 mit fünf Solo Tackles besonders herausstach

Bei den Mercenaries soll Anderson wahlweise, je nach Gegner,  als Cornerback oder Safety eingesetzt werden, wobei er in der High School auch ein sehr erfolreicher Wide Receiver war.