Sponsoren & Partner

Welcome Hotel Marburg
Kelz & Partner
Hairdome Marburg
Oberhessische Presse
Licher
Dromedar
Reiseladen am Grün
Day Night Sports - Das 24 Stunden Fitnessstudio zum FairPrice!
Autohaus Leege
Gerolsteiner
Vita Fitness
Techniker Krankenkasse - Hasan Özulus
Wiora Immobilien
ja design & print
tegut... gute Lebensmittel
Früchte Stark
Sparkasse Marburg Biedenkopf
Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH
 Miosol Sports
flashlight Veranstaltungstechnik GmbH

01.09.2011: Zweiter Anlauf zum Auswärtsspiel gegen Kiel

Zweiter Anlauf zum Auswärtsspiel gegen Kiel
(atb.) Ende Juli stand das Auswärtsspiel der Marburg Mercenaries gegen die Kiel Baltic Hurricanes schon einmal auf dem Spielplan der German Football League (GFL). Damals war das Spiel im Vorwege nach Flensburg verlegt worden, fiel letztendlich aber den Regenmassen und der Unbespielbarkeit des Platzes zum Opfer. Blöd bloß, dass die hessischen "Söldner" zum Zeitpunkt der Absage bereits angereist und vor Ort waren. Was folgte, so ist es überliefert, war ein recht feuchtfröhliche Nacht in der Stadt nahe der dänischen Grenze. Das Wiederholungsspiel wurde anschließend auf den 03.09.2011 angesetzt und sollte nach dem Willen der Kieler Verantwortlichen dieses Mal auch tatsächlich in Kiel stattfinden. Doch Petrus hatte wieder einmal etwas dagegen, öffnete erneut seine Schleusen und sorgte dafür, dass die Partie nunmehr in Lübeck ausgetragen werden muss. Zwei positive Aspekte gib es dabei für die Mercenaries dennoch: zum einen ist die Anreise geringfügig kürzer und zum anderen – und für alle Beteiligten wohl inzwischen am wichtigsten – wird auf Kunstrasen gespielt, ein Untergrund der normalerweise selbst härtesten Wetterbedingungen trotzen kann.

Gerade einmal eine Woche ist es her, dass die Marburger den Gast aus Kiel mit 28:20 besiegen konnten, den Gästen von der Ostsee damit die erste Niederlage der laufenden Saison beibrachten und ihrer eigenen Spielzeit durch den beherzten Auftritt neues Leben einhauchten. Sportlichen Wert hatte die Partie von Anfang an nicht, stand doch schon vor dem Kick-Off fest, dass den "Canes" der erste Platz der GFL- Gruppe Nord nicht mehr zu nehmen sein würde, während bei den Lahnstädtern der zweite Platz im Süden – vorbehaltlich eines lediglich als Rechenbeispiel taugenden gewonnenen direkten Vergleics gegen Hall - zementiert ist. Trotzdem spürte man bei den Kielern nach dem Schlusspfiff allenthalben Unzufriedenheit. Unzufriedenheit darüber, dass die "Perfect season" vermasselt wurde, aber auch über den eigenen Auftritt an sich. So erwartet man dann auch im Lager der "Söldner" an diesem Samstag in Lübeck einen bissigeren Gegner. "Keine Mannschaft verliert gerne und unterschätzen wird man uns jetzt auch nicht mehr", ist sich Tightend Bastian Nau sicher, dass der Gegner dieses Mal ein anderes Gesicht präsentieren wird. Gegenhalten heißt folglich das Motto der Hessen, um zu sehen, ob man sich noch einmal in einen ähnlichen Rausch spielen kann wie letzten Sonntag. Dabei hilft es allerdings wenig, dass das Lazarett der Mercenaries im Vergleich zum letzten Wochenende eher größer denn kleiner geworden ist. Zusätzlich zu den fehlenden Cedrik Clark, Averhoff und Heinz muss man nun auch auf die Dienste von Philipp Siebrecht, der sich im Hinspiel schwer verletzte; und Benjamin Sheppard verzichten. Nur Center Eugen Heidt wird rechtzeitig wieder fit und kehrt in die "Starting Lineup" zurück. Ein Comeback gibt es darüber hinaus von Runningback Patrick Trumpfheller.

Kick-Off der Partie ist am Samstag den 03.09.2011 um 17.00 Uhr auf dem Confima Field in Lübeck (Vorwerker Straße, 23554 Lübeck), Heimstätte der Lübeck Seals.