Sponsoren & Partner

Welcome Hotel Marburg
Kelz & Partner
Hairdome Marburg
Oberhessische Presse
Licher
Dromedar
Reiseladen am Grün
Day Night Sports - Das 24 Stunden Fitnessstudio zum FairPrice!
Autohaus Leege
Gerolsteiner
Vita Fitness
Techniker Krankenkasse - Hasan Özulus
ja design & print
tegut... gute Lebensmittel
Früchte Stark
Sparkasse Marburg Biedenkopf
Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH
 Miosol Sports

15.08.2011: Klarer Sieg im Hessenderby

Klarer Sieg im Hessenderby
(atb). Mit einem völlig ungefährdeten 49:28 Sieg gegen die Wiesbaden Phantoms untermauerten die Marburg Mercenaries ihre Stellung als Hessen Nummer 1 des American Football eindrucksvoll. Bereits zur Halbzeit war die Partie mit dem 35:0 für die Gastgeber entschieden, bevor die Phantoms erst  im zweiten Durchgang Ergebniskosmetik betreiben konnten. Mann des Spieles war Quarterback Joachim Ullrich, der in limitierter Spielzeit sechs Touchdown- Pässe an den Mann bringen konnte.

Nach dem Spiel sollte man auf Marburger Seite von einer der konzentriertesten Halbzeiten seit langem sprechen, eine Halbzeit, die bereits früh mit dem Touchdown von Ullrich auf Philipp Prohaska auf den richtigen Weg gebracht wurde. Mit dem 7:0 im Rücken zogen die Mercenaries ein beeindruckendes Passspiel auf, schonten ihren noch angeschlagenen Runningback Joe Clark und beherrschten den Gegner aus der Landeshauptstadt dennoch klar. Noch im ersten Viertel erhöhte Ullrich -nach vorangegangener Interception durch Linebacker Torry Cornett - mit Pass auf seinen starken Wide Receiver Rocky Ciasulli auf 14:0, jener Ciasulli, der gleich zu Beginn des zweiten Quarters auch für das 21:0 und damit für eine frühe Vorentscheidung sorgte. Wiesbaden zeigte sich sichtlich geschockt und brachte auch aufgrund der starken Defensivarbeit der "Söldner" kein Bein auf den Boden. Phantoms- Spielmacher Kevin Brüngel war ständig auf der Flucht vor einer höchst aggressiven und wirkungsvolle D- Line. Nachdem zunächst wieder Ciasulli für das 28:0 gesorgt hatte, belohnte sich die Defense erneut selbst, als Paolo Montalbano einen Pass von Brüngel abfangen konnte. Noch vor der Pause erhöhte Chris Köller dann nach Pass des nervenstarken Ullrich auf 35:0. Eine makellose erste Halbzeit, die den Phantoms den Wind aus den Segeln nahm und den Zuschauern im Georg-Gaßmann-Stadion in Erinnerung rief, dass ihre Mannschaft noch immer in der Lage ist erstklassigen Football zu spielen.

Der erste Touchdown auf Seiten der Gäste gelang dann kurz nach der Pause, als Patrick Ihl einen Lapsus der Marbuger Passverteidigung zu sechs Punkten nutzen konnte. Doch Marburg ließ sich davon nicht wirklich beeindrucken. Zwar musste man sich in dieser Phase erstmals per Punt vom Ball trennen, jedoch brachte Ciasullis Interception das Angriffsrecht postwendend zurück und weitere Punkte auf die Anzeigetafel über die sich Tightend Florian Bambuch freuen konnte. (42:7) In Anbetracht des hohen Vorsprungs wurde nun munter durchgewechselt, eine Tatsache, welche die Phantoms effektiv zu nutzen wussten. Drei Touchdowns gelangen der Offense von Coordinator Patrick Griesheimer noch, jedoch konnte sich auf Marburger Seite kaum mehr jemand über solche sogenannten "garbage points" ärgern. Viel zufrieden war man mit der eigenen Leistung, die mit dem Touchdown von Johannes Thiel und  49 Punkten insgesamt abgerundet wurde.