Sponsoren & Partner

Welcome Hotel Marburg
Kelz & Partner
Hairdome Marburg
Oberhessische Presse
Licher
Dromedar
Reiseladen am Grün
Day Night Sports - Das 24 Stunden Fitnessstudio zum FairPrice!
Autohaus Leege
Gerolsteiner
Vita Fitness
Techniker Krankenkasse - Hasan Özulus
Wiora Immobilien
ja design & print
tegut... gute Lebensmittel
Früchte Stark
Sparkasse Marburg Biedenkopf
Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH
 Miosol Sports
flashlight Veranstaltungstechnik GmbH

08.08.2011: Pflichtsieg im Saarland

Pflichtsieg im Saarland
(ab) Nach der aufrüttelnden Niederlage gegen die sehr starken Schwäbisch Hall Unicorns, sind die Marburger Söldner ins verregnete Saarbrücken gereist, um sich im Ludwigsparkstadion den Saarland Hurricanes zu stellen. Ein Sieg gegen die derzeit Sechstplatzierten war praktisch verpflichtend, dennoch wollte man sich keine Fehler wie in der vorangegangenen Woche erlauben. Am Ende der Partie brachten die Lahnstädter einen ungefährdeten 18-35 Sieg nach Hause (6:0, 22:12, 0:0, 7:6).

Linebacker Torry Cornett zeigte sich im Nachhinein besonders angetan von der starken Leistung der Marburger Offensive Line. Diese verschaffte Quarterback Joachim Ullrich immer wieder genügend Zeit und Raum, um Pässe sicher an den Mann zu bringen oder den Ball selbst über die nötige Distanz zu tragen.

Das zeigte sich gleich im ersten Viertel, als Ullrich vor der Goalline der Saarländer ein Quarterback Sneak gelang und die Marburger mit 6:0 in Führung gingen. Der ansonsten so sichere Point-After-Touchdown (PAT) durch Kicker Peter Müller ging daneben.

Früh im zweiten Quarter gelang den Hurricanes um Spielmacher Sean Hakes der Ausgleich, als dieser Wide Receiver Marcus Richardson mit einem Pass über 12 Yards bediente (6:6). Der Erhöhungspunkt durch Saarlands Kicker Jochen Stumm wurde erfolgreich von dem Amerikaner Ryan Bass abgewehrt.

Im Anschluss erkämpften sich die Mercenaries wieder die Führung. Durch einen starken 33 Yards-Pass von Joachim Ullrich auf den jungen Philip Prohaska, erreichten sie das 06:12. Offensive Coordinator Jeff Green entschloss sich diesmal für den Versuch einer Two-Point-Conversion und sollte dafür belohnt werden. Ryan Bass, der durch eine Verletzung von Joe Clark an diesem Tag auch als Runningback aufgestellt war, trug das Lederei unberührt zum 6:14 in die Endzone.

Den Marburgern gelang es kurz darauf, sich wieder in die Redzone der Saarländer vorzuarbeiten. Um die noch knappe Führung auszubauen, übergab Ullrich den Ball an Bass, der erneut punktete. Peter Müller verwandelte den PAT sicher und es stand ein vermeintlich sicheres 6:21 auf dem Scoreboard. Und obwohl der Saarländer Kwame Agyin mit einem Lauf über 11 Yards schon kurz darauf zum 12:21verkürzte, ließen sich die Söldner das Zepter nicht aus der Hand nehmen. Bass krönte seine an diesem Tag ohnehin sehr starke Leistung durch einen erneuten PAT-Block.

Noch vor der Pause bediente Joachim Ullrich seinen Wide Receiver Philip Prohaska mit einem tiefen Pass, der erfolgreich in die Endzone getragen werden konnte. Peter Müller verwandelte den Extrapunkt zum Halbzeitstand von 12:28.

Nach einem unspektakulären dritten Spielviertel wiederholten die Söldner wieder die erfolgreiche Aktion vom Beginn der Partie. Kurz vor der Goalline tauchte Quarterback Joachim Ullrich mit dem Ball selbst durch seine Offensive Line und erzielte seinen zweiten Touchdown an diesem Tag. Ein jetzt fehlerfreier Peter Müller verwandelte den Extrapunkt (12:35).

Obwohl Saarland QB Sean Hakes noch vor Ende der Partie ein Touchdownpass auf deren ehemaligen Quarterback Antwan Smith gelang (18-35), gehörte die letzte gelungene Aktion wieder den Söldnern. Diesmal war es Defensive Lineman Ron Hairston, der den PAT von Stumm abwehrte und somit weitere Punkte der Hurricanes verhinderte.

Die Marburger zeigten sich nach dem Spiel zufrieden und versöhnt. Sie hatten sich schließlich wieder auf ihre Stärken konzentriert und können nun motiviert in die heiße Saisonphase gehen.