Sponsoren & Partner

Welcome Hotel Marburg
Kelz & Partner
Hairdome Marburg
Oberhessische Presse
Licher
Dromedar
Reiseladen am Grün
Day Night Sports - Das 24 Stunden Fitnessstudio zum FairPrice!
Autohaus Leege
Gerolsteiner
Vita Fitness
Techniker Krankenkasse - Hasan Özulus
ja design & print
tegut... gute Lebensmittel
Früchte Stark
Sparkasse Marburg Biedenkopf
Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH
 Miosol Sports

09.06.2011: Heimspielserie beginnt Sonntag gegen München

Heimspielserie beginnt Sonntag gegen München
(atb). Zum ersten von insgesamt drei aufeinanderfolgenden Heimspielen erwarten die Mercenaries am Sonntag die Munich Cowboys. Die Gäste aus München spielen unter der Regie von Head Coach Phil Hickey eine bisher beeindruckende Saison mit fünf Siegen aus sieben Spielen und liegen klar auf Play- Off Kurs. Kein Wunder also, dass man sich bei den heimischen "Söldnern" auf eine ganz harte Aufgabe vorbereitet und bei Marburgs Chef Joe Roman großer Respekt spürbar ist, wenn er über die athletische Defense und das kraftvolle Laufspiel der Bayern spricht. Dabei lässt der Mann aus Arizona der bereits im zweiten Jahr für die Geschicke der Marburger zuständig ist jedoch keinen Zweifel daran, was er von seinem Team am Wochenende erwartet. "Wenn man oben mitspielen will, muss dieses Spiel gewonnen werden", so die Kernaussage des US-Amerikaners.

Dabei war es zuletzt eher ein von Roman trainierter Mannschaftsteil, der die größten Sorgen bereitete. Im Gegensatz zu der gut stehenden Laufverteidigung, die bisher lediglich 4,2 Yards (!) pro Spiel zulässt und mit der Verpflichtung von Torry Cornett weiter aufgewertet wurde, sah man zuletzt beim Auswärtsspiel in Stuttgart gegen den Pass nicht wirklich gut aus, kassierte drei Touchdowns und über 250 Yards durch die Luft, wobei man sich nach dem Videostudium einig war, bei allen Scores durch individuelle Fehler kräftig mitgewirkt zu haben. Nun gilt Gäste- Quarterback Gary Lautenschlager zwar nicht gerade als ein Mann, der ein Passfeuerwerk abbrennen kann und doch gilt es gerade jetzt an dieser Schwachstelle zu arbeiten, will man nicht zu einem späteren Zeitpunkt in der Saison gegen Aaron Boehme und seine Schwäbisch Hall Unicorns ganz alt aussehen. In Panik verfällt in Marburg jedoch niemand, war doch ein Aufwärtstrend bisher in jedem der vier Spiele zu erkennen. Dies gilt vor allem für die immer bessere Abstimmung zwischen Quarterback Jo Ullrich und seinen jungen Receivern. War es gegen Wiesbaden noch vor allem Erich Heinz, der maßgeblichen Anteil am Sieg der Mercenaries hatte, sprangen in Stuttgart vor allem Fithi Stefanos und  Philipp Prohaska in die Bresche. Veteran Ullrich machte dann auch anschließend im Interview bei "GFL-TV" keinen Hehl daraus, dass ihm gerade die Entwicklung seines Receiver Corps große Freude bereitet. Eine immer größere Rolle im Konzept des Trainerstabes spielt augenscheinlich auch Rocky Ciasulli, der zuletzt in Stuttgart drei Touchdowns erzielte und gleichzeitig für die Defense rund um die Uhr auf dem Feld

Hinsichtlich der Münchner geht es vor allem darum, dass Runningback-Duo Dominic Kandolo und Jerome Morris einzuschränken, die hinter eine der besseren Offensive Linien der GFL laufen können. Zwei von diesen imposanten Vorblockern haben deshalb auch den Sprung in den 75er Kader der Deutschen Nationalmannschaft für die kommende Football-WM in Österreich geschafft, wobei sie sich dabei in guter Gesellschaft befinden, konnten sich doch insgesamt sieben Cowboys auf dieser begehrten Liste platzieren. Sicherlich ein Fingerzeig, wie groß die individuelle Klasse des kommenden Gegners inzwischen ist.

Kick Off der Partie ist am Sonntag den 12.06.2011 um 16.00 Uhr im Georg-Gaßmann-Stadion in Marburg.