Sponsoren & Partner

Welcome Hotel Marburg
Kelz & Partner
Hairdome Marburg
Oberhessische Presse
Licher
Dromedar
Reiseladen am Grün
Day Night Sports - Das 24 Stunden Fitnessstudio zum FairPrice!
Autohaus Leege
Gerolsteiner
Vita Fitness
Techniker Krankenkasse - Hasan Özulus
Wiora Immobilien
ja design & print
tegut... gute Lebensmittel
Früchte Stark
Sparkasse Marburg Biedenkopf
Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH
 Miosol Sports
flashlight Veranstaltungstechnik GmbH

29.05.2011: Mercenaries erkämpfen sich 21:7 Sieg in Wiesbaden

Mercenaries erkämpfen sich 21:7 Sieg in Wiesbaden
Der erwartet schwere Gegner präsentierte sich den "Söldner" am Samstag in Helmut-Schön-Sportpark in Wiesbaden. Erst nach einem harten "Fight" gewannen die Lahnstädter am Ende verdient mit 21:7 gegen die Phantoms, die lange Zeit auf Augenhöhe mit dem amtierenden Südmeister mitspielen konnten. Erst nach dem Pausentee kamen die Mercenaries besser in Tritt und sicherten sich durch eine starke zweite Halbzeit den Sieg.

Zu Beginn bestimmten die "Phantome" das Spielgeschehen. Die von Verteidigungstrainer Michael Treber gut eingestellte Defense der Wiesbadener setze Quarterback Joachim Ullrich mehrmals gezielt unter Druck und zwang den Spielführer zu untypischen Fehlern. Einen dieser Fehler konnten die Phantoms dann auch zur 7:0 Führung im ersten Spielabschnitt ausnutzen. Der sicher aufspielende QB Kevin Brüngel bediente Wide Receiver Jannik Markgraf zur Führung, die sogar bis zur Halbzeit bestand haben sollte. Bis dahin schenkten sich beide Teams nichts, und obwohl die Marburger Footballer mehrmals gute Drives auf Feld legten, blieb ihnen Zahlbares verwehrt.

In der Halbzeitpause stellten dann beide Teams um, wobei die Trainercrew um Headcoach Joe Roman wohl das glücklichere Händchen bewies. Aber auch der Wechsel auf der Quarterbackposition der Gastgeber weg von Kevin Brüngel hin zu Marius Markgraf, spielte den Mercenaries in die Karten. So sicherte sich die Verteidigung der Mercenaries schnell die Vorherschafft auf dem Feld und die veränderte Taktik im Angriff um QB Ullrich und den erneut sehr gut aufspielenden Runningback Joe Clark trug erste Früchte. Dieser selbst erlief den ersten Touchdown zum 7:7 Ausgleich (PAT Müller), bevor sich Rookie WR Erich Heinz über seinen zweiten GFL Touchdown in Form einer "60-Meter-Bombe" von Ullrich zur 14:7 Führung freuen durfte.

Die so erreichte Führung gaben die Mercenaries dann auch nicht mehr her. Die von LB Torry Cornett geführte Verteidigung lies nur noch wenig Raumgewinn zu und konnte QB Markgraf mehrmals empfindlich mit Raumverlust tacklen. Die dann notwendigen Pässe der jungen Spielmachers waren dann einfach zu ungenau, um das Blatt noch einmal zu wenden.

Routiniert spulten die "Söldner" dann ihr Programm runtern und sicherten sich mit einem weiteren Touchdown Pass von Ullrich auf Ciasulli den letztlich verdienten 21:7 Sieg.

"In der ersten Halbzeit haben es uns die Phantoms richtig schwer gemacht und wir haben kein richtiges Mittel gefunden," resümierte Headcoach Joe Roman nach dem Spiel und meinte abschließend, dass dann wohl die Routine und Sicherheit, die seine Truppe in der zweiten Halbzeit an den Tag gelegt hätte, den Sieg gebracht habe. "Wir haben in der Halbzeit nicht wirklich viel geändert, wir wussten, dass unser Gameplan aufgehen würde," so Defense Trainer Andy Livingston, der kurz vor dem Spiel erst aus dem Flugzeug gestiegen war, es sich aber nicht nehmen lies, die Mercenaries gleich zum Spiel zu begleiten.

Auf Seiten der mitgereisten Marburger Fans war man dann auch mit dem Endergebnis sehr zufrieden, auch wenn zu Beginn der Partie reichlich Sand im Getriebe schien. Warum die Wiesbadener zur Halbzeit ihren Quarterback wechselten, wird wohl das Geheimnis von Offense Coach Patrick Griesheimer bleiben. "Der Wechsel auf der Spielmacher Position hat die Wiesbadener mehr durcheinander gebracht als uns," so Linebacker Sebastian Lau. Die Wiesbadener warten nun weiterhin auf ihren ersten Heimsieg und müssen nun Anfang Juni nach München, um sich dort gegen die Cowboys zu behaupten. Die "Söldner" von der Lahn spielen bereits kommenden Samstag gegen die Stuttgart Scorpions. Auch "auf der Waldau" scheint ein enges Spiel vorprogammiert.

Foto: Norbert Schneider