Sponsoren & Partner

Welcome Hotel Marburg
Kelz & Partner
Hairdome Marburg
Oberhessische Presse
Licher
Dromedar
Reiseladen am Grün
Day Night Sports - Das 24 Stunden Fitnessstudio zum FairPrice!
Autohaus Leege
Gerolsteiner
Vita Fitness
Techniker Krankenkasse - Hasan Özulus
Wiora Immobilien
ja design & print
tegut... gute Lebensmittel
Früchte Stark
Sparkasse Marburg Biedenkopf
Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH
 Miosol Sports
flashlight Veranstaltungstechnik GmbH

13.09.2010: Sieg ohne Wert

(atb). Mit einem standesgemäßen 52:8 Sieg beim Schlusslicht in Weinheim, haben die Marburg Mercenaries ihre reguläre Saison abgeschlossen und können sich nunmehr voll und ganz auf das anstehende Viertelfinale gegen die Braunschweig Lions konzentrieren.

Bereits kurz nach dem Kick Off konnten die Marburger das erste Mal jubeln, als Top- Scorer Brandon Langston von Ullrich bedient wurde. (7:0) Eine anschließende Interception von Jimmy Yock brachte erneuten Ballbesitz und wieder einen Touchdown, dieses mal von Ullrich auf Neuzugang Justin Willis. (14:0) Weinheim produzierte Weiter Fehler, und die „Söldner“ weiter Punkte, dieses Mal, nach einem zuvor abgefangenen Ball von Johannes Kraft, durch einen Lauf von Patrick Trumpfheller. (21:0) Bereits im zweiten Viertel und nach einigen aussichtsreichen Drives der Weinheimer, die teilweise bis an die 30 Yard Linie der Lahnstädter vordrangen, war es wiederum Willis, der auf Pass von Ullrich, welcher am Freitag Abend noch eine regional bekannte Ehrung in Empfang nehmen durfte, auf 28:0 erhöhen konnte. Kurz vor der Pause erzielte Danny Washington dann aus kurzer Distanz noch das 35:0 (alle Extrapunkte Peter Müller) und an einem deutlichen Sieg zweifelte spätestens jetzt Niemand mehr.

So war es dann auch nicht verwunderlich, dass der zweite Durchgang etwas ruhiger ablief. Die Marburger probierten Justin Willis auf der Position des Quarterbacks aus, der zwar zunächst einen Fumble verlor, im Verlauf aber andeutete wie vielseitig er einsetzbar ist. Nach einem Field Goal von Peter Müller zum 38:0, konnten die Weinheimer ihren „Ehrentouchdown“ mit anschließender Two-Point-Conversion erzielen, bevor Philip Prohaska mit seinen Punkten den alten Abstand wiederherstellen konnte. (45:8) Zum Endstand von 52:8 brach dann noch einmal Danny Washington in die Endzone der Gegner durch.

Weinheim kann sich nun vollends auf die Relegationsspiele gegen die Wiesbaden Phantoms konzentrieren, wohingegen die Marburger für die nahe Zukunft nur noch ein Ziel haben können: das Viertelfinale am 19.09. gegen die Braunschweig Lions.