Sponsoren & Partner

Welcome Hotel Marburg
Kelz & Partner
Hairdome Marburg
Oberhessische Presse
Licher
Dromedar
Reiseladen am Grün
Day Night Sports - Das 24 Stunden Fitnessstudio zum FairPrice!
Autohaus Leege
Gerolsteiner
Vita Fitness
Techniker Krankenkasse - Hasan Özulus
Wiora Immobilien
ja design & print
tegut... gute Lebensmittel
Früchte Stark
Sparkasse Marburg Biedenkopf
Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH
 Miosol Sports
flashlight Veranstaltungstechnik GmbH

17.09.2009: Im Halbfinale ist Endstation

Der Traum vom Einzug in den German Bowl ist geplatzt. Nach großer kämpferischer Leistung bei schwierigen Bedingungen unterlagen die Marburg Mercenaries in der Hauptstadt mit 36:21 und befinden sich jetzt bereits wieder in der Vorbereitung auf die nächste Spielzeit. Getreu dem Motto "Nach der Saison ist vor der Saison" sichtet man bereits wieder den Spieler-, und Trainermarkt, um die Fehler der vergangenen Saison nicht zu wiederholen, als der Kader aufgrund Verwirrungen bei der Trainersuche erst sehr spät feststand.

Gleich der erste Pass von Grant wurde von Marburgs LB Jason Kelly abgefangen und zum Touchdown zurückgetragen, doch nach einem schwachen Punt brauchten die Berliner nur zwei Spielzüge, um den Ausgleich zu erzielen. Doch Cooper hatte eine Antwort parat. Mit einem 1-Yard-Touchdown-Lauf, brachte er seine fraben erneut in Führung. Das eher tiefe Geläuf sollte aber den Rest der Spielzeit dafür sorgen, dass der Topscorer der GFL vielen seiner Fähigkeiten beraubt wurde.

Die Adler spielten ihren Stiefel ohne große Fehler runter und wurden mit zunehmender Spieldauer immer dominanter in ihren Aktionen. Erst fand Grant mit WR Hemaseh Heidary der die Adler postwendend die Führung der Gäste mit einem eigenen Touchdown beantworten ließ, dann mit nur noch wenig Zeit auf der Uhr knapp 30 Sekunden auf der Uhr fand er WR Sebastian Judis zum Touchdown Nummer drei für die Adler. Mit 21:13 ging es dann in die Pause.

Das dritte Viertel stand ganz im Zeichen der Adler, die aber nur zwei Field Goals erzielen konnten. Als dann zum Unglück der Gäste zu Beginn des vierten Viertels bei einem Punt-Versuch der Snap verunglückte und Adler-S Oliver Flemming den Marburger Punter in dessen Endzone für einen Safety tackelte, schien die Messe für die Marburger gesungen zu sein, doch sieben Minuten vor Spiel Ende erzielte Cooper mit einem schönen Lauf den Anschluss-Touchdown, und als WR Marcel Duft dann noch die Two-Point-Conversion fing, lagen die Mercenaries nur noch acht Punkte im Rückstand.


Tatsächlich bekam Marburg drei Minuten vor Schluss nochmal die Chance, das Spiel wenigstens in die Verlängerung zu schicken, doch es ollte nicht sein. Ein Fumble bei der Ballübergabe von Center zu Quarterback besiegelte die Niederlage endgültig und beendete damit die Saison 2009 für die Mercenaries. Der anschließende Touchdown durch McCants wurde dem Spielverlauf dann sicher nicht mehr gerecht, änderte aber nichts an der verdienten Niederlage.