Sponsoren & Partner

Welcome Hotel Marburg
Kelz & Partner
Hairdome Marburg
Oberhessische Presse
Licher
Dromedar
Reiseladen am Grün
Day Night Sports - Das 24 Stunden Fitnessstudio zum FairPrice!
Autohaus Leege
Gerolsteiner
Vita Fitness
Techniker Krankenkasse - Hasan Özulus
Wiora Immobilien
ja design & print
tegut... gute Lebensmittel
Früchte Stark
Sparkasse Marburg Biedenkopf
Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH
 Miosol Sports
flashlight Veranstaltungstechnik GmbH

31.08.2009: Ein Sieg für die Moral

(atb). Es ging für beide Seiten um nichts mehr an diesem sonnigen Sonntag Nachmittag im Georg-Gaßmann-Stadion. Nachdem die Hausherren schon seit Wochen den zweiten Platz in der GFL Gruppe Süd sicher hatten und die Gäste aus Plattling nicht mehr absteigen konnten, brachte das „Spiel um die goldene Ananas“ aus Marburger Sicht eine Revanche für die knappe Hinspielniederlage und einen Motivationsschub für die anstehenden Play Offs. Der 55:28 Sieg der Mercenaries schien lange ungefährdet, stand dann Anfang der zweiten Halbzeit noch einmal auf der Kippe, bevor es dann im Schlussspurt doch noch deutlich wurde.

 

Die Gastgeber legten einen fulminanten Start hin, wobei sie gleich zu Beginn von einem Missgeschick der Black Hawks profitierten. Danny Emmanuel verlor das Ei für seine Farben und Marburg schlug unmittelbar Kapital aus dieser Situation, als Sean Cooper mit seiner ersten Ballberührung überhaupt das 7:0 aus 38 Yards erzielte. (Extrapunkt Duft) Auch die Defense der  Hessen war sofort hellwach. Ein ausgespielter vierter Versuch wurde von Tobias Ochs vereitelt und nur kurze Zeit später hatte die Kombination Ullrich/Duft auf 14:0 erhöht. Augenscheinlich verunsichert leistete sich Gäste-Quarterback Jimmy Robertson im nächsten Drive seine erste von zwei Interceptions an diesem Tage als Middle Linebacker Jason Kelly das Ei an der eigenen 1 Yard Linie abfing. Und da man Geschenke bekanntlich nicht ablehnen darf bedankte sich die Offense artig mit ihrem dritten Touchdown in diesem ersten Quarter. Ein langer Pass auf Chris Würz bereitete Coopers lauf in die Plattlinger Endzone vor. (21:0) Das zweite Viertel bot dann jedoch eine Kostprobe der Plattlinger Stärken. Plötzlich funktionierte das gefürchtete Passspiel besser und Andrew Blakley konnte seine Mannschaft erstmals auf die Anzeigetafel bringen. (21:6) Noch konnte die große Aufholjagd jedoch noch nicht gestartet werden, denn Sean Cooper hatte etwas dagegen. Über 46 Yards lief er der gesamten Defensive des Aufsteigers davon und stellte mit dem 28:6 den alten Abstand wieder her. Plattling musste in der nächsten Serie punten, aber eine Interception von Joachim Ullrich brachte das Spielgerät zurück und weitere Punkte durch Robertson. (28:14) Die Black Hawks versuchten nun einen Onside Kick und hatten Erfolg. Nicht nur konnte man den Ball sichern, sondern noch vor dem Wechsel auf 28:21 verkürzen als Robertson wiederum Blakley aus 27 Yards bediente.

 

Die zweite Halbzeit begann dann mit einem verlorenen Ball durch Cooper, den die Bayern sofort ausnutzten. Blakley  erzielte seinen dritten Touchdown an diesem Tag und sorgte für einen – zumindest nach dem ersten Viertel – nicht für möglich gehaltenen Ausgleich. Die positivste Erkenntnis, die man in der anschließenden Analyse aus dem Spiel gewinnen konnte, entfaltetet sich jetzt vor den Augen der knapp 1.000 Zuschauer. Marburg zog den Kopf aus der Schlinge, schaltete wieder einen gang hoch und zeigte Moral. Da half es natürlich, dass Linebacker Sean Averhoff, der an diesem Tag auch als Cornerback eingesetzt wurde, den anschließenden Kick Off über rund 90 Yards zum Touchdown und der erneuten Führung zurücktrug. Von diesem „schock“ erholten sich die Black Hawks in der Folge nicht mehr und es wurde doch noch die aus heimischer Sicht erhoffte klare Angelegenheit. Spätestens nachdem Thomas Allbrecht eine weitere Interception gelungen war, und Sean Cooper erneut punktete (41:28) neigte sich die Waage endgültig zu Gunsten der „Söldner“. Diese spielten ihren Stiefel jetzt runter und kamen noch zu zwei weiteren Touchdowns, die  erneut Cooper und Johannes Thiel erliefen.

 

Am Ende stand ein 55:28 Sieg der Mercenaries als Muster ohne viel Wert. Überragend wieder einmal Sean Cooper, der nicht nur über 200 Yards sondern auch 5 Touchdowns erzielte. Auffälligster Akteur auf Seiten der Gäste war wieder einmal Andrew Blakley mit drei Touchdowns, wohingegen Defensive Tackle Earl Stephens – vor der Saison mit großen Erwartungen nach Plattling gekommen – erneut nicht zu beeindrucken wusste.