Sponsoren & Partner

Welcome Hotel Marburg
Kelz & Partner
Hairdome Marburg
Oberhessische Presse
Licher
Dromedar
Reiseladen am Grün
Day Night Sports - Das 24 Stunden Fitnessstudio zum FairPrice!
Autohaus Leege
Gerolsteiner
Vita Fitness
Techniker Krankenkasse - Hasan Özulus
Wiora Immobilien
ja design & print
tegut... gute Lebensmittel
Früchte Stark
Sparkasse Marburg Biedenkopf
Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH
 Miosol Sports
flashlight Veranstaltungstechnik GmbH

30.07.2009: Testfall in Frankreich

Länderspiel am 01. August 2009 in Valence

Auf dem Weg zur Europameisterschaft 2010 macht die deutsche Nationalmannschaft nicht nur Station im französischen Valence, sondern absolviert zuvor auch ein viertägiges Trainingslager in Frankfurt. Am 1. August steht dann zum Abschluss der Trainingsmaßnahme ein Freundschaftsspiel gegen Frankreich ins Haus - verbunden mit einer Reise ins südliche Frankreich. »Unsere Erwartung ist, dass wir von den Jungs gute Leistungen gezeigt bekommen«, beschreibt AFVD-Leistungssportdirektor Marshall Happer das Ziel der Dienstreise. „Ein Sieg wäre schön. Aber wichtiger ist, dass wir Zeit haben werden, die Spieler zu bewerten und danach dementsprechend zu agieren.“


Da eine erfolgreiche Europameisterschaft auch gleichzeitig die Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2011 in Österreich bedeutet, wird die deutsche Nationalmannschaft 2010 unter Zugzwang stehen. Denn nur das Erreichen des Finales bedeutet auch die Teilnahme an den Welttitelkämpfen in der Alpenrepublik im Jahr darauf. Abgesehen davon, dass man als EM-Gastgeber natürlich sowieso das Endspiel in der Frankfurter Commerzbank Arena im Visier hat. Doch davon will man jetzt im deutschen Trainerstab noch gar nicht sprechen. Zunächst ist es erst einmal wichtig, dass sowohl das Trainingslager als auch das Freundschaftsspiel gegen Frankreich mit Erfolg absolviert wird.

„Es ist immer eine Herausforderung, in so wenigen Tagen dem Team die Spielzüge beizubringen“, beschreibt Happer die eigentliche Aufgabenstellung während des Trainingslagers. Grundlage für die Zusammenstellung des Kaders war der 75-Mann-Kader aus dem Vorjahr. Dennoch sind 15 Neulinge dabei, die sich beim Trainingslager in Frankfurt beziehungsweise im Sportpark Neu-Isenburg beweisen sollen. 

Das letzte Aufeinandertreffen der deutschen Nationalmannschaft mit Frankreich liegt schon ein paar Jahre zurück. Bei der WM 2003 trafen die beiden Kontrahenten im Spiel um die Bronzemedaille aufeinander. Die deutsche Mannschaft gewann seinerzeit im Hanauer Herbert-Droese-Stadion klar mit 36:7. Immerhin gab es in den folgenden Jahren immer wieder auf Vereinsebene den Vergleich der beiden Nationen. Einzig die Berlin Adler mussten sich dabei in diesem Jahr in der Gruppenphase des Eurobowls gegen den späteren Finalisten La Courneuve Flash auswärts hauchdünn geschlagen geben.

Für das französische Nationalteam ist der Vergleich gegen die Deutschen sicher mehr als nur ein bloßes Freundschaftsspiel. La Courneuve und Thonon-les-Bains standen dieses Jahr in den Finals um Eurobowl und EFAF Cup - beide verloren aber. Das Nationalteam im Herrenbereich hat im vergangenen Herbst gegen Großbritannien verloren. Mit einem Erfolg gegen Deutschland könnte man den Anspruch wieder einmal untermauern, zur absoluten europäischen Spitze zu zählen. Bei den großen Turnieren in den vergangenen Jahren hinkte die Abschlussplatzierung den eigenen Ansprüchen meist hinterher.

Allerdings ist die Saison in Frankreich seit fünf Wochen beendet, während hierzulande die GFL gerade in ihre heiße Phase geht - was sich allerdings auch negativ im Kader der deutschen Nationalmannschaft bemerkbar gemacht hat. Denn in der vergangenen Woche musste Happer noch einige Spieler austauschen, da sich bereits nominierte Akteure noch verletzt hatten.

»Wir werden bei Frankreich Formationen sehen, die viele deutsche Spieler noch nicht gesehen haben. Damit werden sie versuchen, uns zu überraschen«, warnt Defensive Coordinator Walter Rohlfing davor, den Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen. Zum Aushängeschild der Franzosen gehört nach wie vor WR Marc-Angelo Soumah, der bei Frankfurt Galaxy in der NFL Europe und bei den Düsseldorf Panthern in der GFL spielte. Ansonsten ist von den in Deutschland bekannten Namen wie Laurent Marceline oder Philippe Gardent kein Akteur der alten Garde mehr mit von der Partie. 

Personelle Veränderungen auf deutscher Seite gab es vor allem im Trainerstab. Mit Brad Arbon und Walter Rohlfing sind zwar die beiden Coordinators unverändert im Amt, viele Positionstrainerposten sind aber in Hiblick auf die WM-Vorbereitung neu besetzt werden. So arbeitet der neue Trainerstab beim Trainingslager zum ersten Mal in dieser Besetzung für die Auswahlmannschaft zusammen.