Sponsoren & Partner

Welcome Hotel Marburg
Kelz & Partner
Hairdome Marburg
Oberhessische Presse
Licher
Dromedar
Reiseladen am Grün
Day Night Sports - Das 24 Stunden Fitnessstudio zum FairPrice!
Autohaus Leege
Gerolsteiner
Vita Fitness
Techniker Krankenkasse - Hasan Özulus
Wiora Immobilien
ja design & print
tegut... gute Lebensmittel
Früchte Stark
Sparkasse Marburg Biedenkopf
Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH
 Miosol Sports
flashlight Veranstaltungstechnik GmbH

14.06.2009: Mercenaries fehlt das Quäntchen Glück

Die Bundesliga Footballer aus Marburg mussten wieder mal ein Spiel mit drei Punkten Unterschied als verloren werten. Nach einem über weite Strecken der Partie tollem Fight beider Teams mussten die Lahnstädter die Heimreise mit einer 31:28 Niederlage im Gepäck antreten. "Wir haben nun drei Spiele mit insgesamt 7 Punkten Unterschiede verloren, das ist schon bitter," so Headcoach Tim McNulty nach dem Spiel ein wenig frustiert, aber dann auch gleich wieder kämpferisch: "Aber wir werden weiter hart trainieren und versuchen die vielen Ausfälle zu kompensieren." Damit spricht der Trainer nur eins der Problemchen an, die die "Söldner" aus Hessen derzeit haben. Mit aktuell zwölf verletzten Spielern ist die aus den letzten Jahren fast schon gewohnte Dominanz der Marburger in der Liga nicht mehr zu spüren. So war die zum Heimspiel noch gelobte Passverteidung in Stuttgart komplett von der Rolle. Hinzu kamen noch individuelle Fehler und wie bereits angesprochen das fehlende Quäntchen Glück. Mit drei angefangenen Pässen wusste die Verteidung der Skorpione den Marburger Angriff in Schach zu halten, obwohl Runningback Sean Cooper wieder mal ein überragendes Spiel ablieferte.

 

Die Stuttgart Scorpions hatten ihre Hausaufgaben gemacht. Am Ende des ersten Spielviertels stand es bereits 21:7 für die Gastgeber. Fast ohne Gegenwehr lies die Passverteidigung der Söldner immer wieder großen Raumgewinn durch Pässe von QB Ira Vandever zu. Zwar konnte Cooper mit einem seiner sehenswerten Läufe den Anschluss zum 14:7 erlaufen (PAT Marcel Duft), doch die Schwaben spielten zunächst nach Belieben auf. Erst nach einer Verletzung von Wide Receiver Filip Pawelka, für die das Spiel mehrere Minunten unterbrochen werden musste, fanden die Mercenaries zu ihrem Spiel. Mit sicheren kurzen Pässen bediente QB Jo Ullrich seine Wide Receiver. So durfte sich dann Chris Würz über den 21:14 Anschluss freuen und auch TE Florian Bambuch schrieb sich mit einem Touchdownfang in die Statistiken ein (21:21), nachdem Christian Graw eine Interception in der eigenen Endzone fangen konnte.

 

Die Marburger konnten den gewonnenen Schwung aber nicht aus der Halbzeitpause mit herausnehmen. QB Ullrich leistete sich einen weiteren Fehlwurf und brachte somit die Gastgeber  erneut in Front. Diesmal war es QB Vandever der nach einem sehenswerten Drive selbst verwertete (28:21). Die Antwort lies aber nicht lange warten. QB Ullrich fand Marcel Duft zum Ausgleich (28:28).

 

Die knapp 1000 Zuschauer "Auf der Waldau" mussten dann fast das komplette letzte Spielviertel vor Spannung die Luft anhalten. Einzig den "Scorpions" gelang durch ein Fieldgoal nochmal etwas Zählbares. Kicker Wurster sicherte sich und seinen Farben mit einem sicher verwandelten Schuss zwischen die Stangen einen denkbar knappen 31:28 Sieg. Die Mercenaries konnten trotz mehrerer aussichtsreicher Anläufe leider nichts mehr produzieren. QB Ullrich beendete mit seinem dritten Fehlwurf an diesem Tag alle Hoffungen auf einen "Last-Minute-Sieg" der Gäste.

 

Foto: Olaf Nordwich