Sponsoren & Partner

Welcome Hotel Marburg
Kelz & Partner
Hairdome Marburg
Oberhessische Presse
Licher
Dromedar
Reiseladen am Grün
Day Night Sports - Das 24 Stunden Fitnessstudio zum FairPrice!
Autohaus Leege
Gerolsteiner
Vita Fitness
Techniker Krankenkasse - Hasan Özulus
Wiora Immobilien
ja design & print
tegut... gute Lebensmittel
Früchte Stark
Sparkasse Marburg Biedenkopf
Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH
 Miosol Sports
flashlight Veranstaltungstechnik GmbH

20.01.2009: Neues Trainergespann bei den "Söldnern"

Eigentlich hätten sich die Verantwortlichen der Marburg Mercenaries die Trainersuche für die Saison 2009 gerne erspart. Bereits vor der letzten Spielzeit, so dachte man, waren die Weichen gestellt worden, mit einem jungen, engagierten Trainergespann bestehend aus Sebastian Tuch und Patrick Hansen in die Zukunft zu gehen. Doch aus diesem Plan wurde nichts. Aus beruflichen und persönlichen Gründen nahmen beide nach einer höchst erfolgreichen ersten Saison ihren Hut und kehrten dem Footballsport, zumindest in dieser Funktion und für die nächste Zeit, den Rücken. Präsident Carsten Dalkowski macht dann auch keine Hehl daraus, dass man die Zusammenarbeit gerne fortgesetzt hätte: „Wir haben uns damals bewusst für eine deutsche Trainercrew entschieden, um nicht jedes Jahr wieder auf die Suche nach Coaches und folglich auch nach einer gewissen Identität gehen zu müssen. Nun ist es anders gekommen, aber beiden Trainern steht die Tür für die Zukunft ganz weit offen. Sie haben hervorragende Arbeit geleistet und ich würde mich über ein Wiedersehen sehr freuen. Schließlich sind sie ja nicht beim Diebstahl erwischt worden“, wie der Jurist mit einem Augenzwinkern hinzufügt.
Die neue sportliche Führungsriege der „Söldner“ besteht nun aus einem Kanadier und einem Spanier. Während Dimos Spiropoulos die Funktion des Head Coaches und des Offensive Coordinators übernimmt, kümmert sich Ex-Linebacker Daniel Garcia von nun an um die „Dark Side“ der Mercenaries, die Defense. Spiropoulos kann trotz seines noch jungen Alters von 36 Jahren getrost als „Globetrotter“ im europäischen Football bezeichnet werden. Nach einem Job als Offensive Coordinator bei den Roma Gladiatori, übernahm der ausgebildete Lehrer 2006 den Job des Head Coaches bei den Valerenga Trolls in der ersten norwegischen Liga, bevor er die letzten zwei Jahre die Mannschaft der Bienna Jets in der Schweiz formte. Doch auch Deutschland ist Spiropoulos nicht unbekannt, arbeitete er doch kurze Zeit in Hanau und unter Head Coach Siggi Gehrke in Schwäbisch Hall. Letzterer war es dann auch, der dem Marburger Vorstand die Entscheidung pro Spiropoulos leicht machte, als er von einer guten Arbeitsauffassung und Fachkenntnissen berichtete. Der Kanadier selbst sieht sich als „Player Coach“, der eine aggressive Spread Offense bevorzugt. Abseits des Rasens wird Spiropolous, der zu seiner aktiven Zeit Wide Receiver war, dem Schulprojekt der Mercenaries neues Leben einhauchen und dabei intensiv mit der Stadt zusammenarbeiten. Daniel Garcia, letztes Jahr noch Linebacker in Diensten der Lahnstädter hat sich dazu entschlossen die Stiefel endgültig an den berühmten Nagel zu hängen. Nach einigen Jahren in der NFLE und etlichen mehr in der GFL verlegt sich der Deutsche Meister nunmehr auf das Traineramt. Bei den Mercenaries übernimmt die 35-jährige die Defense. „Daniel ist in Mannschaftskreisen akzeptiert, hat fundierte Kenntnisse auf dem Gebiet der Defense und bringt auch ein gewisses Maß an Aggressivität ein, welches unserer Defense helfen wird“, ist sich Dalkowski sicher eine gute Wahl getroffen zu haben. Hinter den Kulissen wird jetzt zum einen daran gearbeitet den Trainern fähige Assistenten zur Seite zu stellen und zum anderen einen Kader aufzubauen, der 2009 wieder absolut konkurrenzfähig ist. Dalkowski dazu: „Die Gespräche laufen vielversprechend. Ich bin mir sicher schon in Kürze Vollzug mit einigen Spielern vermelden zu können. Wir halten halt einfach nichts davon ständig Wasserstandsmeldungen abzugeben.“