Sponsoren & Partner

Welcome Hotel Marburg
Kelz & Partner
Hairdome Marburg
Oberhessische Presse
Licher
Dromedar
Reiseladen am Grün
Day Night Sports - Das 24 Stunden Fitnessstudio zum FairPrice!
Autohaus Leege
Gerolsteiner
Vita Fitness
Techniker Krankenkasse - Hasan Özulus
Wiora Immobilien
ja design & print
tegut... gute Lebensmittel
Früchte Stark
Sparkasse Marburg Biedenkopf
Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH
 Miosol Sports
flashlight Veranstaltungstechnik GmbH

22.07.2008: Pfeifer und Hampel Europameister

 Bei der Jugend Europameisterschaft im American Football in Sevilla(Spanien) vom 11.07. - 20.07. gelang den beiden Marburgern mit der Deutschen Nationalmannschaft der Sprung nach ganz oben. Im Endspiel am vergangenen Sonntag gegen Schweden siegte das Team um Jugend Sportdirektor Peter Springwald knapp mit 9:6(0:0 Halbzeit).

Nach den drei Vizemeister-Titeln der Jahre 2002, 2004 und 2006 gelang den deutschen Jugendlichen endlich der lang ersehnte 1. Platz. Damit hat sich das Deutsche Team auch gleichzeitig für die im kommenden Jahr in Amerika stattfindende Junioren-Weltmeisterschaft qualifiziert. Bei Temperaturen von über 40 Grad Celsius setzte sich die Deutsche Mannschaft in der Vorrunde gegen Finnland(34:7), Dänemark(20:7) und im Nachbarschaftsderby gegen Österreich mit 7:0 durch.

Für Offense Left Tackle Richard Pfeifer war es das erste “große” Turnier. Der Abiturient der Elisabeth Schule war während des gesamten Turnieres Starter auf seiner Position. Mit seinen 2,04 Meter Größe und 145 Kilo Gewicht war er eine der imposantesten Erscheinungen des Turnieres und konnte mit durchweg guten Leistungen überzeugen.

Für Nils Hampel, ebenfalls Starter auf seiner Position, war es bereits die zweite Europameisterschaftsteilnahme. Vor zwei Jahren aus Stockholm „nur“ als Vizemeister zurückgekehrt konnte sich der kräftige Abiturient der Adolf-Reichwein-Schule nun über den Europameistertitel freuen. Wie bereits schon 2006 in Schweden so wurde Nils auch bei diesem Turnier von einer Kommission des Europäischen Footballverbandes(EFAF) zum besten Offense Right Tackle bestimmt und ins All Star Team gewählt. Auch internationale Experten bescheinigen dem bescheidenen O-Liner eine sehr gute Technik.

Überaus erfreut zeigte man sich auch im Vorstand der Mercenaries über den Erfolg der beiden Nachwuchskräfte die ab sofort den Kader des GFL-Teams verstärken werden. Einziger Wehrmutstropfen des gesamten Turnieres war die mangelnde Zuschauerbeteiligung. Außer einigen mitgereisten Eltern der jeweiligen Teams wurden nur wenige neutrale Besucher gesichtet. Eigentlich auch nicht weiter verwunderlich, da es für dieses Turnier keine Veranstaltungshinweise in Sevilla gab.